Zur mobilen Seite wechseln
19.05.2016 | 18:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Hesitation Wounds, Amanda Palmer, Bad Religion u.a.)

News 24990Neuigkeiten von Hesitation Wounds, Radiohead, Boss Hog, Amanda Palmer, Solids, Hatebreed, Bad Religion, Wacken, Eagles Of Death Metal, Greenfield, Blink-182 kleinem Song ganz groß und Barack Obama und Metal.

+++ Hesitation Wounds haben einen weiteren Song aus ihrem kommenden Debütalbum "Awake For Everything" gestreamt. Das brachiale "Bleach" wird von hektischen Gitarren nach vorne gejagt, Sänger Jeremy Bolm faucht einem dazu rotzig-angepisste Vocals entgegen. Die erste Platte der Allstar-Hardcore-Band um Bolm (Touché Amoré), Jay Weinberg (Slipknot), Neeray Kane (The Hope Conspiracy) und Stephen LaCour (Ex-Trap Them) erscheint am 27. Mai via 6131. Zuvor hatten Hesitation Wounds bereits die Songs "Operatic", "Guthrie", "New Abuse" und "Teeth" ins Netz gestellt.

Stream: Hesitation Wounds - "Bleach"

+++ Radiohead haben über den Entstehungsprozess von "A Moon Shaped Pool" gesprochen. Während der Arbeit an dem Album besuchte der Autor Adam Thorpe das Studio auf einem ehemaligen Bauernhof in Südfrankreich, in dem die Platte entstand, und ließ sich von Bassist Colin Greenwood die Herangehensweise an das neue Material erklären: "Ich kann nicht ausführlich darüber reden, weil Nigel [Godrich, Produzent] alles im Geheimen lassen will. Aber ich mag viele der Songs. Sie strahlen stellenweise eine wunderschöne Poesie aus", so Greenwood. "Ich weiß nicht, ob wir Perfektionisten sind. Wenn wir welche wären, dann würden wir wahrscheinlich nie etwas veröffentlichen können." Auch die Entstehung des Albumartworks begleitete Thorpe in seinem Bericht: "Aus dem Studio führten Lautsprecher in eine der größten Scheunen: Der ortsansässige Künstler Stanley Donwood reagierte in Acrylfarben auf das, was er hörte, und das Ergebnis findet sich in geänderter Form auf dem Albumcover."

+++ Die Blues-Punks Boss Hog haben sich zurückgemeldet. Sechzehn Jahre nach "Whiteout" gibt die Band mit "Wichita Grey" ein musikalisches Lebenszeichen von sich. Der Song findet sich auf der EP "Brood Star", die am 1. Juli erscheinen soll. Aktuell arbeitet die Band um Jon Spencer und seiner Frau Cristina Martinez an ihrem vierten Studioalbum, dass den Namen "Brood X" tragen soll. Seit Boss Hog im Jahr 2000 eine Pause eingelegt hatten, hatten sich Spencer und Martinez ihren anderen Projekten, der Jon Spencer Blues Explosion und Pussy Galore, gewidmet.

Stream: Boss Hog - "Wichita Grey"

Cover & Tracklist: Boss Hog - "Brood Star"

Cover Boss Hog Brood Star EP

01. "Wichita Grey"
02. "Nymph Beat"
03. "Devious Motherfucker"
04. "Disgrace"

+++ Amanda Palmer hat ein Cover-Album angekündigt. Auf "You Got Me Singing" covert Palmer, die bei den Aufnahmen im achten Monat schwanger war, zusammen mit ihrem Vater Jack Songs von Künstlern wie Leonard Cohen und Kimya Dawson. Mit "1952 Vincent Black Lightning" veröffentlichten die Palmers bereits einen ersten Song vom Album, das am 15. Juli via 8 Ft. erscheint.

Video: Jack & Amanda Palmer - "1952 Vincent Black Lightning" (Richard Thompson Cover)

Cover & Tracklist: Jack & Amanda Palmer - "You Got Me Singing"

amanda palmer

01. "You Got Me Singing" (Leonard Cohen & Patrick Raymond Leonard)
02. "Wynken, Blyken and Nod" (Lucy & Carly Simon)
03. "Again" (Melanie Safka)
04. "1952 Vincent Black Lightning" (Richard John Thompson)
05. "Louise Was Not Half Bad" (Tom T. Hall)
06. "Black Boys On Mopeds" (Sinead O’Connor)
07. "All I Could Do" (Kimya Dawson)
08. "In The Heat Of The Summer" (Phil Ochs)
09. "Pink Emerson Radio" (Kathleen Edwards)
10. "Skye Boat Song" 11. "Glacier" (John William Grant & Thorarinsson Birgir)
12. "I Love You So Much" (Noah Britton)

+++ Hatebreed haben zwei Track-By-Track-Videos zu Songs aus ihrem neuen Album "The Concrete Confessional" veröffentlicht. In den beiden Clips spricht die Band vom Opener "A.D." bis hin zu "Slaughtered In Their Dreams" über die ersten neun Tracks der Platte. "The Concrete Confessional" war am vergangenen Freitag, den 13. Mai via Nuclear Blast erschienen. Zuletzt hatten Hatebreed das darauf enthaltene "Seven Enemies" auch mit einem Lyric-Video flankiert.

