Zur mobilen Seite wechseln
17.10.2017 | 13:40 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Björk, Prophets Of Rage, Iron Maiden u.a.)

News 27533Neuigkeiten von Björk, Prophets Of Rage, Iron Maiden, Megadeth, Idlewild, The Damned, The Dwarves, Emily Haines & The Soft Skeleton, Gloomster, Gwar, peinlichen Aussagen zu Radiohead und einer Erst-Reaktion auf Rage Against The Machine.

+++ Der Regisseur Lars von Trier hat auf Björks Vorwürfe von sexueller Belästigung reagiert. In einem Facebook-Post hatte die Musikerin über das sexuell übergriffige Verhalten eines dänischen Regisseurs gesprochen, nannte von Trier aber nicht beim Namen. Die beiden drehten im Jahr 2000 den Film "Dancer In The Dark", für den Björk bei den Filmfestspielen von Cannes die goldene Palme als beste Hauptdarstellerin gewann. In einem Interview mit einer dänischen Zeitungen dementierte von Trier die indirekt gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Gleichzeitig lobte er die Isländerin dafür, eine der besten schauspielerischen Leistungen in allen seinen Filmen abgeliefert zu haben. Sein Co-Produzent Peter Aalbaek fügte hinzu: "So wie ich mich erinnere, waren wir die Opfer. Diese Frau war stärker als Lars und ich und unser ganzes Team zusammen." Kürzlich hatte Björk den Song "The Gate" veröffentlicht, der wahrscheinlich zu einem neuen Album der Musikerin gehört. Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht.

+++ Prophets Of Rage haben ein neues Musikvideo veröffentlicht. Der Clip zu "Strength In Numbers" übt deutliche Kritik an allen Formen des Rassismus und stellt das Waffengesetz der USA infrage. Der zuvor bereits im Stream veröffentlichte Song stammt aus dem nach der Band benannten Debütalbum, das die Crossover-Band im September veröffentlicht hatte. Nach "Hail To The Chief" ist der Track die bereits siebte Singleauskopplung der Platte. Die Supergroup kommt im November für eine exklusive Show nach Deutschland. Karten gibt es bei Eventim.

Video: Prophets Of Rage - "Strength In Numbers"

Live: Prophets Of Rage

15.11. Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle

+++ Iron Maidens Maskottchen Eddie wird Teil des Videospiels "Angry Birds Revolution". Bis zum am 31. Oktober stattfindenen Halloween ist es nun möglich, "Eddie The Bird" neben all den andere wütenden Vögeln durch die Luft zu jagen. Dabei hat er vier Entwicklungsstufen, die sich allesamt an den vier Maiden-Alben "Killers", "Powerslave", "Somewhere In Time" und "The Book Of Souls" orientieren. Zusätzlich wurde sogar die Spielwelt angelehnt an Iron Maiden und den Heavy Metal entsprechend umgestaltet. Neu ist das Feld für Iron Maiden dabei nicht: Vor zwei Jahren veröffentlichte die Heavy-Metal-Band ein Retro-Videospiel zur Single "Speed Of Light", 2016 erschien das Smartphone- und Tablet-Game "Legacy Of The Beast", und bereits 1999 lag dem Best-of-Album "Ed Hunter" sogar ein gleichnamiges 3-D-Computerspiel bei.

Video: Trailer zu "Angry Birds Evolution: A Tribute to Iron Maiden"

+++ Chris Broderick hat sich zu seiner Zeit bei Megadeth geäußert. In einem Podcast erläuterte der ehemalige Gitarrist der Thrash-Metal-Band, bei der er zwischen 2008 und 2014 aktiv war, dass es unter Frontmann Dave Mustaine einen strikten Dresscode und Verhaltencodex einzuhalten gab. Für Broderick habe die Band je zur Hälfte aus Musik und nach außen darzustellendem, vorgegebenem Image bestanden. Nach dem Ausstieg hatte Broderick die Gruppe Act Of Defiance gegründet. Dave Mustaine hatte zuletzt in einem Interview neue Musik von Megadeth angekündigt.

Stream: Interview mit Chris Broderick

+++ Idlewild haben die Arbeit an einem neuem Album bestätigt. Dies gab die Indierock-Band im Zuge der Ankündigung zweier Shows bekannt, die die Band im Dezember in Schottland spielen wird. "Danach arbeiten wir weiter an einer neuen Idlewild-Platte", schrieb die Band in einem Facebook-Post. Ihr aktuelles Album "Everything Ever Written" war 2015 erschienen.

Facebook-Post: Idlewild kündigen zwei Shows und Arbeit am neuen Album an

+++ The Damned haben ihr neues Album fertig aufgenommen. Die 1976 gegründeten Punk-Rock-Veteranen hatten ihr bislang letztes Album "So, Who's Paranoid?" 2008 veröffentlicht. Auf dem noch unbetitelten zwölften Studioalbum der Briten wird der ehemalige Bassist Paul Gray wieder zu hören sein. Gray hatte die Band 1996 verlassen. Wann das Album erscheint, ist noch nicht bekannt.

