Zur mobilen Seite wechseln
18.05.2016 | 12:52 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (The Stooges, Pinkpop, Gorillaz u.a.)

News 24981Neuigkeiten von The Stooges, Iggy Pop, Rlyr, Pinkpop Festival, Vimic, The So So Glos, Angels & Airwaves, Kathleen Hanna, The Last Shadow Puppets, Periphery, Gorillaz und Iron Maidens Umgang mit störenden Zuschauern.

+++ Jim Jarmusch hat eine Stooges-Dokumentation gedreht. "Gimme Danger" feiert am morgigen 19. Mai auf den Filmfestspielen in Cannes seine Premiere. Für die Doku arbeitete Jarmusch eng mit Stooges-Frontmann Iggy Pop zusammen. "Keine andere Band in der Geschichte des Rock'n'Roll konnte es mit der Kombination aus schwerem, primitivem Pochen, stacheliger Psychedelica und Blues-A-Billy-Grind aufnehmen, die die Stooges mit angstgetriebenen Texten komplettierte", so Regisseur Jarmusch über den Mythos der Band. "Angeführt von einem knurrenden, balzenden Leoparden von einem Frontmann, der eine Mischung aus Nijinsky, Bruce Lee, Harpo Marx und Arthur Rimbaud ist, gibt es niemanden, der den Stooges vorausging, während die, die von ihnen inspiriert wurden, mittlerweile unzählbar sind." Für ihn sei die Dokumentation eher wie ein Essay: "Es ist unser Liebesbrief an die wahrscheinlich größte Band in der Geschichte des Rock'n'Roll." Der Film beleuchtet die bewegte Geschichte der Wegbereiter des Punk, ihre Inspirationsquellen und ihren immensen Einfluss auf die heutige Musiklandschaft. Es werden zudem bisher unveröffentlichte Aufnahmen und Fotografien zu sehen sein. "Wie die Stooges und ihre Musik ist 'Gimme Danger' wild, chaotisch, emotional, witzig, primitiv und anspruchsvoll in einer höchst ungeschliffenen Art", so Jarmusch weiter. "Lang leben The Stooges!" Informationen zu einem regulären Kino- oder DVD-Start gibt es noch nicht.

Poster: "Gimme Danger"

Poster Gimme Danger Stooges Jarmusch

+++ Iggy Pop ist im britischen Fernsehen aufgetreten. Der Musiker war zu Gast bei der Late-Night-Show "Later... With Jools Holland" und performte neben Songs seiner aktuellen Platte "Post Pop Depression", für die der Sänger mit Josh Homme zusammenarbeitete, auch seinen Überhit "Lust For Life". Wer Pop mit seiner prominent besetzten Backingband hierzulande live sehen möchte, hat dazu Ende des Monats auf dem Rockavaria-Festival in München Gelegenheit.

Live: Iggy Pop

28.05. München - Rockavaria

+++ Rlyr haben einen weiteren Song aus ihrem kommenden Debütalbum "Delayer" gestreamt. Nach dem rohen, noisigen "Slipstream Summer" gab die Postrock-Allstar-Band um Trevor de Brauw (Pelican), Steven Hess (Locrian) und Colin DeKulper (Bloodiest, Ex-Russian Circles) mit "Reconductor"" nun auch einen zweiten Vorgeschmack auf ihre erste Platte. Der Track wird von mächtigen, schwerfälligen Industrial-Riffs und pumpenden Bassläufen dominiert. "Delayer" erscheint am 17. Juni via Magic Bullet. Im Sommer sind Rlyr auch auf US-Tour, Konzerttermine in Deutschland gibt es noch nicht.

+++ VISIONS verlost 1x2 Tageskarten für das Pinkpop Festival. Wer am Samstag Rammstein, Maynard James Keenans Projekt Puscifer oder die Okkult-Rocker Ghost live erleben möchte, kann bei uns Karten für sich und eine Begleitperson gewinnen. Drei-Tages-Tickets, sowie Karten für den Sonntag sind bereits restlos ausverkauft. Zu den Headlinern der diesjährigen Ausgabe des niederländischen Festivals gehören unter anderem die Red Hot Chili Peppers und Ex-Beatle Paul McCartney.

+++ Auch Vimic haben einen neuen Song veröffentlicht. "She Sees Everything" fungiert als zweiter Vorbote auf das kommende Debütalbum der Band um den ursprünglichen Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison. Im zugehörigen Video performen Vimic den Track mit vollem Körpereinsatz in einem Wald. Zwischendurch werden leicht beunruhigende Sequenzen eingeblendet, in denen ein Mann mit Augenklappe über ein staubiges Feld kriecht und zwei Frauen hektisch-verstörende Bewegungen ausführen. Die zugehörige Platte "Open Your Omen" soll in diesem Jahr via Roadrunner erscheinen, ein genaues Veröffentlichungsdatum gibt es bislang nicht. Vor wenigen Wochen hatten Vimic auch schon die daraus erste, nicht weniger brachiale Single "Simple Skeletons" präsentiert. Das beängstigende Video dazu seht ihr ebenfalls weiter unten.