Video: Hatebreed - "The Concrete Confessional" (Track-By-Track-Video, Teil 1)

Video: Hatebreed - "The Concrete Confessional" (Track-By-Track-Video, Teil 2)

+++ Bad Religion haben ein Konzert in Frankfurt angekündigt. Neben zahlreichen Festival- und Clubshows werden die Punkrock-Veteranen am 19. Juli auch in der Batschkapp auftreten. Davor ist die Band mit ihrem neuen Schlagzeuger Jamie Miller unter anderem auch in Hamburg, Köln, Wiesbaden und auf dem With Full Force Festival in Roitzschjora live zu erleben. Der Vorverkauf für das Konzert in Frankfurt startet am kommenden Samstag, Karten für die anderen Clubshows gibt es bereits bei Eventim. Zuletzt hatten Bad Religion einen Mitschnitt von ihrem Konzert auf dem vergangenen Lollapalooza Festival in Chile veröffentlicht und zukünftige Pläne für ein neues Album geäußert.

Live: Bad Religion

24.06. Hamburg - Docks
25.06. Köln - E-Werk
27.06. Stuttgart - LKA Longhorn
03.07. Roitzschjora - With Full Force Festival
13.07. Wien - Arena
15.07. Wiesbaden - Schlachthof
16.07. Bielefeld - Ringlokschuppen
17.07. München - Tonhalle
19.07. Frankfurt - Batschkapp
23.07. Degen - Lumnezia Festival

+++ Arte hat ein spezielles Programm anlässlich des Wacken Open Airs angekündigt. Am 2. Juli zeigt der Fernsehsender um 22.20 Uhr die Festivaldoku "Wacken - Der Film". Zwei Wochen nach dem Open Air, am 20. August, zeigt die deutsch-französische Kooperation dann die Highlights der 27. Ausgabe des Wacken, unter anderem Ausschnitte des Auftritts von Iron Maiden. Auf der Webseite des Senders können außerdem einige Konzerte im Livestream mitverfolgt werden.

+++ Auch Solids haben neue Tourdaten bestätigt. Im Juni kommt das kanadische Emo-Indie-Duo für drei Konzerte nach Deutschland, um Songs aus seiner neuen EP "Else" vorzustellen. Das Kleinformat war bereits am 15. April via Topshelf erschienen, die beiden darauf enthaltenen Tracks "Wait It Out" und "Blank Stare" hatte die Band auch als Stream veröffentlicht.

Live: Solids

09.06. Oberhausen - Druckluft
10.06. Leipzig - Zoro
12.06. Darmstadt - Öttinger Villa

+++ Untersuchungen zum Tod des Eagles Of Death Metal-Crewmitglieds Nick Alexander haben begonnen. Alexander ist eines der Opfer, die bei den Terroranschlägen im Pariser Bataclan umgekommen waren; der Untersuchungsausschuss befragte bereits die Freundin des Crewmitglieds, Helen Wilson, die am Abend der Attacke ebenfalls in der Konzertstätte anwesend war. Neben den Eagles of Death Metal arbeitete Alexander ebenfalls unter anderem mit Damon Albarn und den Black Keys.

+++ Das Greenfield Festival hat den Spielplan bekannt gegeben. Den Startschuss werden am Mittwoch, 8. Juni, Skindred setzen, während The Prodigy am 11. Juni als letzte Band den Rausschmeißer spielen. Außerdem sind die Lokalmatadore Promethee neu zum Line-up dazugestoßen. Die diesjährige Auflage des Festivals im schweizerischen Interlaken wartet unter anderem mit den Red Hot Chili Peppers, Volbeat, Nightwish und The Offspring auf. Die volle Running Order, Tickets und weitere Informationen erhaltete ihr auf der Festivalseite.

Facebook-Post: Greenfield gibt Running Order bekannt

Live: Greenfield Festival

8.-11.06. Interlaken - Greenfield Festival

+++ Blink-182 haben in der Vergangenheit bereits ihre Affinität zu kurzen, aber auf den Punkt kommenden Songs beweisen können: Bester Beweis wäre dafür der 35-sekündige Klassiker "Family Reunion", der ausschließlich Obszönitäten aufzählt. Kürzlich toppten die Punkrocker dies und veröffentlichten den 14-Sekünder "Built This Pool", der quasi nur aus einer Hook besteht und vom Bauen eines Pools zwecks Beobachtung nackter Männer erzählt. Und weil der Song nun doch etwas schnell vorbei ist, hat die Band ihn gleich nochmal als zehnstündige-Loop-Version veröffentlicht. Fan-Service, der an die Schmerzgrenze geht: "Spiel den gleichen Song nochmal!"

Video: Blink-182 - "Built This Pool" (Zehn-Stunden-Version)

+++ Barack Obama hat bei einem Staatsbankett die finnische Metal-Szene gelobt. Anlässlich des Staatsbesuches der Oberhäupter von Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden betonte er die Stärken und Exportschlager der jeweiligen Länder. Während er Schweden für Abba, Avicii und Spotify lobte, hob er bei Finnland die hohe Dichte an Metal-Bands hervor: "Ich möchte darauf hinweisen, dass Finnland wahrscheinlich die meisten Metal-Bands pro Kopf weltweit hat", so der noch amtierende US-Präsident. "Außerdem schneidet ihre Regierung bei Rankings sehr gut ab. Ich weiß nicht, ob es da irgendeinen Zusammenhang gibt." Sollte es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Metal und einem guten Regierungsstil geben, könnte sich Obama für seine restliche Amtszeit ein paar Tipps abholen. Vielleicht wird schon sein Nachfolger regelmäßig zu den Klängen von Children Of Bodom einen Circle-Pit im Oval Office eröffnen.

Video: Barack Obama empfängt skandinavische Staatsoberhäupter im Weißen Haus

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.