Zur mobilen Seite wechseln
09.03.2016 | 13:30 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (The Last Shadow Puppets, Defeater, Pearl Jam u.a.)

News 24614Neuigkeiten von The Last Shadow Puppets, Thrice, The Subways, They Might Be Giants, The Beatles, Head Wound City, Defeater, Bleached, Violent Femmes, Pearl Jam, Rush und einem Treffen zwischen Bring Me The Horizon unter einer Großmutter.

+++ Miles Kane hat eine Reporterin sexuell belästigt. Gemeinsam mit seinem Bandkollegen Alex Turner war Kane als Teil der Promotion für das neue Last Shadow Puppets-Album "Everything You've Come To Expect" interviewt worden. Wie die Journalistin Rachel Brodsky von Spin schreibt, habe Kane während des Interviews anzügliche Witze und Bemerkungen gemacht. Dann habe er sie auf sein Hotelzimmer eingeladen. Kane hatte sein Verhalten zwar anschließend als Witz abgetan und sich entschuldigt. Brodsky schreibt jedoch, dass sie sich während des Interviews sehr unwohl gefühlt habe - und rückt den Vorfall in einen größeren Zusammenhang. Sie habe viel nachgedacht über "das Fehlen von Professionalität zwischen Künstlern und Journalisten und wie insbesondere Frauen oft wehrlos seien." In ihrem Artikel beleuchtet sie unter anderem das Problem, das für Frauen entsteht, wenn sie ihr Unwohlsein gegen das Bestehen einer Geschäftsbeziehung abwägen müssen. "Auch wenn [Kane] vollkommen harmlos ist (und ich bin mir sicher, dass er das ist), muss ich mich mit so etwas abfinden, um meinen Job erledigen zu können?", schreibt die Reporterin zu der Situation, in der ihr Kane auch ungewollt einen Kuss auf die Wange aufgedrückt hatte. Dazu verweist sie auf die immer häufiger bekannt werdenden Situationen, in denen sexuelle Übergriffe in der Musikindustrie beschrieben werden - erst kürzlich hatten mehrere Künstlerinnen dem PR-Manager Heathcliff Berru vorgeworfen, sie sexuell belästigt zu haben und Swans-Sänger Michael Gira war von der Singer-Songwriterin Larkin Grimm der Vergewaltigung beschuldigt worden.

+++ Thrice-Schlagzeuger Riley Breckenridge hat über das neue Album der Band gesprochen. Der Drummer äußerte sich unter anderem zu dem Sound des ersten Albums seit dem 2011 erschienenen "Major/Minor" und dem Schreibprozess der wiedervereinigten Band. Dieser sei etwas ganz Neues für die Posthardcore-Veteranen gewesen, so Breckenridge. Durch die räumliche Entfernung der Bandmitglieder habe sich eine Situation ergeben, in der Ideen virtuell erstellt und hin- und hergeschickt seien worden, bis sich die Band getroffen habe, um gemeinsam an dem Material zu arbeiten. In dem Interview sagte Breckenridge weiter, dass das Album Elemente der vergangenen Platten der Kalifornier enthalte. "Ich glaube schon, dass die Leute sagen werden: 'Ja, das ist die gleiche Band'", so der Schlagzeuger. Zudem bestätigte Breckenridge, dass das Mixen und Mastern des Albums abgeschlossen sei. "Ich darf das Veröffentlichungsdatum leider nicht verraten. Aber ich denke, dass wir den Leuten bald einen Vorgeschmack liefern können." Im Juni sind Thrice in den USA auf Tour - eine Veröffentlichung noch vor dem Sommer scheint also nicht unwahrscheinlich.

+++ Diverse Rockmusikerinnen haben sich in einer Dokumentation zum Thema Feminismus im Rock geäußert. In der rund zehnminütigen Doku kommen neben The Subways-Bassistin Charlotte Cooper auch XFM Radio-Djane Sunta Templeton, Jen Long von der BBC, Blood Red Shoes-Frontfrau Laura-Mary Carter und Metronomy-Schlagzeugerin Anna Prior zu Wort. Die Musikerinnen kritisieren darin unter anderem den Alltagsseximus, mit dem Frauen im Musikgeschäft konfrontiert sind. "Ich war für den 'Sexiest Female'-Award des NME nominiert und sagte, dass wenn ich tatsächlich gewinne, ich diesen Preis nicht akzeptieren würde", sagte Cooper. Auch Prior möchte nicht auf ihre Weiblichkeit reduziert werden. "Ich will als Schlagzeugerin gesehen werden, nicht als weiblicher Schlagzeuger. Man muss nicht hervorheben, dass ich Titten habe."

