Zur mobilen Seite wechseln
18.04.2016 | 13:10 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Record Store Day, Foals, Muse u.a.)

News 24819Neuigkeiten vom Record Store Day, Foals, Head Wound City, Muse, Hesitation Wounds, Eagles Of Death Metal, Radiohead, Flea, Michael Stipe, Rndm, NOFX und einer Studie über Nickelback.

+++ Metallica haben einen In-Store-Gig beim Record Store Day gespielt. Im Plattenladen Rasputin in Kalifornien spielten die Thrash-Metaller und Record-Store-Day-Botschafter vor ausgewählten Fans ein dreiviertelstündiges Set. Die Karten konnten durch Einkäufe im Plattenladen gewonnen werden und wurden an Fanclub-Mitglieder verteilt. Die Band hat eine besondere Beziehung mit dem Rasputin: Zum ersten Record Store Day 2008 setzten Metallica ein Meet & Greet in dem Geschäft um. Sänger James Hetfield drückte während des Sets seine Liebe zu dem Event und Plattenläden allgemein aus: "Wir sind mit sowas aufgewachsen. Niemand hat unsere Sachen gespielt, also haben wir in Plattenläden Freunde getroffen, Fans getroffen, abgehangen und neue, coole Musik kennengelernt." Zu dem Event am Samstag brachten Metallica außerdem ihre beiden ersten Alben "Kill 'Em All" und "Ride The Lightning" neu heraus und veröffentlichten eine Live-CD, die 2003 im Pariser Bataclan aufgenommen worden war. Die Erlöse des Verkaufs der CD sollen an die Opfer der Terroranschläge in dem Club im November vergangenen Jahres gehen. Nicht alle Musiker sind jedoch Fans des Record Store Days: Nails-Sänger Todd Jones äußerte sich in einem Interview negativ über das Event. "Ich hasse den Record Store Day", sagte der Frontmann der Death-Punker. "Es macht alles kaputt für normale Bands - habt ruhig eure mehrfarbigen Vinyl-Reissues, ihr scheiß Poser!" Der Grund für den Ausbruch des Sängers liegt in einem häufig genannten Kritikpunkt am Record Store Day: Aufgrund des Events dauere es mehrere Monate länger, bis das neue Album von Nails veröffentlicht werden könnte, so Jones. Die Band hatte im Januar bekannt gegeben, dass die Arbeiten am neuen Album "You Will Never Be One Of Us" abgeschlossen seien, der Release ist jedoch erst für Mitte Juni geplant. Die Band veröffentlichte zudem den Titeltrack des Albums inklusive Video - der Vorabtrack stellt eine der wütendsten und aggressivsten anderthalb Minuten des bisherigen Jahres dar.

Video: Metallica live im Rasputin zum Record Store Day

Video: Nails - "You Will Never Be One Of Us"

+++ Foals haben ein Video zu "Rain" veröffentlich. Der LoFi-Clip war während der Aufnahmen zum aktuellen Album "What Went Down" entstanden und zeigt Frontmann Yannis Philippakis zusammen mit floralen Projektionen. Der zuvor unveröffentlichte Song erschien in den USA zum Record Store Day als Seven-Inch. Auf der B-Seite befindet sich ein Cover von "Daffodils", das im Original von Mark Ronson stammt und Tame Impalas Kevin Parker gesungen wird. Im Februar hatte Philippakis eine Pause der Band auf unbestimmte Zeit verkündet. Zuvor spielen die Foals aber noch auf den Schwesterfestivals Rock am Ring und Rock im Park. Karten gibt es bei Eventim.

Video: Foals - Rain

Live: Foals

03.06. Mendig - Rock Am Ring
04.06. Nürnberg - Rock im Park

+++ Head Wound City haben "Just One Fix" von Ministry gecovert. Die Noisecore-Supergroup (Yeah Yeah Yeahs, Blood Brothers, The Locust) prügelt den Klassiker von "Psalm 69" von 1992 in knapp der Hälfte der Originalspielzeit durch. "Ich erinnere mich daran, dass mich Ministrys 'Psalm 69' umgehauen hat, als ich 12 war," äußerte sich Sänger Jordan Blilie über die Wahl des Covers. "Aus irgendeinem Grund kam es immer wieder hoch, als wir unser Album schrieben und aufnahmen." Es wäre dementsprechend nur logisch, den Song als B-Seite auszuwählen. "Ich liebe es, 'Just One Fix' zu spielen, es lässt mich mich wieder wie 12 fühlen." Zusammen mit der Vorabsingle "Scraper" wurde das Cover zum Record Store Day in den USA in einigen Plattenläden gratis auf Kassette verteilt. Der erste Langspieler "A New Wave Of Violence" erscheint am 13. Mai via Vice. Neben "Scraper" hatten Head Wound City außerdem noch "Born To Burn" vorab veröffentlicht.

