Zur mobilen Seite wechseln
02.03.2018 | 14:24 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Jack White, King Gizzard & The Lizard Wizard, Albert Hammond Jr. u.a.)

News 28185Neuigkeiten von Jack White, King Gizzard & The Lizard Wizard, Albert Hammond Jr., The Voidz, Tom DeLonge, den Smashing Pumpkins, Suicidal Tendencies, Sick Of It All, Judas Priest, A Place To Bury Strangers, American Nightmare und einem Festival im Gefängnis.

+++ Jack White hat einen weiteren Song aus seinem kommenden Album veröffentlicht. "Over And Over And Over" ist ein krachender Garage-Rock-Track, der immer wieder von einem Chor unterbrochen wird, der den Songtitel in zahlreichen Stimmlagen wiedergibt. Ende Januar hatte der ehemalige White Stripes-Frontmann verraten, dass er an dem Song bereits seit 13 Jahre arbeite. Nach "Corporation" sowie "Connected By Love" und "Respect Commander" ist dies bereits der vierte Vorbote des kommenden Albums "Boarding House Reach", das am 23. März über Whites Label Third Man erscheint.

Stream: Jack White - "Over And Over And Over"

+++ King Gizzard & The Lizard Wizard arbeiten offenbar schon wieder an einem neuen Album. Dies kann man der Künstlerbiografie der Psych-Rocker auf der Webseite des walisischen Festivals Green Man entnehmen, bei dem die Band im August auftreten wird: "Mit einer Diskografie, die der Länge des Bandnamens entspricht, haben King Gizzard & The Lizard Wizard 2017 nicht nur ein, zwei, drei oder vier, sondern fünf Alben veröffentlicht und für dieses Jahr bereits ein weiteres angekündigt." Die Australier hatten im vergangenen Jahr die Alben "Flying Microtonal Banana", "Murder Of The Universe", "Sketches Of Brunswick East", "Polygondwanaland" und "Gumboot Soup" veröffentlicht. Im März spielt das Septett vier von VISIONS präsentierte Konzerte in Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

VISIONS empfiehlt:
King Gizzard & The Lizard Wizard

07.03. Berlin - Astra Kulturhaus
09.03. Hamburg - Uebel & Gefährlich
10.03. Leipzig - Conne Island
11.03. München - Theaterfabrik

+++ Albert Hammond Jr. hat eine neue Single veröffentlicht. "Set To Attack" hält keine Experimente oder radikalen Überraschungen bereit, überzeugt aber durch einen entspannten Rhythmus, melodische Gitarren und an die Beatles angelehnte Gesangsspuren. Die Nummer ist bereits die dritte Auskopplung aus dem am 9. März erscheinenden Soloalbum "Francis Trouble". Zuvor konnten Fans bereits "Far Away Truths" und "Muted Beatings" hören. "Francis Trouble" ist bereits das vierte Soloalbum des The Strokes-Gitarristen, der Vorgänger "Momentary Masters" war 2015 herausgekommen.

Stream: Abert Hammond Jr. - "Set To Attack"

+++ Auch Albert Hammond Jr.s Strokes-Kollege Julian Casablancas steuert auf ein neues Album zu: Mit seiner vom Soloprojekt zur Band gewachsenen Formation The Voidz hat er den vierten Vorabsong ihres Debütalbums veröffentlicht. "All Wordz Are Made Up" erregt Aufmerksamkeit durch viele stilistische Brüche und eine Melodie irgendwo zwischen Young Fathers und LoFi-Jamiroquai. Das zugehörige Video präsentiert sich als knalliges Patchwork in VHS-Optik, dass die stilistische Breite des Songs noch unterstreicht. Zuvor waren bereits die Tracks "Pointlessness", "Leave It In My Dreams" und "QYURRYUS" zu hören gewesen. Alle vier stammen vom Album "Virtue", das am 30. März via RCA erscheinen wird. Produziert wurde die Platte von Shawn Everett, der auch schon mit Alabama Shakes und The War On Drugs zusammenarbeitete.

Video: The Voidz - "All Wordz Are Made Up"

+++ Tom DeLonge hat ein weiteres Buch fertig gestellt. "Sekret Machines: A Fire Within" schließt an den Vorgänger "Chasing Shadows" an und wird aktuell vom Korrektor final bearbeitet. Erscheinen soll das Werk im Herbst, wie der ehemalige Blink-182-Gitarrist und Sänger in einem Tweet bekanntgab. Bei der "Sekret Machines"-Reihe stehen reale Ereignisse rund um außerirdische Aktivitäten im Mittelpunkt. Erst Ende Januar hatte DeLonge das Buch "Poet Anderson...In Darkness" veröffentlicht und im Oktober mit einer Akademie zur Erforschung von "Grenzbereichen der Wissenschaft" auf sich aufmerksam gemacht.

