30.01.2018 | 18:22 0 Autor: Marlo Oberließen RSS Feed

Newsflash (Roskilde Festival, Jonathan Davis, Nachtmystium u.a.)

News 28026Neuigkeiten von dem Roskilde Festival, Jonathan Davis, Nachtmystium, Arte, Alcabean, Moby, The Low Anthem, Powder For Pigeons, Phil Anselmo, Rheinriot, einer missglückten Zensur von Alice In Chains und einem sturen Maynard James Keenan.

+++ Die Veranstalter des Roskilde Festivals haben weitere Künstler für die diesjährige Ausgabe bestätigt. Unter diesen finden sich unter anderem die Artrock-Musikerin St. Vincent, die Melodycore-Veteranen Descendents, die Post-Punks Preoccupations, die dänischen Indierocker Veto und die Mathrock-Formation Palm. Erst gestern hatte Rapper Eminem seinen Headliner-Auftritt auf dem dänischen Festival bestätigt. Ende Oktober hatten die Organisatoren bereits Mogwai, Oh Sees und im November die Gorillaz und Fleet Foxes angekündigt. Das Roskilde Festival findet in diesem Jahr vom 30. Juni bis 7. Juli in der gleichnamigen Stadt in Dänemark statt. Karten gibt es auf der Webseite des Festivals.

Facebook-Post: Neue Acts für das Roskilde Festival

Live: Roskilde Festival

30.06.-07.07. Roskilde

+++ Jonathan Davis hat neue Konzerttermine bekanntgegeben. Der Korn-Frontmann wird neben Festivalauftritten bei Rock am Ring, Rock im Park und dem österreichischen Nova Rock Festival auch zwei Headliner-Shows in Hamburg und Pratteln in der Schweiz spielen. Karten gibt es ab dem 2. Februar bei Eventim. Mit im Gepäck ist dann auch Davis' Soloalbum, das bis dahin erschienen sein könnte. Erst vergangene Woche hatte der Musiker ein Video zum Song "What It Is" geteilt.

Facebook-Post: Jonathan Davis kündigt Tour an

Live: Jonathan Davis

01.06. Adenau / Nürburgring - Rock am Ring
02.06. Nürnberg - Rock im Park
04.06. Hamburg - Gruenspan
11.06. Pratteln - Z7 Konzertfabrik
15.06. Nickelsdorf - Nova Rock

+++ Ehemalige Nachtmystium-Mitgliedern haben sich nach vielen Jahren wieder getroffen. Auf ihrer Facebook-Seite teilten die Black-Metaller ein Bild, welches die beiden ehemaligen Mitglieder Jeff Wilson (Gitarrist) und Jean-Michel Graffio (Schlagzeuger) mit Frontmann und Bandgründer Blake Judd zeigt. Aus dem dazugehörigen Statement geht hervor, dass sie sich zum Signieren von 10 Kopien der wiederveröffentlichten EP "Wordfall" zusammengefunden hatten. Zudem hatte Wilson in einem Instagram-Post neue Musik mit Judd in Aussicht gestellt: "Ich bin stolz, dass wir vor ein paar Tagen wieder Kontakt miteinander aufgenommen und angefangen haben, an unserer Freundschaft und Musik zu arbeiten." 2014 hatte sich die Band aufgrund der Heroinabhängigkeit ihres Frontmanns aufgelöst. Nachdem sie im Sommer 2017 wieder erste Konzerte gespielt hatten, verkündeten sie im September die Vertragsunterzeichnung bei dem deutschen Label Prophecy Productions. Auf diesem soll auch ihre kommende EP "Resilient" erscheinen. Ein genaues Releasedatum ist noch nicht bekannt, angestrebter Zeitraum ist das Frühjahr 2018.

Facebook-Post: Nachtmystium-Mitglieder haben sich wieder getroffen

+++ Der Fernsehsender Arte hat den Themenschwerpunkt "Women's Voices" für März angekündigt. In dem Monat sollen an den ersten vier Freitagen Künstlerinnen wie Angel Olsen, PJ Harvey und The Kills-Sängerin Alison Mosshart in den Fokus gerückt werden, um einen Einblick in das Schaffen der Musikerinnen zu bekommen. In der Mediathek gibt es bereits Ausschnitte der geplanten Sendungen zu sehen. Zu Beginn des Monats hatte Arte eine Erstausstrahlung der Doku "Cobain: Montage Of Heck" für den 16. Februar angekündigt.

+++ Alcabean streamen einen weiteren neuen Song. "Still Remember" ist ein krachender Alternative-Rock-Song, der von rauschenden Gitarren und einem dröhnenden Bass zusammengehalten wird. Damit kommt er ähnlich eingängig wie das kürzlich veröffentlichte "Bloody Pose" daher, verzichtet aber auf dessen Noise-Einschlag. Beide Tracks dienen als Vorbote für die kommende EP der vier Dänen. Diese wird auf den Namen "Head Down" hören, ein Veröffentlichungstermin steht allerdings noch nicht fest.

Stream: Alcabean - "Still Remember"

+++ Moby hat einen neuen Song samt Video veröffentlicht. In "Mere Anarchy" legt der Musiker seine verträumte Stimme über elektronische Beats und weiträumige Klangflächen. Zwischendurch wechselt er in beschwörenden Sprechgesang, wodurch die Intensität noch gesteigert wird. Das dazugehörige Schwarz-Weiß-Video widmet sich der Vorstellung einer entvölkerten Erde und zeigt beeindruckende Natur-Nahaufnahmen, bis am Ende die Silhouette des Musikers hinter dunklem Rauch verschwindet. "Mere Anarchy" ist der Opener seines kommenden Albums "Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt", das am 2. März über sein eigenes Label "Little Idiot" erscheinen wird.