Stream: Head Wound City - "Just One Fix" (Ministry-Cover)

+++ Bei einem Muse-Konzert ist eine Drohne in den Zuschauerraum gestürzt. Bei der Show in London ging das Zeppelin-artige Luftgefährt mitten in der Performance wegen eines technischen Fehlers in den Sinkflug und landete wenige Sekunden später. Verletzt wurde niemand, die Drohne wurde kurz darauf vom Hallenpersonal wieder entfernt. Einige Zuschauer filmten den Unfall und luden Ausschnitte davon bei Instagram hoch. Muse sind derzeit mit ihrem aktuellen Album "Drones", das ironischerweise auch die Weltherrschaft mittels Dronen behandelt, auf Europatour, die sie auch in deutschsprachige Länder führt. Tickets sind exklusiv im Webshop der Band erhältlich.

Instagram-Post: Drohne stürzt bei Muse-Konzert ab

Rip spaceship. Also shall I spam some muse videos or nah? I don't wanna be annoying #muse @muse

Ein von Dawson (@beaniedawson) gepostetes Video am

+++ Hesitation Wounds haben einen weiteren Song aus ihrem neuen Album als Stream veröffentlicht. Nach "New Abuse" und "Teeth" ist "Guthrie" bereits der dritte Track, den die Allstar-Hardcore-Band um Touché Amoré-Sänger Jeremy Bolm ihrer kommenden Platte "Awake for Everything" vorausschickt. Slipknot-Drummer Jay Weinberg knüppelt in dem chaotischen Song unermüdlich auf das Schlagzeug ein, während die Gitarren sägen und Bolm gewohnt hektisch und verzweifelt seine Wut herausschreit. "Awake for Everything" erscheint am 27. Mai via 6131.

Stream: Hesitation Wounds - "Guthrie"

+++ Die Eagles Of Death Metal sind bei Conan O'Brien aufgetreten. Jesse Hughes und Co. performten in der Late Night Show "Silverlake (K.S.O.F.M.)" vom aktuellen Album "Zipper Down". Die Band hatte den Auftritt eine Woche zuvor auf Twitter bekannt gegeben. Im August kommen die Eagles Of Death Metal für vier Termine nach Deutschland. Karten gibt es bei Eventim

Video: Eagles Of Death Metal - "Silverlake (K.S.O.F.M.)" (Live at Conan O'Brien)

Live: Eagles Of Death Metal

15.08. Bremen - Aladin
16.08. Köln - Live Music Hall
20.08. Großpösna - Highfield Festival
30.08. Frankfurt - Batschkapp

+++ Radiohead haben bestritten, dass Brian Message ihr Manager sei. Message hatte kürzlich Aussagen zum neuen Radiohead-Album getätigt und war dabei von vielen Medien als Manager der Band bezeichnet worden. In einem Statement ließen Radiohead nun verlauten, dass Message zwar Mitarbeiter im Management sei, jedoch nicht in der Position für solche offiziellen Aussagen sei. "Manager von Radiohead sind Chriss Hufford und Bryce Edge von Courtyard Management", so das offizielle Statement. Im Gegensatz zur Klarstellung um Messages Position verneinte die Band um Thom Yorke dessen Aussagen nicht explizit, ein Erscheinungstermin im Juni bleibt für den Nachfolger von "The King Of Limbs" also weiterhin möglich. Bereits in den vergangenen Wochen hatten sich Hinweise auf die neue Platte verdichtet, berichtet wurden ein angeblicher Musikvideo-Dreh, Firmenneugründungen und die Ankündigung einer Welttournee, die auch Konzerte in Europa umfasst.