Tweet: Tom DeLonge hat weiteres Buch fertig gestellt

+++ Smashing Pumpkins-Original-Bassistin D'arcy Wretzky hat sich erneut über Frontmann Billy Corgan geäußert. "Er liebt es wirklich, Leute auf Shows zu demütigen und mit dem Publikum zu farcieren", sagte Wretzky in einem Interview gegenüber Alternative Nation. "Er hat mir erzählt, dass er tatsächlich glaubte, dass das Publikum immer wollte, dass er sie angeschrien und angemeckert hat. Ich fragte mich nur, ob er mich verarschen will, was er verneinte. Warum sollte jemand vor Tausenden oder Hunderten von Menschen in der Öffentlichkeit gedemütigt werden wollen? Es gibt Menschen, die darauf abfahren, aber die meisten Menschen nicht. Ich glaube, man nennt sie Masochisten." Wretzky, die sich im Zuge der Reunion der Alternative-Rock-Ikonen eine öffentliche Schlammschlacht mit Corgan geliefert hatte, nachdem sie von dieser ausgeschlossen worden war, kritisierte Corgan zudem für seinen Umgang mit der Band: "Er kann überhaupt nicht singen, was er weiß, also stellt er sicher, dass alle anderen in der Band perfekt spielen, um das wieder gutzumachen. Es spielt keine Rolle, ob sein Gesang schrecklich ist, aber wenn du eine verdammte falsche Note spielst, ist die Hölle los. Das sorgt für jede Menge Unsicherheit." Corgan wiederum ist mit einem fortlaufenden Rechtsstreit mit dem alten Label seiner Band an die Öffentlichkeit gegangen. Demnach scheitere eine Reissue des 2000 erschienenen Albums "MACHINA/The Machines Of God" bislang daran, dass dieses die Rechte an den alten Alben übernommen hat. Corgan habe deshalb Angebote zur Übernahme unterbreitet, indem er eine Investorengruppe zusammengestellt hat. Sein Angebot sei aber zurückgewiesen worden, weil "es zu wertvoll ist, um verkauft zu werden". Nachdem Anfang der Woche berichtet wurde, dass der Vorverkauf für die Shows der Smashing Pumpkins recht schwach anläuft, konnte die Band nun die Konzerte in Chicago und Los Angeles ausverkaufen und hat jeweils eine Zusatzshow angekündigt.

Instagram-Post: Billy Corgan über Rechtsstreitereien

MACHINA/pt 1/The Machines of God 'turns' 18 today (Feb 28/2000). It's nice to see where so many younger fans have found and resonated with this work, which despite being often misunderstood or disregarded has seen a sort of restoration with time. On the question of when a reissue would be made available (reuniting pts 1 + 2 with a copious amount of additional work), the legal squabble with our inherited label continues (meaning they purchased our catalog from Gish to Machina from old masters EMI and take scant possession of the legacy, much less any present or future plans to promote said work). Which is a curious thing... That said, I have made overtures to purchase the catalog by putting together a group of investors; only to be rebuffed, because 'it's too valuable to be sold.'

Ein Beitrag geteilt von WilliamPatrickCorgan (@williampcorgan) am

+++ Die Hardcore-Veteranen Suicidal Tendencies haben eine spezielle Bass-Version ihrer Single "Get Your Fight On!" veröffentlicht. "Get Your Bass On!" heißt die rein instrumentale Neuauflage des Songs, in welcher Bassist Ra Diaz mit seinem Instrument in den Vordergrund rückt. Zusätzlich zur Band- und Bass-Variante des Stücks wird auf der gleichnamigen EP auch eine halbakustische Interpretation namens "Get Your Right On!" mit Travis Barker von Blink-182 am Schlagzeug sowie eine weitere Instrumentalversion mit Gitarrist Dean Pleasants im Vordergrund enthalten sein. Die EP erscheint am 9. März.

Video: Suicidal Tendencies - "Get Your Bass On!"

+++ Auch bei Suicidal Tendencies' Genre-Kollegen Sick Of It All gibt es Neues: Die NY-Hardcore-Institution arbeitet an einem neuen Album. Auf Instagram postete sie ein erstes Bild, welches sie beim Proben im Wohnzimmer zeigt. "Wir sind alle beieinander und arbeiten am neuen Album", schrieb die Band und versprach weitere Updates. Ihr bislang letztes Album "Last Act Of Defiance" hatte die Band im September 2014 veröffentlicht. Zuletzt war 2016 die EP "When The Smoke Clears" erschienen.

