Zur mobilen Seite wechseln
14.12.2015 | 17:55 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Pantera, Run The Jewels, Antilopen Gang u.a.)

Neuigkeiten von Pantera, Jimmy Page, Ra Ra Riot, Rogers, der Antilopen Gang, einer Umfrage zu Festivals, Run The Jewels , dem Streaming-Anbieter Pandora, Filter, Keøma, einer Ehre für Liverpool und von Schlafliedern von City And Colour.

+++ Der Verkaufsstart des Pantera-Box-Sets hat sich verschoben. "The Complete Studio Albums 1990-2000" sollte am vergangenen Freitag erscheinen, kommt jedoch nun am 18. Dezember in den Handel. Das Set beinhaltet alle fünf bedeutenden Alben der Southern-Metaller. Passend zum Release beleuchteten wir in VISIONS 273 ihren Weg vom Glam-Rock zu den Giganten des Groove-Metal.

+++ Jimmy Page hat für das kommende Jahr eine Welttournee angekündigt. Im Gespräch mit dem Magazin "Guitar World" sprach er darüber, dass er 2016 touren möchte und nun eine Band dafür zusammenstellt, die ganz anders als die vorherigen sein soll. Bei den Shows spielt der Led Zeppelin-Gitarrist sowohl Songs aus den vergangenen Jahrzehnten wie auch voraussichtlich neues Material. Im November hatte Page in einer Radiosendung bestätigt, dass er an einem neuen Solo-Album arbeitet.

+++ Ra Ra Riot haben ein neues Video zur Single "Water" veröffentlicht. Im Clip zum Indie-Pop-Track macht sich Frontmann Wes Miles auf den Weg von Joshua Tree an den Strand von Los Angeles. Der Song ist die aktuelle Auskopplung aus dem kommenden Album "Need Your Light", welches am 19. Februar via Barsuk erscheint. Den Vorgänger "The Orchard" hatte die Band 2011 veröffentlicht.

Video: Ra Ra Riot - "Water"

+++ Rogers haben ein neues Musikvideo veröffentlicht. "Anders als ihr" erschien schon im Juni auf "Nichts zu verlieren" über People Like You. Nun haben die Deutsch-Punker dem Track auch ein Performance-Video mit Überblenden zu Landschaftsaufnahmen verpasst. Die Band erklärt, dass sie sich bewusst für ein Video zum Song entschieden hatte: "'Anders als Ihr' war einer der letzten Songs, die wir im Winter 2014 für das Album geschrieben haben und trägt Emotionen und Gedanken der ganzen letzten Jahre seit der Veröffentlichung von 'Flucht nach vorn' in sich. Er transportiert unsere wichtigste Grundeinstellung und ist daher zusätzlich sehr wichtig und von besonderem Wert für uns selbst.“ Im Dezember sind die Düsseldorfer zusammen mit Sondaschule für vier Konzerte auf Tour. Karten gibts auf Eventim.

Video: Rogers - "Anders als ihr"

+++ Danger Dan von der Antilopen Gang hat einen Xavier-Naidoo-Song parodiert. Unter dem Pseudonym "Baron Totschild" interpretierte er "Nie wieder Krieg" auf seine Weise und führt dabei Naidoos skurrile Weltanschauung ad absurdum. Dieser geht unter anderem davon aus, dass Deutschland kein Staat, sondern eine GmbH ist. Im Song kritisiert er weiterhin den IS-Experten und Ex-CDU-Politiker Jürgen Todenhöfer, der Naidoos Song über seinen Facebook-Account verbreitet hatte. Die Antilopen Gang hatte vor kurzem den Amadeu Antonio-Preis für politisches Engagement erhalten. Als Naidoo als deutscher Vertreter für den Eurovision Songcontest vorgeschlagen wurde, haben einige Musiker, wie zum Beispiel die Donots Stellung gegen Naidoo bezogen. Zudem wurde eine Online-Petition gestartet, die Die Kassierer statt Naidoo zum ESC schicken wollte.

Video: Baron Totschild (aka Danger Dan von der Antilopen Gang) - "Nie wieder Krieg (Xavier-Naidoo-Parodie)"

+++ Marco Götz vom Fachbereich Musik und Kreativwirtschaft der Popakademie Baden-Württemberg hat eine Umfrage zu Rock- und Metalfestivals erstellt, bei der eure Mithilfe gefragt ist. Zu Gewinnen gibt es unter allen Teilnehmern Preise von Metallica, Rainbow, Rush und Rob Zombie. Die Umfrage dauert nicht länger als zehn Minuten, soll beleuchten, was Besuchern auf Festivals wichtig ist und ist Teil von Götz' Masterarbeit. Teilnehmen könnt ihr über das Umfrageportal Soscisurvey.de.

Bilder: Preise für Umfrageteilnehmer - Die komplette Metallica-Diskografie und ein Rush-Paket auf Vinyl

Metallica Vinyl

Rush Packet

+++ Run The Jewels haben ihren Song "Crown" erstmalig live performt. Das Rap-Duo spielte den Song von ihrem aktuellen Album "RTJ2", das im Oktober 2014 über Mass Appeal erschienen war, zusammen mit anderen Songs in Jimmy Kimmels Late-Night-Show. Im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurden nur die Songs "Crown" und "Run The Jewels", im Internet sind inzwischen fünf Songs veröffentlicht worden. Zuletzt hatten die Rapper ihre Songs mit Katzensamples gespickt und ein Video zu "All Meow Life" veröffentlicht.

