Zur mobilen Seite wechseln
14.12.2015 | 13:01 0 Autor: Martin Burger RSS Feed

Foo Fighters und Rush unter den umsatzstärksten Touren 2015

Jedes Jahr veröffentlicht das US-amerikanische Billboard-Magazin eine Liste der Touneen mit den höchsten Bruttoeinnahmen, gemessen am Ticketverkauf. Von den VISIONS-Bands haben es immerhin zwei unter die Top 25 geschafft - die Foo Fighters und Rush.

Neben der Liste der umsatzstärksten Touren gibt es noch die mit den erfolgreichesten Künstlern, einzelnen Shows, Promotern, Genres, Festivals und sonstige Venues, absteigend nach Fassungsvermögen. Berücksichtigt wurden alle Veranstaltungen zwischen dem 12. November 2014 und dem 9. November dieses Jahres.

Die Nummer 1 unter ihren allen sind die Alt-Psychedeliker von den Grateful Dead mit ihrem "Fare Thee Well Festival" zum 50. Bandjubiläum, welches Mitte des Jahres stattgefunden hatte. An drei Tagen kamen 210.283 Besucher aufs Chicagoer Soldier Field und generierten einen Umsatz von 30.683.274 US-Dollar.

Bei den Top 25 Touren beherrschen Pop-Acts wie One Direction die oberen Ränge, danach meist sichere Wetten wie U2 oder die Rolling Stones, die für Bruttoeinnahmen von 131.460.125 US-Dollar lediglich 18 Konzerte spielen mussten. Zum Vergleich: Popsängerin Taylor Swift musste fast vier Mal so oft kreischende Teenies und verzweifelte Väter bespaßen, um 217.437.974 US-Dollar einzuspielen.

Auf Platz 12 landeten die Foo Fighters mit immerhin 52.064.241 US-Dollar bei insgesamt 710.263 zahlenden Gästen, was gemessen an der Anzahl der Shows auf humane Ticketpreise schließen lässt. Dazu begetragen haben dürften auch solche Aktionen wie Unterschriften auf Gipsverbänden kleiner Mädchen oder die Aktion der "Rockin' 1000".

Rang 24 schließlich bleibt Rush, die mit ihrer R40-Tour an 32 Abenden 408.164 Leute locken konnten, nachzuprüfen auf dem kürzlich erschienenen Live-Spektakel "R40 Live".

Die vollständigen Listen findet ihr auf der Website von Billboard.

Interessant auch: Bei den Top-Festivals finden sich auf PLatz 8 und 9 die deutschen Zwillinge Hurricane und Southside, die demnach mit 65.000 beziehungsweise 60.000 Besuchern 7,6 Millionen Euro beziehungsweise 8,1 Millionen Euro umsetzten. Ob die Festivals damit wirklich zu den einträglichsten der Welt gehören oder andere große Konkurrenten aus Deutschland schlicht nicht erfasst wurden, ist unbekannt.

Bild: Die umsatzstärksten Touren der Welt 2015

ChartsTours

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.