Zur mobilen Seite wechseln
26.02.2018 | 13:50 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Smashing Pumpkins, Ghost, War On Women u.a.)

News 28158Neuigkeiten von den Smashing Pumpkins, Ghost, War On Women, Earthless, Anti-Flag, Thom Yorke, Manchester Orchestra & Julien Baker, Sufjan Stevens, The Sword, The Penske File, Alice Glass und die Muppets spielen ihre ersten Konzerte in Europa.

+++ Billy Corgan hat eine Liste potenzieller Songs für die kommende Smashing Pumpkins-US-Tour geteilt. Wie im Vorfeld angekündigt, umfasst sie hauptsächlich Songs der ersten fünf Alben "Gish", "Siamese Dream", "Mellon Collie And The Infinite Sadness", "Adore" und "Machina". Zudem enthält sie Cover von bekannten Tracks wie "Stairway To Heaven", "Love Will Tears Us Apart" und "Space Oddity". Laut Corgan sei die Tracklist momentan eine reine Ideensammlung, eine genaue Setlist oder gar Reihenfolge der Songs gebe es noch nicht. Sein Ziel sei es "ein episches Set zusammenzustellen", weshalb Fans gegebenenfalls vergessene Songs nennen sollten, die sie hören wollen. Derweil läuft der Vorverkauf für die Shows der Smashing Pumpkins recht schwach an: In Städten wie Salt Laky City, Pittsburgh oder Detroit sind eine überwiegende Mehrheit der Plätze noch verfügbar, auch das Konzert in ihrer Heimatstadt Chicago ist noch nicht endgültig ausverkauft. Möglicherweise wirken sich auch die vorausgegangenen Streitigkeiten zwischen der Band und Original-Bassistin D'arcy Wretzky sowie Ticketpreise von bis zu 500 US-Dollar negativ auf den Verkauf aus. Corgan hatte vergangene Woche vermeldet, an einem neuen Soloalbum zu arbeiten und die Texte für ein kommendes Smashing-Pumpkins-Album zu finalisieren.

Instagram-Post: Billy Corgan veröffentlicht Tracklist

Instagram-Post: Das offizielle Line-up der Smashing Pumpkins

Tweet: Ticketverkauf läuft schleppend an

+++ Ghost haben die Profilbilder auf allen Social-Media-Kanälen geändert. Seit vergangenem Freitag zieren einheitliche und komplett in rot gehaltene Blöcke die Auftritte bei Facebook, Instagram und Twitter. Womöglich ist das ein Hinweis auf eine Albumankündigung, die in nächster Zeit folgen könnte: Bereits im vergangenen Jahr hatte Frontmann Tobias Forge ein neues Album in Aussicht gestellt, mit der Absetzung von Papa Emeritus III war zudem ein neuer Album-Zyklus angebrochen. Die zuletzt angeteaserte Inkarnation des Nachfolgers Papa Emeritus Zero zeigte eine Person im roten Gewand. Forge hatte kürzlich über eine neue Platte gesprochen und preisgegeben, dass sie den Tod und das Jüngste Gericht thematisieren werde. Das bislang letzte Album "Meliora" war 2015 erschienen.

Facebook-Post: Ghost ändern Profilbild

+++ War On Women streamen einen neuen Song. "YDTMHTL" steht für die im Refrain gesungene Zeile "You don't tell me how to live" und ist ein zuckender Punkrock-Track, der mit Gang-Shouts daher kommt. Zum Ende baut sich der Song langsam mit treibendem Schlagzeug auf, um dann mit rasenden Riffs und sich überschlagendem Gesang zu enden. Zudem hat Kathleen Hanna von Bikini Kill und The Julie Ruin einen Gastauftritt. "YDTMHTL" ist der erste Vorbote für War On Womens zweite Platte "Capture The Flag", die am 13. April via Bridge Nine erscheinen wird. Bereits Anfang Januar hatte die Band bekannt gegeben, dass sie die Arbeiten an der neuen Platte abgeschlossen hat. 2015 hatten War On Women das nach der Band benannte Debüt herausgebracht.

Stream: War On Women - "YDTMHTL"

Cover & Tracklist: War On Women - "Capture The Flag"

war

01. "Lone Wolves"
02. "Silence Is The Gift"
03. "Capture The Flag"
04. "Dick Pics"
05. "Pleasure & The Beast"
06. "Childbirth"
07. "The Violence Of Bureaucracy"
08. "Divisive Shit"
09. "Predator In Chief"
10. "Anarcha"
11. "YDTMHTL"
12. "The Chalice & The Blade"

