Zur mobilen Seite wechseln
20.05.2016 | 13:30 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (James Iha, Band Of Horses, Gojira u.a.)

News 24993Neuigkeiten von James Iha, If These Trees Could Talk, Band Of Horses, Paws, Interpol/RZA, Jeff Ament, Demob Happy, Valient Thorr, Gojira, The Hotelier, Nothing und einer Pearl-Jam-Katzenparodie.

+++ James Iha hat den Soundtrack für James Francos neuesten Film geschrieben. "May I Sleep With Danger" ist ein Remake des gleichnamigen TV-Kultfilms von 1997. Die ursprüngliche Story handelte von einer Mutter, die dem neuen Freund ihrere Tochter misstraut. Franco, der den Film produziert, entwickelte das Originaldrehbuch zu einem Drama mit lesbischen Vampiren weiter. Der ehemalige Smashing Pumpkins-Gitarrist James Iha zeichnet für die musikalische Untermalung der ungewöhnlichen Neuverfilmung verantwortlich. Ende März hatte Iha das erste Mal seit 16 Jahren mit seiner alten Band auf der Bühne gestanden. Nach einem weiteren Auftritt in Chicago hatte sich Billy Corgan in einer Fragerund mit Fans positiv über eine mögliche Reunion des original Smashing Pumpkins-Line-Ups ausgesprochen.

+++ If These Trees Could Talk streamen drei neue Songs. Das abstrakt-verspielte "Solstice" , das atmosphärisch-groovige "Earth Crawler" und das vom Metal inspirierte "Berlin" fungieren als erste Vorboten auf das kommende Album "The Bones Of A Dying World", das am 3. Juni via Metal Blade erscheint. Die Platte wurde im vergangenen Jahr in den NE Meadow Studios in Akron, Ohio aufgenommen und von ITTCT-Schlagzeuger Zack Kelly produziert. Cover und Tracklist findet ihr weiter unten.

Stream: If These Trees Could Talk - "Solstice"

Stream: If These Trees Could Talk - "Earth Crawler"

Cover & Tracklist: If These Trees Could Talk - "The Bones Of A Dying World"

ITTCT - new album 2016

01. "Solstice"
02. "Swallowing Teeth"
03. "Earth Crawler"
04. "After the Smoke Clears"
05. "The Here and Hereafter"
06. "Iron Glacier"
07. "The Giving Tree"
08. "Berlin"
09. "One Sky Above Us"

+++ Band Of Horses haben im US-amerikanischen Fernsehen neue Songs gespielt. Die Indiepop-Band war zu Gast bei Stephen Colberts "Late Show" und performte die beiden Songs "Casual Party" und "In A Drawer", die auf dem kommenden Album "Why Are You Ok" zu finden sein werden. Die Platte erscheint am 10. Juni via Sony. Im Juni kommen Band Of Horses auch für zwei Konzerte nach Köln und Berlin. Karten dafür gibt es bei Eventim.

Video: Band Of Horses - "Casual Party"

Video: Band Of Horses - "In A Drawer"

VISIONS empfiehlt:
Band Of Horses

20.06. Köln - Gloria

Live: Beck + Band Of Horses

22.06. Berlin - Zitadelle

+++ Auch Paws haben einen neuen Song als Stream veröffentlicht. Mit "N/A" gaben die schottischen Indie-Punks einen weiteren Vorgeschmack auf ihr drittes Studioalbum "No Grace": Der melodische Uptempo-Track knüpft musikalisch an die bereits vorab präsentierten "No Grace" und "Gone So Long" an. Die neue Platte wurde von Blink-182s Mark Hoppus produziert und erscheint am 17. Juni via Fat Cat.

Stream: Paws - "N/A"

+++ Interpol-Frontmann Paul Banks und Rapper Rza vom Wu-Tang Clan haben einen gemeinsamen Song veröffentlicht. Nachdem die beiden Musiker bereits 2013 eine Zusammenarbeit angekündigt hatten, feierte der Track "Love + War" des Projekts Banks & Steelz nun Weltpremiere. Ein komplettes Album soll folgen; wann das erscheinen soll, ist noch nicht bekannt.

Stream: Banks + Steelz feat. Ghostface Killah - "Love + War"

+++ Pearl Jam-Bassist Jeff Ament hat Mother Love Bone mit einem Graffito Tribut gezollt. Ament sprühte den Schriftzug der Band an die Fassade von Easy Street Records, einem Plattenladen in Seattle. Zusammen mit Stone Gossard spielte der Bassist drei Jahre bei Mother Love Bone. Nach dem tragischen Tod von Sänger Andrew Wood gründeten Ament und Gossard mit Mike McCready und Eddie Vedder die Grunge-Ikonen Pearl Jam. Zum Gedenken an Wood wurde das Projekt Temple Of The Dog für ein Jahr ins Leben gerufen, das aus Chris Cornell und Matt Cameron von Soundgarden und den Mitgliedern von Pearl Jam bestand.