Video: Vimic - "She Sees Everything"

Video: Vimic - "Simple Skeletons"

+++ The So So Glows streamen ihr neues Album. Nachdem die Garagerocker vor einigen Monaten bereits erste Songs von "Kamikaze" veröffentlicht hatten, stellten sie nun die komplette Platte als Stream zur Verfügung. Der Nachfolger von "Blowout" von 2013 erschien vergangene Woche.

Albumstream: The So So Glos - "Kamikaze"

+++ Angels & Airwaves haben anlässlich des zehnjährigen Jubiläums ihres Debüts "We Don't Need To Whisper" eine Überraschung angekündigt. Bandchef Tom DeLonge postete via Facebook ein kurzes Video, in dem er einem kleinen Klavier eine klimpernde Melodie entlockt. Mehr verriet die Band zu der Überraschung noch nicht. Der Clip könnte jedoch auf einen neuen oder bislang unveröffentlichten Song hindeuten. "We Don't Need To Whisper" war am 30. Juni 2006 via Geffen erschienen. Zuletzt hatten Angels & Airwaves mit "Chasing Shadows" auch eine neue EP veröffentlicht und als Stream ins Netz gestellt.

Facebook-Post: Angels & Airwaves kündigen Überraschung an

+++ Kathleen Hanna hat Bruce Springsteen gecovert. Zusammen mit dem Schauspieler Tommy Buck nahm die Frontfrau von Bikini Kill und The Julie Ruin eine Akustik-Version von "Dancing In The Dark" auf, die auf dem Soundtrack des Films "Maggie's Plan" zu finden sein wird; Hanna selbst hat einen Cameo-Auftritt im Film. Erst kürzlich kündigte die Sängerin das zweite Album von The Julie Ruin an, "Hit Reset" erscheint am 8. Juli via Hardly Art.

Stream: Kathleen Hanna & Tommy Buck - "Dancing In The Dark" (Bruce-Springsteen-Cover)

+++ The Last Shadow Puppets haben ein neues Musikvideo veröffentlicht. In dem Clip zu "Miracle Aligner" sind Arctic-Monkeys-Frontmann Alex Turner und Ex-Rascal Miles Kane zu sehen, wie sie den Pathos von Filmen der 60er mit schrägen Tanzeinlagen, viel Selbstbräuner und albernen Frisuren parodieren. "Miracle Aligner" ist vom aktuellen Album "Everything You've Come To Expect" das Anfang April erschien.

Video: The Last Shadow Puppets - "Miracle Aligner"

+++ Periphery haben neue Musik angeteasert. Via Twitter teilte die Prog-Metal-Band einen kurzen Clip, in dem Ausschnitte aus mehreren Songs aus ihrem kommenden Album "Periphery III: Select Difficulty" zu hören sind. Die Platte kommt am 22. Juli via Sumerian auf den Markt. Mit einigen Videos hatten Periphery auch schon einen Einblick in die Produktion gegeben.

Tweet: Periphery teasern Songs aus ihrem neuen Album an

+++ Die Gorillaz haben anscheinend mit dem Rapper Vic Mensa zusammengearbeitet. Ein Instagram-Post von Remi Kabaka, der dem fiktiven Bandmitglied Russel Hobbs seine Stimme leiht, deutet darauf hin, dass Mensa am kommenden Album der Band mitwirkt. Zwar ist auf dem Schwarz-Weiß-Foto das Gesicht des Musikers kaum zu erkennen, Kabaka hatte den Rapper jedoch für kurze Zeit auf dem Bild markiert. Wie weit die Arbeiten am Nachfolger zu "The Fall" fortgeschritten sind, ist nicht bekannt, es soll aber noch dieses Jahr erscheinen. Mitte April hatte Mitbegründer Jamie Hewlett eine Wasserstandsmeldung in Form von zwei kurzen Videos gepostet. Damon Albarn sagte zum Sound seines Projektes, dass es "bisher sehr schnell ist und eine Menge Energie hat".

Instagram-Post: Remi Kabaka postet Bild aus der Studioarbeit am neuen Gorillaz-Album

+++ Wenn es um Fans geht, die sich auf Iron Maiden-Konzerten schlecht benehmen, ist mit Frontmann Bruce Dickinson nicht zu spaßen. Bei einem Konzert im australischen Adelaide vergaß der freundliche Sänger, der sonst gerne lächelnd vor Flugzeugen posiert, seine britischen Manieren: Ein Fan in den vorderen Reihen hatte sich nach vorne gedrängelt und die Besucher um ihn herum belästigt. Das war den Adleraugen von Dickinson nicht entgangen, woraufhin er die Pause von "Fear Of The Dark" nutzte, den Störenfried zur Rede zu stellen und ihm mit Rauswurf zu drohen. Als sich der Angeklagte uneinsichtig zeigte, begann Dickinson ausfallend zu werden und forderte ihn auf, Backstage zu kommen, damit der Sänger ihm ein paar Manieren "beibringen" könne. In dem Fall sollte es wohl lieber "Fear Of Bruce Dickinson" heißen.

Video: Bruce Dickinson nimmt sich störenden Fan zur Brust

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.