+++ The Dwarves haben ein Video zu dem Song "Sluts Of The USA" veröffentlicht. Der eingängige Punkrock-Song ist Teil des Soundtracks zu dem Film "Fuck Off I Love You". Das dazugehörige Video zeigt typisch für The Dwarves viel nackte Haut und besteht schlicht aus einer Aneinanderreihung von Sexszenen, die für Youtube natürlich vorsichtig zensiert wurden. The Dwarves' aktuelles Album "Radio Free Dwarves" war 2015 erschienen.

Video: The Dwarves - "Sluts Of The USA"

+++ Emily Haines And The Soft Skeletons haben ein Video zu dem Song "Legend Of The Wild Horse" veröffentlicht. Dafür arbeitete die Metric-Sängerin erneut mit dem Regisseur Justin Broadbent zusammen. Dieser hatte unter anderem den Track "Fatal Gift" visuell untermalt. An diesem orientiert sich auch das neue, in mehrere Kapitel unterteilte Video. Haines interpretiert die Rolle des Charakters der vorangegangen Clips diesmal als Familienmutter in einer beschaulichen Vorstadt. Ihre Wege kreuzen sich mit einer alternativen Version ihrer Selbst, die durch ihr Haus schleicht. Damit gelingt der Band Vertonung und visuelle Untermalung des Zusammenspiels postiver wie negativer menschlicher Instinkte. "Unsere schlechtesten Instinkte liegen unglücklicherweise direkt neben unseren besten. Und das, was uns genial und authentisch macht, liegt direkt neben Lastern wie Gier, Gewalt und Vorurteilen", erklärt Haines die Thematik des Songs. Emily Haines And The Soft Skeletons' aktuelles Album "Choir Of The Mind" war am 15. September erschienen.

Video: Emily Haines And The Soft Skeleton - "Legend Of The Wild Horse"

+++ Der Sänger der thüringischen Crust-Punk-Band Gloomster wurde von Nazis überfallen. Am vergangenen Wochenende attackierten in Eisenach, der Heimatstadt der Band, zwei Vermummte Frontmann Philli mit Pfefferspray und Schlagstöcken. Der Sänger erlitt dabei Prellungen, Hautabschürfungen und eine Augenreizung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Trotzdem will sich das Quintett nicht einschüchtern lassen und weiter Lärm gegen die Neonazi-Szene machen. Eisenach besitzt seit längerer Zeit eine gefestigte rechte Szene. Mit der NPD-Landesgeschäftsstelle haben die Rechtsextremen dort eine Einrichtung für Konzerte, Vorträge und interne Treffen, die auch vom rechten Nachwuchs genutzt wird. Gloomster hoffen nach eigener Aussage, dass nach dem Angriff auf ihren Sänger "die Situation in Eisenach endlich ernst genommen und nicht weiterhin als 'normal' abgetan wird." Erst kürzlich war ein Mann aus Liberia Opfer rassistischer Attacken geworden. Zudem versuchen Nazis offenbar, eine linkspolitisch engagierte Schülerin mit Schriftzügen in der Stadt einzuschüchtern. Gloomster werden am 17. November mit unter anderem ZSK bei "Aufmucken gegen Rechts" in Mühlhausen auftreten.

Facebook-Post: Gloomster äußern sich zu Angriff auf die Band

+++ Gwar streamen einen neuen Song. "I'll Be Your Monster" startet mit schmissigen Hardrock-Riffs, durch das einsteigende Schlagzeug treibt der Track dann sofort nach vorne und kommt sehr druckvoll daher. Der Song stammt vom kommenden, mittlerweile vierzehnten Album "The Blood Of Gods", das am 20. Oktober erscheint. Vorab hatte die kostümierte Metal-Band bereits die Single "Fuck This Place" präsentiert.

Stream: Gwar - "I'll Be Your Monster"

+++ Fox-Moderatorin Kat Timpf ist scheinbar kein großer Fan von Radioheads Musik. Bezüglich einer eventuellen nächstjährigen Aufnahme in die Rock'n'Roll Hall Of Fame bezeichnete die Dame mit dem großen Mitteilungsbedürfnis die Musik als ein "Jammern und Heulen über Klingeltönen". Zusätzlich ging sie auch auf die Hörerschaft der Artrock-Band ein: So seien die Fans Radioheads "eigenartig, unterernährt und traurig". Dass sie auf diese Art Männer stehe und daher immer habe so tun müssen, als würde sie die Band mögen, teilt Timpf ebenfalls ungeniert mit. Eigenartig. Traurig. Und ziemlich peinlich.

Video: Kat Timpf über Radiohead

+++ Es soll auch 2017 noch Menschen geben, die Rage Against the Machines Debütalbum noch nicht gehört haben. Zu diesen gehörte bis vor Kurzem auch der Youtuber YouYouYou!!! Artist Album Marathons. Der Blogger filmte sich dabei, wie er den 1992 erschienenen Meilenstein zum ersten Mal hört. Seine Reaktion auf die Platte, insbesondere "Killing In The Name", ist großartig und so, wie man es sich von einer Person wünscht, die die Crossover-Band zum ersten Mal hört. Wenn man doch nur die Zeit zurückdrehen und das Album erneut zum ersten Mal erleben könnte...

Video: Rage Against The Machine - First Time Reaction

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.