Video: Musikerinnen äußern sich zum Thema Feminismus im Rock

+++ They Might Be Giants haben überraschend ein Album veröffentlicht. Das Expertimental-Pop-Duo brachte "Phone Power", den Nachfolger der beiden erst 2015 erschienenen Alben "Why?" und "Glean", ohne große Vorankündigung auf den Markt. Nach dem Pay-What-You-Like-Prinzip bietet die Band das neue Werk auf ihrer Homepage zu verschiedenen Konditionen an. Einen Einblick in die neue Platte gewährt ein Video zum Song "I Love You For Psychological Reasons", in dem zwei Mäuse einige Tests durchlaufen.

Video: They Might Be Giants - "I Love You For Psychological Reasons"

+++ Der legendäre Produzent George Martin ist tot. Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr bestätigte Martins Tod via Twitter: "Gott segne George Martin, Frieden und Liebe an Judy und seine Familie...George wird vermisst werden". Bekannt wurde Martin vor allem durch seine einflussreiche Arbeit mit den Beatles, von denen er nahezu jedes Album produzierte und zum Teil auch als Musiker fungierte. Der deswegen oft als "Fünfter Beatle" bezeichnete Martin wurde 90 Jahre alt.

Video: George Martin über das erste Album des Beatles

+++ Head Wound City haben ein Video zum Song "Scraper" veröffentlicht. Die Noisegrind-Supergroup aus Mitgliedern der Yeah Yeah Yeahs, The Blood Brothers und The Locust hatte den Titel aus dem kommenden Album "A New Wave Of Violence" bereits vergangenen Monat gestreamt. Der Schwarz-Weiß-Clip zeigt die Band beim Grab ausheben und gegen Ende eine merkwürdige, tanzendene Blume.
Nach ihrer nach der Band benannten Debüt-EP von 2005 war es um die fünfköpfige Band still geworden. Im vergangenen Jahr hatte die Gruppe eine Reissue der EP angekündigt und am Release-Tag die Arbeit an einem neuen Album vermeldet. Head Wound City gehen in diesem März auf US-Tour und werden einige Konzerte zusammen mit Savages spielen. Ob die Supergroup mit dem neuen Album im Gepäck auch nach Deutschland kommt ist nicht bekannt.

Video: Head Wound City - "Scraper"

+++ Defeater haben ihre Album-Diskografie auf Kassette veröffentlicht. Die vier Studioplatten "Travels" (2008), "Empty Days & Sleepless Nights" (2011), "Letters Home" (2013) und das aktuelle "Abandoned" (2015) sowie die EP "Lost Ground" (2009) sind ab sofort in zwei unterschiedlichen Box-Sets erhältlich. Die handnummerierten Boxen sind auf 200 und 300 Stück limitiert und kommen mit verschiedenfarbigen Tapes, eine genaue Liste findet ihr weiter unten. Beide Box-Sets sind im Webshop von Bridge Nine erwerbbar. Anfang des Jahres hatte die Posthardcore-Band auch eine neue Seven-Inch mit exklusiven Songs auf den Markt gebracht. In VISIONS 274 hatten Defeater es mit ihrer aktuellen Platte auf Platz 46 unserer Alben des Jahres geschafft. "Abandoned" war im August des vergangenen Jahres erschienen.

Facebook-Post: Defeater bringen Kassetten-Box-Set auf den Markt

Yooooooooo!Bridge Nine just released all five Defeater studio albums on cassette for the first time! Each album...

Posted by Defeater on Dienstag, 8. März 2016

Liste: Defeater - Limitierte Kassetten Box-Sets

Box-Set Nummer Eins (handnummeriert von 1-200)

01. "Travels" (goldene Kassette)
02. "Lost Ground" (matte, rote Kassette)
03. "Empty Days & Sleepless Nights" (transparente, rauchgraue Kassette)
04. "Letters Home" (transparente, rote Kassette)
05. "Abandoned" (transparente,, gelbe Kassette)

Box-Set Nummer Zwei (handnummeriert von 201-500)
01. "Travels" (silberne Kassette)
02. "Lost Ground" (weiße Kassette)
03. "Empty Days & Sleepless Nights" (transparente, grüne Kassette)
04. "Letters Home" (transparente, blaue Kassette)
05. "Abandoned" (transparente, purpurne Kassette)

+++ Bleached haben einen neuen Song als Stream ins Netz gestellt. Das eingängige, mit Synthesizern verzierte "Sour Candy" fungiert als Vorbote auf das kommende Album "Welcome The Worms". Zuvor hatte das feministische Garage-Punk-Trio bereits die beiden Tracks "Keep On Keepin' On" und "Wednesday Night Melody" samt Videos veröffentlicht, die hierzulande aber nicht verfügbar sind. "Welcome The Worms" ist der Nachfolger des Debüts "Ride Your Heart" aus 2013 und kommt am 1. April via Dead Oceans auf dem Markt.