Live: Radiohead

20.05. Amsterdam - Heineken Music Hall
21.05. Amsterdam - Heineken Music Hall
02.07. St. Gallen - Open Air St. Gallen
11.09. Berlin - Lollapalooza Festival

+++ Flea hat auf die Kritik an seiner Interpretation der US-Nationalhymne reagiert. Dem Klatsch-Portal TMZ sagte der Bassist der Red Hot Chili Peppers, das negative Feedback sei ihm egal. "Ich weiß, dass die Leute, die Musik mögen, es gut fanden. Ich fand es wunderschön." Er mache sich zudem keine Gedanken, über Leute, die es frustriere, wenn etwas ihren Verstand übersteige. Flea hatte zum Abschiedsspiel des Basketballstars Kobe Bryant die Nationalhymne der USA solo am Bass performt.

+++ Michael Stipe hat sich zu seiner Performance bei den David Bowie-Tribute-Shows geäußert. Er habe den Hall und die Energie der beiden Venues einfangen wollen, die die Musik zu "etwas Heiligem" mache. In der Carnegie Hall und Radio City Music Hall zu spielen sei sowieso eine riesige Ehre - er habe, zusammen mit seinem Auftritt bei Jimmy Fallon, auch noch zwei seiner 20 liebsten Lieder aller Zeiten spielen dürfen. Gemeinsam mit dem Komponisten Paul Cantelon und Sängerin Karen Elson hatte der R.E.M.-Sänger "Ashes To Ashes" gesungen.

Michael Stipe, Karen Elson, Paul Cantelon - "Ashes To Ashes" (David-Bowie-Cover)

+++ Rndm haben ein Live-Video präsentiert. Der Clip zum entspannten "Trouble" wurde im Rahmen der aktuellen Tour bei einem Konzert im Gramercy Theatre in New York City gefilmt. Der Song ist auf dem neuen Album "Ghost Riding" enthalten, das im vergangenen März via Dine Alone erschienen war. Vor kurzem hatte Pearl Jam-Bassist Jeff Ament auch über die Platte seines Nebenprojekts gesprochen.

Video: Rndm - "Trouble" (live)

+++ NOFX haben ihren Song "Hepatitis Bathtub" als Stream ins Netz gestellt. Den Track hatten bereits alle Vorbesteller der am 12. April über den Verlag Da Capo Press erschienenen Autobiografie "NOFX: The Hepatitis Bathtub and Other Stories" erthalten, jetzt steht der schnelle Punksong auch allen anderen zur Verfügung. Vor Kurzem hatte die Band zudem bestätigt, dass sie die Arbeit am Nachfolger von "Self Entitled" von 2012 abgeschlossen habe. Am vergangenen Record Store Day hatten NOFX auch eine neue Seven-Inch auf den Markt gebracht, einen Ausschnitt vom darauf enthaltenen "Sid & Nancy" war bereits zu hören gewesen. Im Sommer sind NOFX darüber hinaus auf einigen Festivals zu sehen.

Stream: NOFX - "Hepatitis Bathtub"

Live: NOFX

09.06. Interlaken - Greenfield Festival
12.06. Nickelsdorf - Nova Rock
05.08. Hünxe - Ruhrpott Rodeo Festival
09.08. Tolmin - Punk Rock Holiday
24.08. Übersee - Chiemsee Summer Festival

+++ Warum sind Nickelback so verhasst? Was der gemeine Musikfan aus dem Bauch raus beantwortet, war der finnischen Studentin Salli Anttonen eine Auswertung von Musikrezensionen über die Band von 2000 bis 2014 wert. Ihr Ergebnis: Der Grad der Authentizität sei bei den Kanadiern über die Jahre immer weiter gesunken. Außerdem sei die Anbiederung an den Rock-Mainstream und die Einseitigkeit der Songstrukturen laut Anttonen ein Kritikpunkt: "Nickelback ist zu viel von allem, um überhaupt genug von irgendetwas zu sein", so die Studentin in einem Interview. "Sie folgen zu sehr gewissen Genre-Erwartungen, was als leere Imitation gesehen wird." Böse Zungen behaupten ja, dass dafür keine Studie erforderlich ist, sondern nur ein Paar funktionierender Ohren...

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.