Zur mobilen Seite wechseln
11.12.2015 | 13:30 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Mair1 Festival, Black Sabbath, Metallica u.a.)

Neuigkeiten von Mair1 Festival, Screaming Trees, Sleater-Kinney, Every Time I Die, Kurt Vile, Ty Segall, Black Sabbath, Life Of Agony, Tame Impala, Rush, Metallica und FLOTUS in da house.

+++ Die Veranstalter des Mair1 Festivals haben bekannt gegeben, dass das Festival nächstes Jahr nicht stattfinden wird. In einem Facebook-Post erklärten sie ausführlich, dass die Ausgabe zum zehnten Jubiläum wegen Booking-Problemen ausfallen wird. Konkret beziehen sie sich auf den sogenannten "Gebietsschutz". Dieser ist die Auflage von "größeren Festivals", wie es im Post heißt, an die von ihnen verpflichteten Bands, über einen gewissen Zeitraum nicht in der Nähe des Veranstaltungsortes zu spielen. In der Vergangenheit habe dies die fünf bekanntesten Bands des Festivals betroffen, nun seien "95% des gesamten Line-ups" derart abgesichert. Die Veranstalter hätten somit Probleme gehabt passende Bands für das Festival zu buchen und beschlossen, dass Jubiläum auf 2017 zu verschieben. Bisher gekaufte Tickets können bis zum 10. Januar über die Website des Fesitvals erstattet oder zum Eintritt 2017 genutzt werden.

Facebook-Post: Das Mair1 Festival 2016 wird nicht stattfinden

Hallo liebe Mair1 Gemeinde,bitte lest den Text zu Ende, wir würden uns über weiteren Support freuen. Schweren Herzens...

Posted by Mair1 Festival on Donnerstag, 10. Dezember 2015

+++ Screaming Trees-Schlagzeuger Barrett Martin hat auf Facebook einen gemeinsamen Song mit den Stone Temple Pilots in Gedenken an Scott Weilands geteilt. In "Atlanta", dem letzten Song vom vierten Stone-Temple-Pilots-Album "No. 4" spielte Martin im Outro Marimba, eine Art Xylophon, über eine gepfiffene Melodie von Weiland. Der Sänger verstarb letzte Woche und wurde gestern beerdigt. Im Tourbus seiner Band The Wildabouts wurden verschiedene Drogen gefunden, unter anderem auch Kokain.

Facebook-Post: Screaming-Trees-Drummer Barret Martin gedenkt Scott Weiland mit gemeinsamen Song

Today is Scott Weiland's funeral and although I only spoke with him a couple of times over the years, I'd like us to...

Posted by Screaming Trees on Donnerstag, 10. Dezember 2015

+++ Sleater-Kinney haben einen Ramones-Song gecovert. Bei einem Konzert des Riot-Grrrl-Trios in Cleveland, Ohio spielten sie "Merry Christmas (I Don't Want To Fight Tonight)". Vor kurzem hatte Frontfrau Carrie Brownstein im Interview über die Zukunft der Band gesprochen und einen Hörbuch-Ausschnitt zu ihrer Biografie "Hunger Makes Me A Modern Girl" veröffentlicht.

Video: Sleater-Kinney - "Merry Christmas (I Don't Want To Fight Tonight) (Ramones-Cover)"

+++ Fans haben Videomaterial von Every Time I Die mit Aushilfssänger Jason Butler veröffentlicht. Das Video zeigt die Southern-Metaller bei einer Show in San Antonio, Texas. Der Letlive-Sänger ersetzt momentan Keith Buckley, der früher von der aktuellen Every-Time-I-Die-Tour abgereist war. Grund dafür seien lebensbedrohliche Komplikationen während der Schwangerschaft seiner Frau gewesen. Inzwischen sind seine Frau und neugeborene Tochter außer Lebensgefahr.

Video: Every Time I Die mit Jason Butler (Letlive) live in San Antonio, Texas

+++ Kurt Vile hat zusammen mit J Mascis im US-amerikanischen Fernsehen performt. In der "Late Show With Stephen Cobert" spielten sie "Pretty Pimpin" aus Viles aktuellen Album "B’lieve I'm Goin Down" mit einer psychedelischen Lichtshow und Animationen im Hintergrund. In der vergangenen Woche hatte der Singer/Songwriter schon Dinosaur Jr. bei ihrem Neil Young-Cover von "Cortez The Killer" unterstützt. Zudem nahm Vile im Rahmen der "Parallelogram"-Platten des Label Three Lobed eine Split-EP mit Steve Gunn auf. Darauf spielten sie jeweils die Songs des Anderen ein. Ihr "Parallelogram"-Album wurde von der Plattenfirma als Stream ins Netz gestellt. Thurston Moore und Yo La Tengo beteiligte sich ebenfalls an dem Projekt.