Instagram-Post: Jeff Ament besprüht die Fassade von Easy Street Records mit dem Mother Love Bone-Schriftzug

Instagram-Post: Der Plattenladen in Seattle präsentiert das sehenswerte Ergebnis

+++ Demob Happy haben ein Musikvideo aus ihrem Debütalbum veröffentlicht. Der Clip zu "Man You're Wrong" ist ein Zusammenschnitt verschiedener Eindrücke die bei den Aufnahmen zu "Dream Soda" entstanden sind. Zu sehen sind die Briten bei ihrer Arbeit im Studio, aber auch beim Zeitvertreib zwischen den Aufnahmesessions. Das Quartett aus Brighton spielt eine Mischung aus Grunge, Stoner und Indie. Vor allem die Vorbilder von Queens Of The Stone Age sind in "Man You're Wrong" zu hören, das stellenweise an "Make It Wit Chu" erinnert. "Dream Soda" ist vergangenen Freitag erschienen.

Video: Demob Happy - "Man You're Wrong"

+++ The Hotelier streamen ihr neues Album "Goodness". Nachdem die Emo-Band mit "Soft Animal", "Piano Player" und "Goodness Pt. 1" in den vergangenen Wochen bereits drei Songs ins Netz gestellt hatte, kann der Nachfolger von "Home, Like Noplace Is There" von 2014 nun auch in Gänze vorab via Bandcamp angehört werden; den Stream findet ihr ganz unten auf der Seite. "Goodness" kommt am 27. Mai via Tiny Engines auf den Markt. In einem Interview sprach Frontmann Christian Holden auch über die Entstehung des Covers, auf dem acht nackte Frauen und Männer auf einer Wiese vor einem Wald in Charlton, Massachusetts zu sehen sind. "Wir mussten uns vorab mit der Polizei in Verbindung setzen", beschrieb der Sänger und Bassist die Vorbereitung auf das Fotoshooting. "Wenn wir nicht mit ihr gesprochen hätten, wären wir verhaftet worden. Nachdem Beamte die verbotenen Teile des Waldes abgesperrt hatten, sagten sie uns, dass der Rest Bundeseigentum sei und sie uns deshalb nicht von unserem Vorhaben abhalten könnten. Wir mussten also niemanden bestechen oder uns eine Genehmigung einholen - es ist legal, dort nackt herumzulaufen." Die komplette Geschichte lest ihr bei Stereogum. Zuletzt hatten The Hotelier darüber hinaus ein Cover von The Cures "Doing The Unstuck" als Stream ins Netz gestellt.

+++ Gojira haben ein neues Musikvideo veröffentlicht. Im Clip zu "Silvera" sind neben den Prog-Metallern auf einem Hausdach auch bizarre Szenen in urbaner Umgebung zu sehen. "Silvera" ist nach "Stranded" bereits der zweite Vorabsong des kommenden Album "Magma", das am 17. Juni via Roadrunner erscheint. Ende Mai sind Gojira auf dem Rock im Revier in Dortmund zu sehen, im Sommer tritt die Band auch auf dem dänischen Roskilde Festival auf.

Video: Gojira - "Silvera"

+++ Valient Thorr haben ein neues Album angekündigt. Am 29. Juli erscheint mit "Old Salt" die siebte Studioplatte der Heavy-Rocker via Napalm. Laut eigener Aussage der Band gehe es auf dem Nachfolger von "Our Own Masters" von 2013 darum, "als Künstler einen Schritt in die Zukunft zu gehen und dabei zu versuchen, was als nächstes auf einen zukommt zu antizipieren - mit logischen Denkmustern eines alten Mannes, die man mit zunehmendem Alter selbst entwickelt". Einen ersten Höreindruck gibt es noch nicht, Cover und Tracklist findet ihr aber schon jetzt weiter unten.

Cover & Tracklist: Valient Thorr - "Old Salt"

valient thorr 2016

01. "Mirakuru"
02. "Lil Knife"
03. "Cut And Run"
04. "No Count Blues"
05. "The Trudge"
06. "Worm Up"
07. "Spellbroke"
08. "Linen Maker"
09. "The Shroud"
10. "Looking Glass"
11. "Jealous Gods"

+++ Nothing haben eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Laut eines Facebook-Posts der Alternative-Rocker sammelt ein Freund der Band eine vierstellige Summe für einen eher bizarren Grund: "Er schrieb mir vor einigen Tagen und sagte, dass er einige Leute getroffen hatte und nicht viel verraten könne, ohne mich in Gefahr zu bringen. Aber er braucht 5000 Dollar, um aus der Matrix rauszukommen." In den ersten drei Tagen erhielt die Kampagne bisher keine einzige Spende; den Kommentaren der Band unter dem Post und der Crowdfunding-Seite selbst nach zu urteilen erlaubten Nothing sich mit der Aktion anscheinend einen kleinen Scherz mit ihren Fans.

Facebook-Post: Nothing sammeln Geld für Matrix-Flucht

+++ Joey Siler von Cooking Hostile hat eine katzenfreundliche Pearl Jam-Parodie produziert. Unter dem Titel "Purrl Jam" nahm er den Song "Jeremy" aufs Korn und dichtete im Stile von "Misheard Lyrics" den Song in eine Geschichte über eine alternde Katze um. Statt "Jeremy spoke in class today" singt er "Neutered, Housebroken, Proud To Say" - "Kastriert, Stubenrein, Stolz darauf".

Video: Purrl Jam (Pearl Jam - "Jeremy"-Parodie)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.