Video: Run The Jewels - "Crown (live bei Jimmy Kimmel)"

Video: Run The Jewels - "Run The Jewels (live bei Jimmy Kimmel)"

Video: Run The Jewels - "Blockbuster Night (live bei Jimmy Kimmel)"

+++ Mike Herring, Finanzchef des Streaming-Dienstes Pandora, hat Steve Jobs für den Niedergang der Musikindustrie verantwortlich gemacht. "Jobs hat mit der Einführung von Itunes die Musikindustrie ausgeweidet", sagte Herring in einem Gespräch mit Investoren. "Seitdem geht es abwärts mit ihr. Der Download sollte sie eigentlich retten - das ist nicht passiert. Nun soll der Stream es richten. Wir werden sehen, ob das passiert." Zum Streaming-Service von Apple, Apple Music, meinte er: "Niemand meldet sich da an, obwohl die Plattform auf hunderten von Millionen von Iphones installiert ist. Ich denke, einige Millionen tun es, aber die Wahrheit ist, dass man ein gutes Produkt haben muss, wenn man Leute dazu bringen will."

+++ Filter-Frontmann Richard Patrick hat U2 für ihr Engagement in Paris gelobt. Am vergangenen Montag hatten die irischen Superstars die Eagles Of Death Metal bei ihrem nachgeholten Pariser Konzert auf die Bühne geholt. Außerdem rief Patrick alle Filter-Fans auf, die Gouverneure ihrer jeweiligen US-amerikanischen Bundesstaaten zu kontaktieren, um um Einlass für syrische Flüchtlinge zu bitten. Danach zählte er alle 31 Gouverneure auf, die gegen Asyl für Flüchtlinge gestimmt hatten. Erst vergangenen Freitag hatte Kanadas Premierminister Justin Trudeaux beim Empfang erster Flüchtlinge ein Exempel statuiert. Das aktuelle Filter-Album "The Sun Comes Out Tonight" war 2013 erschienen.

+++ Keøma haben ein zweites Musikvideo veröffentlicht. Der rund vierminütige Clip ist ähnlich düster wie der zur kürzlich präsentierten ersten Single "Shame". Nach dem Überfall auf eine Tankstelle entstehen im Fluchtwagen Konflikte. Die stimmige Schwarz-Weiß-Opik verstärkt die Vermutung, dass es kein Happy End geben wird. Das dazugehörige Debütalbum "Keøma" erscheint am 29. Januar bei Embassy Of Music, ab März geht das Electrofolk-Duo aus Chris Klopfer und Kat Frankie dann auf Tour. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Keøma - "Black"

Live: Keøma

03.03. Dresden - Groove Station
04.03. Nürnberg - Club Stereo
05.03. Augsburg - Soho Stage
06.03. München - Feierwerk
07.03. Leipzig - Nato
09.03. Köln - Studio 672
10.03. Kassel - Schlachthof
11.03. Düsseldorf - FFT
17.03. Frankfurt - Nachtleben
18.03. Münster - Gleis 22
19.03. Hamburg - Häkken
20.03. Berlin - Roter Salon

+++ Die UNESCO hat die englische Stadt Liverpool zur "UNESCO-Stadt der Musik" ernannt. Prämiert wurde der Herkunftsort der Beatles vor allem wegen seiner lebendigen Live-Szene, aber auch wegen des Musik-Tourismus, der vorbildlichen Möglichkeiten zur musikalischen Erziehung und wegen des Liverpool Philharmonic Orchestra, das dieses Jahr seinen 175. Geburtstag feiert. Bürgermeister Joe Anderson dazu: "Die Stadt ist bekannt für ihren musikalischen Einfluss, und diese Ernennung ist die ultimative umd angemessene Auszeichnung dafür, dass hier Musik gelebt und geatmet wird." Allerdings ist Liverpool nicht die erste britische Stadt, der die Ehre zuteil wird. Bereits 2008 hatte Glasgow denselben Status erhalten.

+++ So wie Dallas Green selbst sind auch die Post-Hardcore-Fans erwachsen geworden. Sie haben die Bandshirts gegen Strickpullover getauscht und schlendern nun lieber durch Ikea als in Proberäumen abzuhängen. Natürlich legt man dann zum Sonntagskaffee auch die neue Platte von City And Colour auf. Nun hat es sich das Projekt "Sparrow Sleeps" zur Aufgabe gemacht, auch dem Nachwuchs mit der richtigen Musik schöne Träume zu bescheren. Auf ihrer Website bieten sie mit "Bed Times" eine Schlaflied-Compilation mit den Songs des Akustik-Folkers. Zwar kann man sich die Songs nur 30 Sekunden lang anhören, aber schon in den Snippets klingen Greens Songs auch auf dem Xylophon total harmonisch und würden auch Mama und Papa beim Einschlafen helfen.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.