+++ Earthless haben den Titeltrack ihres kommenden Albums veröffentlicht. "Black Heaven" ist ein neun Minuten langer Stoner-Rock-Track, der von einem markant groovenden Gitarrenriff bestimmt wird und zahlreiche Gitarrensoli um dieses herum schart. Der Song ist zugleich das einzige Instrumentalstück auf dem Album. "Eine Wirbelwindfahrt durch dunkle Wolken und schlammiges Wasser, rollender, energiegeladener Sludge und heftige Riffs, die rocken", beschreibt Schlagzeuger Mario Rubalcaba den Track. "Psychedelische Streusel überall bringen mich dazu, dieses Baby laut wie die Hölle zu machen, nur um gen Himmel zu jaulen." Das prägnante Gitarrenriff sei laut Bassist Mike Eginton 2015 bei einem Soundcheck in Australien entstanden: "Ich glaube, wir haben dieses Riff mehrmals auf dieser Tour gespielt, während wir aufgebaut haben. Andere Teile kamen in den folgenden Jahren hinzu, aber es wurde nie wirklich ernsthaft daran gearbeitet, bis wir anfingen, an 'Black Heaven' zu arbeiten. Dann kam es ziemlich schnell zusammen, als wir angefangen haben, es gemeinsam auszujammen." Das gleichnamige Album erscheint am 16. März über Nuclear Blast. Vergangenen Monat hatten Earthless bereits den Song "Gifted By The Wind" präsentiert. Im April spielt die Band vier Konzerte in Deutschland. Karten gibt es bei Eventim.

Stream: Earthless - "Black Heaven

Live: Earthless

08.04. Frankfurt/Main - Zoom
10.04. München - Feierwerk
11.04. Berlin - Bi Nuu
16.04. Hamburg - Molotow

+++ Anti-Flag haben ihren Song "Mr. Motherfucker" veröffentlicht. Der raue und kurze Hardcore-Punk-Track klingt deutlich dreckiger als die anderen Songs auf dem aktuellen Album "American Fall". Die B-Seite ist auf einer Picture-Disc-Version des Albums entahlten. "Ehrlich gesagt wollten wir unseren Hut in den Ring der sagenumwobenen Geschichte von Stagger Lee werfen", sagte Bassist und Sänger Chris #2 über den Track. "Unsere Version stimmt denjenigen zu, die sich solidarisch mit der heutigen Black-Lives-Matter-Bewegung, der Black-Panther-Bewegung und dem allgemeinen Kampf für soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit zeigen. Dies ist ein One-Take-Demo, die unserer Meinung nach etwas sehr Cooles festgehalten hat. Wir haben versucht, uns selbst dazu zu bringen, mit Tempo und Struktur zu experimentieren, als wir 'American Fall' geschrieben haben und dies ist bei 'Mr. Motherfucker' klar erkennbar." Stagger Lee war ein schwarzer Kutscher und Zuhälter in St. Louis, der seinen Freund William "Billy" Lyons an Heiligabend 1895 tötete. Seine Geschichte wurde in einem Blues aufgearbeitet und wurde dadurch in zahlreichen inhaltlichen Varianten berühmt, unter anderem in einem gleichnamigen Song von Nick Cave & The Bad Seeds. Er symbolisiert bis heute das Klischee des kaltherzigen schwarzen Mörders, dient oft jedoch auch als Symbol des Widerstandes gegen die Unterdrückung durch Weiße.

Stream: Anti-Flag - "Mr. Motherfucker"

+++ Thom Yorke hat in den vergangenen Tagen mehrere kryptische Tweets veröffentlicht. Sie enthielten Aussagen wie "Desinformation" oder die Frage "Siehst du sein Lächeln?". Im Anschluss daran hatte der Radiohead-Frontmann zwei mysteriöse Bilder geteilt, die eine erstaunte Person und Risse auf einer Art Glasoberfläche darstellen. Yorke zeigt sich normalweise eher ruhig auf seinen Social-Media-Kanälen, möglicherweise folgt daher vielleicht bald neue Musik. Im vergangenen Jahr hatte der Brite bereits den neuen Song "I'm A Very Rude Person" live präsentiert und alle seine Soloalben auf Spotify bereitgestellt. Zuletzt unterlegte er den Kurzfilm "Why Can't We Get Along" mit Musik.

Tweets: Thom Yorke mit kryptischen Aussagen

+++ Julien Baker und Manchester Orchestra haben "Bad Things To Such Good People" von Pedro The Lion gecovert. In ihrer gemeinsame Version verwandeln sie den im Original sehr reduzierten Song in eine intensive Ballade. Zu den anfänglichen Klaviertönen und der Stimme der Singer/Songwriterin gesellt sich der ebenso sanfte Gesang von Manchester-Orchestra-Frontmann Andy Hull, dazu kommen atmosphärische Gitarrenklänge. "Die Zusammenarbeit mit Julien war eine unglaubliche Erfahrung. Nachdem wir digital Kontakt miteinander aufgenommen und besprochen hatten wie wir zusammenarbeiten, wussten wir, dass wir einen Pedro-Song nehmen werden und es funkte plötzlich, als sie diesen vorschlug", so der Musiker. Bakers aktuelles Album "Turn Out The Lights" erschien im Oktober, während die Indierocker ihre bislang letzte Platte "A Black Mile To The Surface" drei Monate zuvor herausgebracht hatten.