Video: Kurt Vile feat. J Masics - "Pretty Pimpin" (Live)

Stream: Kurt Vile & Steve Gunn - "Parallelogram"

+++ Ty Segall hat einen neuen Song samt kuriosem Video veröffentlicht. Im Clip zu "Candy Sam" performt der musikalische Alleskönner mit seiner Band in gruseligen Baby-Masken. Am Ende der Performance spielt ein Saxophonist noch "Stille Nacht" als weihnachtliche Message. Das Video kann man sich exklusiv auf emotionalmugger.com anschauen. Der Track ist die erste Auskopplung aus seinem kommenden Album "Emotional Mugger", welches er via VHS-Kassetten an US-amerkanische Magazine sendete.

+++ Black Sabbath haben sich wiederholt zu ihrem geplatzten letzten Album geäußert. Ozzy Osbourne sagte gegenüber einem australischen News-Portal, dass die Leute gar nicht daran interessiert wären neue Songs zu hören. "Wenn wir vor der Tour noch ein Album machen wollten, würde das drei oder vier Jahre dauern, bis wir es vollständig beisammen hätten", ergänzt der Frontmann. "Wir wollen es auf dem Höhepunkt beenden". In den vergangenen Woche hatte Gitarrist Tony Iommi bestätigt, dass die Heavy-Metal-Pioniere keine weitere Platte herausbringen wollen. Im kommenden Jahr spielen sie weltweit ihre finale Tour, darunter drei Konzerte im deutschsprachigen Raum, sowie die Headliner-Shows bei Rock am Ring und Rock im Park. Karten dafür gibt es bei Eventim.

Live: Black Sabbath

03.-05.06. Mendig - Rock am Ring
03.-05.06. Nürnberg - Rock im Park
08.06. Berlin - Waldbühne
15.06. Zürich - Hallenstadion
28.06. Wien - Stadthalle Wien

+++ Life Of Agony haben zu Ehren von Scott Weiland einen Stone Temple Pilots-Song gecovert. Anfang der Woche spielten die Alternative Metaller bei einem Konzert in Sayreville den Song "Plush" live. Besucher filmten die Performance und stellten sie ins Netz. In den vergangenen Tagen hatten weitere Kollegen dem verstorbenen Sänger mit ihren Cover-Versionen Tribut gezollt, wie zum Beispiel Royal Machines. Im Januar kommen Life Of Agony für fünf Konzerte nach Deutschland, Karten für die Shows gibt es bei Eventim.

Video: Life Of Agony - "Plush" (Cover)

VISIONS empfiehlt:
Life Of Agony

19.01. Köln - Live Music Hall
20.01. Hannover - Capitol
22.01. Berlin - Huxley's Neue Welt
23.01. Wiesbaden - Schlachthof
24.01. München - Backstage

+++ Tame Impala haben eine Live-Version von "Let It Happen" veröffentlicht. Für eine Session des Portals Deezer performten Kevin Parker und Band vor dem kugelförmigen Pariser Kino "Le Géode". Im kommenden Februar werden die Psych-Pop-Rocker drei Konzerte in Deutschland geben. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Tame Impala - "Let It Happen" (Live)

Live: Tame Impala

07.02. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
08.02. Berlin - Columbiahalle
09.02. Köln - Palladium

+++ Rush-Bassist Geddy Lee hat bestätigt, dass er fast Metallicas Meilenstein "Master Of Puppets" produziert hätte. "Es stimmt ein bisschen", so Lee. "Es gab Gespräche, wisst ihr. Ich war mit Leuten aus ihrem Management befreundet, und habe Lars in England getroffen. Ich erinnere mich, wie ich zu einem Konzert von ihnen in Toronto gegangen bin. Da hat der Original-Bassist noch gelebt. Also vor dieser Tragödie. Und wir haben über eine Zusammenarbeit gesprochen, ich mochte die Band damals ziemlich gern. Es hat aber irgendwie nie geklappt." Zuletzt hatte Lee noch Gerüchte entkräftet, dass Rush-Drummer Neil Peart im Ruhestand sei.

+++ Metallica, die Zweite. Autor Matt Taylor hat das Cover zu seinem Buch "Metallica: Back To The Front" veröffentlicht. Darin soll es um die Arbeit am bereits erwähnten Album "Master Of Puppets" von 1986 gehen. Die Band, ihre damalige Crew, Produzent Fleming Rasmussen und viele andere gaben Taylor tiefschürfende Interviews. Besonders interessant dürfte das Gespräch mit Ray Burton sein, dem Vater des kurz nach der Veröffentlichung verunglückten Bassisten Cliff Burton. Erscheinen soll das Buch im Herbst 2016.

Cover: Matt Taylor - "Metallica: Back To The Front"

metallicabuch

+++ Die First Lady der USA ist eine umtriebige Frau. Aktiv für Gleichberechtigung, umweltbewusst und gern gesehener Talkshowgast bei musizierenden Internet-Berühmtheiten. Für das Comedy-Videoportal CollegeHumor hat Michelle Obama nun ihren Einstand als Rapperin gegeben. Dabei spittet sie sicke Rhymes und Punchlines binnen kürzester Zeit. Ihr Swag ist dabei keinesfalls retarded: Er dient dem Aufruf zur Bildung.

Jay Pharoah featuring Michelle Obama - "Go To College"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.