Video: Moby - "Mere Anarchy"

Cover & Tracklist: Moby - "Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt"

moby

01. "Mere Anarchy"
02. "The Waste Of Suns"
03. "Like A Motherless Child"
04. "The Last Of Goodbyes"
05. "The Ceremony Of Innocence"
06. "The Tired And The Hurt"
07. "Welcome To Hard Times"
08. "The Sorrow Tree"
09. "Falling Rain And Light"
10. "The Middle Is Gone"
11. "This Wild Darkness"
12. "A Dark Cloud Is Coming"

+++ The Low Anthem haben mit einem Trailer ihr neues Album angekündigt. Dieser zeigt zunächst zwei Felsen im Meer, die im Sonnenuntergang verblassen, bis der Titel "The Salt Doll Went To Measure The Depth Of The Sea" kopfüber eingeblendet wird. Untermalt wird der kurze Clip von bedächtigem Indie-Folk. "The Salt Doll Went To Measure The Depth Of The Sea" erscheint am 23. Februar über Joyful Noise. Das minimalistische Cover und die Tracklist findet ihr weiter unten. Das bislang letzte Album "Eyeland" war 2016 erschienen.

Video: The Low Anthem - "The Salt Doll Went To Measure The Depth Of The Sea" (Trailer)

Cover + Tracklist: The Low Anthem - "The Salt Doll Went To Measure The Depth Of The Sea"

The Salt Doll Went To Measure The Depth Of The Sea

01. "Bone Of Sailor, Bone Of Bird"
02. "River Brine"
03. "Give My Body Back"
04. "Drowsy Dowsing Dolls"
05. "The Krill Whistle Their Fight Song"
06. "Toowee Toowee"
07. "Coral Crescent"
08. "Dotwav"
09. "Cy Twombly By Campfire"
10. "Gondwanaland"
11. "To Get Over Only One Side"
12. "Final Transmission From The Diving Umbrella"

+++ Das Desert-Rock-Duo Powder For Pigeons hat ein neues Album veröffentlicht und eine Tour angekündigt. "Lay It On" war am vergangenen Freitag erschienen, ab Mitte Februar spielen sie dann Konzerte in Deutschland und der Schweiz. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen.

Live: Powder For Pigeons

16.02. Münster - Rare Guitar
22.02. Bremen - Zollkantine
23.02. Hamburg - Hafenklang
24.02. Oldenburg - Polyester
02.03. Potsdam - Archiv
03.03. Jena - Rosenkeller
07.03. Heilbronn - Emma23
09.03. Olten - Coq d'Or
10.03. Frauenfeld - Kaff
06.04. Wölfersheim - Kulturwerkstatt
07.04. Wiesbaden - Kreativfabrik

+++ Phil Anselmo hat sich zu einem neuen Down-Album geäußert. "Ja, wir werden ein weiteres Down-Album aufnehmen. Da wollen wir alle dran arbeiten", sagte der Frontmann der Southern-Metal-Band in einem Interview gegenüber Bucketlist. "Als wir Down gegründet haben, wussten wir, dass wir eine Band sind, die aus vielen anderen Bands besteht. Wenn eine unserer Bands eine Glückssträhne hat, dann ist diese erstmal wichtiger. Das verstehen wir untereinander auch so, dass der Tag kommen wird, an dem sich die Dinge entspannen werden und wir wieder in der richtigen Stimmung sind, vor allem musikalisch." Die bislang letzte Veröffentlichung von Down ist die EP "Down IV - Part Two" von 2014.

Video: Philip Anselmo über neues Down-Material

+++ Die Veranstalter des Rheinriot haben die letzte Band für die diesjährige Ausgabe angekündigt. Dabei handelt es sich um die Essener Trance-Core-Band To The Rats And Wolves. Bei dem seit 2016 bestehenden Ein-Tages-Festival werden außerdem die Alternative-Metaller Emil Bulls, die Metal-Band Walking Dead On Broadway und die Post-Hardcore-Formation Annisokay auftreten. Das Rheinriot findet am 9. Juni in der Kölner Live Music Hall statt. Karten gibt es bei Eventim.

Facebook-Post: Rheinriot kündigt finale Band an

Live: Rheinriot

09.06. Köln - Live Music Hall

+++ Ab und an kommt es vor, dass Künstler miteinander verwechselt werden. Einen Songnamen so falsch abzuspeichern, dass er eine ganz andere Bedeutung bekommt, ist jedoch eine große Kunst. Alternative-Nation-Leser Scott Bruce hat einen Fund auf Amazon Music gemacht: Entweder ist der automatische Schimpfwortfilter des Streaming-Dienstes kaputt gegangen, oder ein Mitarbeiter hat sich einen Spaß erlaubt. Oder ist "Down In A****e" etwa eine uns bisher unbekannte Alice In Chains-B-Seite?

Screenshot: Alice In Chains - "Down In Asshole"

Down In Asshole

+++ Dass sich Tool und besonders ihr Frontmann Maynard James Keenan um die Erwartungshaltung ihrer Fans ob des neuen Albums nicht wirklich scheren, ist längst bekannt. Seine Meinung zu dem Thema hatte der Sänger kürzlich nochmals gegenüber einem Fan namens Leah Michele alias ToolBitch klargestellt. Diese hatte in einem Tweet ihre Vorfreude über ein anstehendes Tool-Konzert zum Ausdruck gebracht und gleichzeitig gefragt, ob es bereits neues Material zu hören gebe. "#aperfectcircle2018", lautete die ausführliche Antwort von Keenan, die er nach ihrer traurigen Reaktion nochmals wiederholte. Doch egal, was Keenan sagt: Dementiert hat er bisher nichts!

Tweet: Keenan antwortet auf Fan-Nachfrage zu neuem Tool-Album

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.