Stream: Julien Baker & Manchester Orchestra - "Bad Things To Such Good People" (Pedro The Lion-Cover)

+++ Sufjan Stevens wird bei den diesjährigen Oscars auftreten. Der Singer/Songwriter ist mit "Mystery Of Love" in der Kategorie "Best Original Song" nominiert und wird diesen dort live performen. Er hatte ihn zusammen mit dem Track "Vision Of Gideon" und einem Remix von "Futile Devices" zu dem Film "Call Me By Your Name" beigesteuert. Auch die anderen Nominierten, darunter die HipHop- und Soul-Sängerin Mary J. Blige, werden ihren Song vorstellen. "Ich habe versucht herauszufinden, was man bei den Oscars trägt", sagte der Musiker unsicher. "Ich sollte gehen, oder? Ich muss gehen. Wie kann ich 42 sein und noch nie einen Smoking getragen haben? Ich glaube, ich sollte es ausprobieren." Außerdem tritt Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood in der Kategorie "Best Original Score" mit seinem Soundtrack zum Film "Der seidene Faden" an. Die 90. Verleihung der Oscars findet am 4. März im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Erst kürzlich hatte Stevens anlässlich des Record Store Day am 21. April eine limitierte Ten-Inch-Vinyl seines Soundtracks zu "Call Me By Your Name" angekündigt. Im November hatte er zudem das Mixtape "The Greatest Gift" herausgebracht, das Demoaufnahmen und unveröffentlichte Songs beinhaltet, die bei den Arbeiten zu seiner aktuellen Platte "Carrie & Lowell" entstanden waren.

+++ The Sword streamen einen neuen Song samt Lyric-Video. "Twilight Sunrise" setzt auf packende Retrorock-Riffs und treibendes Schlagzeugspiel. Zum Ende baut das US-amerikanische Quartett ein kurzes, verzerrtes Gitarrensolo ein. Der dazugehörige Clip legt die Textzeilen über eine Kulisse aus Neon-Animatuonen im Stil der 80er Jahre, die sich in hypnotischen Mustern zur Musik bewegen. Zusammen mit "Deadly Nightshade" bietet "Twilight Sunrise" einen Vorgeschmack auf ihr kommendes Album "Used Future", das am 23. März via Razor & Tie erscheinen wird. Alle Vorbesteller bekommen zudem eine Twelve-Inch, die den Bonustrack "Serpent Weather" enthält. Den Vorgänger "High Country" hatten The Sword 2015 veröffentlicht.

Lyric-Video: The Sword - "Twilight Sunrise"

+++ The Penske File haben einen neuen Song veröffentlicht. "Kamikaze Kids" ist ein hymnischer Alternative-Rock-Track, der jede Menge gute Laune versprüht. Der Song stammt aus dem kommenden Album "Salvation", das am 6. April über Stomp erscheint.

Stream: The Penske File - "Kamikaze Kids"

+++ Ethan Kaths Verleumdungsklage gegen Alice Glass ist abgewiesen worden. Wie die ehemalige Crystal Castles-Sängerin auf Twitter mitteilte, habe sie nun vor Gericht gewonnen: "Dies ist ein Sieg für Überlebende von Missbrauch und sexuellem Fehlverhalten in Ländern, in denen die Täter das Gerichtswesen benutzen, um Opfer zu schikanieren und zum Schweigen zu bringen. Wir werden uns nicht zum Schweigen bringen lassen." Auf eine Anfrage des Musikportals Pitchfork bestätigte auch Glass' Anwalt die Entscheidung des Gerichtshofes, die Klage in vollem Umfang abgewiesen zu haben. Im vergangenen Oktober hatte Glass öffentlich gemacht, dass Kath sie während der gemeinsamen Zeit bei Crystal Castles wiederholt vergewaltigt und missbraucht haben soll. Kath hatte die Anschuldigungen abgestritten und eine Verleumdungsklage gegen Glass eingereicht. Mittlerweile hat auch die Polizei in Toronto Ermittlungen gegen Kath aufgenommen.

Tweets: Alice Glass siegt vor Gericht

+++ Die Muppets kommen auf Tour. Die ikonischen Jim-Henson-Puppen werden am 13. und 14. Juli ihre ersten europäischen Shows in der Londoner O2 Arena spielen. Moderiert wird die Show von Kermit dem Frosch. Neben Musical- und Comedy-Aufführungen wird auch die Muppet-eigene Band Dr. Teeth and The Electric Mayhem auftreten, natürlich mit Animal am Schlagzeug. Termine im deutschsprachigen Raum gibt es allerdings noch nicht. Die beiden alten Quälgeister Statler und Waldorf sollen sich schon beschwert haben...

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.