Stream: Bleached - "Sour Candy"

Cover & Tracklist - Bleached - "Welcome The Worms"

Bleached Welcome

01. "Keep On Keepin' On"
02. "Trying To Lose Myself Again"
03. "Wednesday Night Melody"
04. "Sleepwalking"
05. "Wasted On You"
06. "Chemical Air"
07. "Sour Candy"
08. "Desolate Town"
09. "I'm All Over The Place (Mystic Mama)"
10. "Hollywood, We Did It All Wrong"

+++ Violent Femmes haben ein neues Video präsentiert. Der animierte Clip zur aktuellen Single "Memory" ist ein unterhaltsamer Zusammenschnitt aus bewegten Foto-Collagen. Neben der Band ist darin unter anderem auch eine Giraffe auf in Jeans gekleideten Menschenbeinen zu sehen. "Memory" ist auf dem kommenden Album "We Can Do Anything" enthalten, das nach 16 Jahren die erste neue Platte der akustischen Alternative-Rocker markiert. Ende des vergangenen Jahres hatten Violent Femmes bereits Cover und Tracklist enthüllt und wenig später auch mit einem Video verraten, dass "Memory" vor einigen Jahren als Demo aufgenommen und für die Veröffentlichung von "We Can Do Anything" überarbeitet wurde. Das neue Album erscheint am 5. März via PIAS. Zuletzt war die Band mit ihrer 83er Single "Blister In The Sun" live im US-Fernsehen zu sehen gewesen.

Video: Violent Femmes - "Memory"

Violent Femmes - Memory from Record Store Day on Vimeo.

+++ Pearl Jam haben keine Pläne für ihr 25-jähriges Bandjubiläum. Laut Bassist Jeff Ament würden sich die Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag ihrer Gründung noch so anfühlen, als "wären sie gerade erst letztes Jahr gewesen." Außerdem sei jede einzelne Show für die Grunge-Ikonen wie eine Feier. Ament machte Fans aber weiter Hoffnungen auf einen Nachfolger zu "Lightning Bolt": Die Band sei inspiriert und wolle nach ihren Sommer-Konzerten ins Studio gehen und ein wenig "herumtüfteln". Zuletzt hatte eine Vertragsunterzeichnung bei Universal Spekulationen hinsichtlich eines bald erscheinenden neuen Albums weiter angefacht.

+++ Rush werden keine größeren Touren mehr spielen. Gitarrist Alex Lifeson bestätigte damit Gerüchte über ein Tourende der Kanadier. Obwohl ihre "R40"-Tour zu den umsatzstärksten Touren 2015 gehört hatte, werde man sich aus dem Livegeschäft weitestgehend zurückziehen. Grund hierfür sei unter anderem eine chronische Sehnenscheidenentzündung von Neil Peart. Peart habe sich zwar bereiterklärt, mit auf die vergangene Tour zu gehen, hätte sich aber lieber bereits vorzeitig zur Ruhe gesetzt. Das endgültige Aus für Rush soll der Rückzug vom Touren aber nicht bedeuten. Es bestehe immer noch die Möglichkeit, einzelne Konzerte zu spielen oder sogar ein neues Album aufzunehmen, so Lifeson. Kürzlich hatte bereits Bassist und Sänger Geddy Lee Aussagen zum gleichen Thema von Drummer Neil Peart näher erläutert, die Fans als Ende der Band missverstanden hatten.

+++ Auch Schreien will bekanntlich gelernt sein. Für ein Segment der britischen TV-Show "Ant and Dec's Saturday Night Takeaway" begab sich eine Großmutter in die Obhut der Metalcore-Riesen Bring Me The Horizon. Von Sänger Oli Sykes ließ sie sich das Growlen beibringen - was die gute Dame wohl zum unlängst nicht ganz so feinen Verhalten des 29-Jährigen gesagt hätte? In dem Video wird sie jedenfalls betont freundlich von der Band begrüßt, die wie selbstverständlich brav auf dem Sofa sitzt und auf ihre Show am Abend wartet. Bevor sie einen Selfie mit der Lieblingsband ihres Enkels schoss, versuchte sich die Dame auch noch an der E-Gitarre, nicht ohne den augenzwinkernden Kommentar: "Das klingt wie einer von euren Songs!"

Video: Bring Me The Horizon treffen eine Großmutter

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.