Instagram-Post: Sick Of It All arbeiten an neuem Album"

+++ Judas Priest haben einen neuen Song veröffentlicht. "Never The Heroes" ist ein Heavy-Metal-Track im Midtempo, der durch den rauen Gesang von Frontmann Rob Halford besonders geprägt wird. "Der Song handelt von mutigen Männern und Frauen, die in den Krieg ziehen", sagten die Briten über das Stück. "Die nie trainiert wurden, um Helden zu sein, aber heroisch werden wegen ihrer Handlungen und der von ihnen gebrachten Opfer, weil sie ihre Pflicht für ihr Volk und ihr Land tun. Das schwingt mit, denn in uns allen steckt ein Held und in Zeiten des Kampfes können wir stark und vereint sein, unsere eigenen Herausforderungen meistern und anderen helfen." Der Track stammt vom kommenden Album "Firepower", das am 9. März über Columbia erscheint. Aus diesem hatten die Ikonen bereits den Titeltrack sowie den Song "Lightning Strike" veröffentlicht. Zudem hat der ehemalige Gitarrist K.K. Downing sein Statement, in dem er die Band dafür kritisiert hatte, ihn nicht als Ersatz für den an Parkinson erkrankten Glenn Tipton in Betracht zu ziehen, wegen angeblicher Missverständnisse erläutert. "Hallo allerseits, nur um zu verdeutlichen, dass mein Kompliment an Andy Sneap nicht mehr war als das, was ich über andere Produzenten, die Gitarre spielen, gesagt hätte, die viel mehr als erwartet zu unseren vergangenen Alben beigetragen haben", schrieb Downing auf seiner Facebook-Seite. "Große Talente wie Chris Tsangarides (R.I.P.) und Roy Z haben nicht nur produziert, sondern auch Songideen, Riffs und Licks, Songtext-Ideen etc. beigetragen. Folglich wären Alben wie 'Painkiller' und 'Angel Of Retribution' ohne sie nicht dasselbe gewesen. Selbst George Martin, glaube ich, hat viel mehr für die Beatles als nur die Rolle eines normalen Produzenten eingenommen." Judas Priest hatten kürzlich angekündigt, dass Produzent Sneap den Gitarristen Tipton vorerst bei Konzerten der Band vertreten wird. Im Sommer kommt die Formation auch für vier Shows nach Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

Stream: Judas Priest - "Never The Heroes"

Facebook-Post: K.K. Downing erläutert Statement

Live: Judas Priest

19.06. Freiburg - Sick Arena
20.06. Mannheim - Zeltfestival
31.07. München - Zenith
08.08. Dortmund - Westfalenhallen

+++ A Place To Bury Strangers haben einen neuen Song samt Video veröffentlicht. "There's Only One Of Us" ist ein psychedelischer Rock-Song, der mit voluminösem Hall arbeitet und im Refrain eine enorm verzerrte Gitarre einsetzt. Der Clip gestaltet sich ähnlich und legt seinen Fokus stets auf die drei Bandmitglieder, während diese einen Turm aus zahlreichen Instrumenten bauen. Der Track stammt vom kommenden Album "Pinned", das am 13. April über Dead Oceans erscheint. Daraus hatte das Trio bereits den Song "Never Coming Back" veröffentlicht. Im April und Mai spielen A Place To Bury Strangers sechs Konzerte im deutschsprachigen Raum. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Video: A Place To Bury Strangers - "There's Only One Of Us"

Live: A Place To Bury Strangers

18.04. Wiesbaden - Schlachthof
19.04. Bern - ISC
24.04. Winterthur - Salzhaus
28.04. Dortmund - FZW
07.05. Berlin - Bi Nuu
08.05. Hamburg - Logo

+++ American Nightmare haben den Lemonheads-Song "Clang Bang Clang" gecovert. Mit der Neuinterpretation des 1988 erschienen Originals wildert die Hardcore-Formation im Post-Punk, wie auch schon auf ihrem aktuellen, nach der Band benannten Comeback-Album. Anhören könnt ihr euch das Cover bei Soundcloud. Aus dem Album hatte das Quartett kürzlich ein Video zum Song "Flowers Under Siege" geteilt. Im Mai spielen American Nightmare zwei von VISIONS präsentierte Shows in Kön und Berlin. Tickets gibt es bei Eventim.

VISIONS empfiehlt:
American Nightmare

02.05. Köln - Gebäude 9
03.05. Berlin - Bi Nuu

+++ Einfache Musikfestivals sind manchen offenbar zu langweilig geworden. Das "INKcarceration Music And Tattoo Festivals" im US-amerikanischen Ohio hat deshalb für ein besonderes Setting gesorgt: Dort werden Rise Against, Clutch, Bush und viele weitere Bands in einem "heimgesuchten Gefängnis" auftreten. Das Historic Ohio State Reformatory gilt als eines der gespenstischsten Gebäude des Landes und diente auch schon als Kulisse für den Filmklassiker "Die Verurteilten". Außerdem werden über 70 Tattookünstler erwartet - damit man sich für immer an den Spuk erinnern wird.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.