06.09.2017 | 13:20 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Green Day, The National, Maynard James Keenan u.a.)

News 27312Neuigkeiten von Green Day, The National, Maynard James Keenan, Beck, Highfield festival, Volbeat, boys, graveyard, Bon Iver, Youtube, Hey Ruin und dem echten Fidget Spinner von Arcade Fire.

+++ Green Day haben über 140.000 US-Dollar an an Americares gespendet. Gestern Nacht spielten die Punk-Rock-Veteranen ein kleines Backstage-Konzert, welches sie auf Facebook live streamten. Die Zuschauer konnten in der Zeit über einen Spendenknopf oder einen Anruf Geld an die genannte Hilfsorganisation für die Opfer des Hurrikans in Houston, Texas in den USA spenden. Die gesammelten 145.428 US-Dolar fließen direkt in Aufbau-Projekte oder kommen den betroffenen Familien zu Gute. Bei dem Mini-Konzert lieferten sie eine Mischung aus Klassikern und alten Songs die sie eher selten spielen, wie zum Beispiel "Christie Road". Zum Abschluss spielten sie "When I Come Around" und "She". Zuvor hatten auch schon Bands wie Blink-182 Hilfsaktionen organisiert.

Facebook-Video: Das Green-Day-Spendenkonzert

+++ The National haben vergangene Nacht ihr neues Album "Sleep Well Beast" in voller Länge gespielt. Das exklusive Konzert der Indie-Band hatte im Union Transfer in Philadelphia stattgefunden und war Teil der "First Listen Live"-Serie von NPR. Zudem wurde das Konzert auf der Internetseite des Online-Portals gestreamt. "Sleep Well Beast" kommt am kommenden Freitag in die Plattenläden, zuvor waren bereits mehrere Singles, darunter "The System Only Dreams in Total Darkness" vorab erschienen. Im Oktober spielt die Band drei bereits ausverkaufte Konzerte in Deutschland.

Live: The National

21.10. Hamburg - Elbphilharmonie | ausverkauft
23.10. Berlin - Tempodrom | ausverkauft
24.10. Berlin - Tempodrom | ausverkauft

+++ Die zweite Folge der Mini-Doku "The Art Of Work" mit Tool-Sänger Maynard James Keenan ist online. In der ersten Folge hatte Keenan sich bei seiner Arbeit als Winzer begleiten lassen und über seine Arbeits- und Lebensphilosophie erläutert. Die zweite Folge nimmt den Zuschauer mit in die Weinproduktion. Vom Ernten, über die Presse bis hin zum Gärprozess bekommt man überall Einblicke. Keenan erklärte zudem, wie seine Leidenschaft für die Weinproduktion und das Schreiben von neuen Songs gemeinsam fungieren: "Ich liebe Puzzel. Ich mag es wenn alles sortiert ist, genauso wie meine Weinberge. Ich sehe sie als Kunstwerk an. Genau wie meine Musik. Beides muss perfekt und ordentlich sein." Eine weitere Folge wird vermutlich im Laufe der nächsten Woche erscheinen.

Video: "The Art Of Work", Teil 2

+++ Beck hat eine neue Single präsentiert. In der Radioshow von Gary Calamar feierte sein neuer Song "No Distraction" Live-Premiere. Treibende Elektrobeats, leise, aber schwer atmende Backgroundvocals und fröhlich dröhnende Synthesizer zeichnen den Song aus. Bei Stereogum kann man den Track hören, ab Minute 20 und 30 Sekunden beginnt "No Distraction". Das lang erwartete neue Album "Colors" wird am 13. Oktober erscheinen. Zuletzt hatte Beck aus diesem den Song "Dear Life" geteilt.

+++ Das Highfield-Festival hat seinen offiziellen Aftermovie der diesjährigen Ausgabe veröffentlicht. Mit den Worten: "Heute kippen wir eine ganze Truhe mit Bewegtbildmaterial aus" leiten die Veranstalter das Video ein und bedanken sich anschließend bei allen Besuchern. Das Video, welches mit "Changes" von den Donots unterlegt ist, zeigt neben energetischen Shows von Bands wie The Offspring oder eben den Donots, vor allem lachende, tanzende Menschen und den typischen Festivalalltag. Starkregen sorgte bei der diesjährigen Festival-Ausgabe dafür, dass das Programm am Freitag teilweise unterbrochen werden musste. So entfiel deshalb zum Beispiel der Auftritt von Billy Talent.

Facebook-Video - Aftermovie Highfield-Festival

+++ Volbeat haben ein Live-Video zu "Black Rose" veröffentlicht. Die Aufnahmen stammen von ihrem diesjährigen Wacken Open Air-Auftritt. Im Original hatten sich die Country-Metaller Danko Jones als Gastsänger dazugeholt. Bei ihrem Auftritt in ihrer Heimatstadt in Kopenhagen hatten sie ihn auch mit auf die Bühne geholt, beim aktuellen Clip widerum nicht. In dem aktuellen Video üpbernimmt Frontmann Michael Poulsen die Strophen von Jones. Zuletzt hatten Volbeat auch schon einen Live-Mitschnitt des Songs "Dead But Rising" von ihrem Wacken-Auftritt veröffentlicht.

Video: Volbeat - "Black Rose" (Live in Wacken 2017)

+++ Die Dead Boys haben eine neu eingespielte Version ihres Songs "What Love Is" gestreamt. Dieser wird auf der am 22. September erscheinenden, neu aufgenommenen Version ihres Debütalbums "Young Loud And Snotty" enthalten sein, welche unter dem Namen "Still Snotty: Young Loud & Snotty At 40!" veröffentlicht wird. Das Debütalbum der Punk-Ikonen feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag.

Stream: Dead Boys - "What Love Is"

+++ Graveyard haben den Support für ihre "Fen-Fire Tour" bekannt gegeben. Dabei werden die schwedischen Retrorocker bei nahezu allen Konzerten von ihren Landsmännern Troubled Horse unterstützt. Vor knapp einem Jahr hatten Graveyard ihre Auflösung bekannt gegeben, sich aber bereits im Januar wiedervereinigt. Die "Fen-Fire Tour" startet am 3. Oktober in Dresen. Karten gibt es bei Eventim.

Live: Graveyard

03.10. Dresden - Beatpol
04.10. Wien - Ottakringer Brauerei
05.10. München - Freiheiz
06.10. Pratteln - Up In Smoke Festival
09.10. Salzburg - Rockhause
10.10. Frankfurt/Main - Gibson
11.10. Köln - Essigfabrik
12.10. Bochum - Zeche
15.10. Hamburg - Gruenspan

+++ Bon Ivers Justin Vernon hat Hillary Clinton für Kommentare gegen Bernie Sanders scharf kritisiert. In mehreren Twitter-Posts verteidigte der Sänger und Gitarrist dabei den Demokraten, indem er Clinton als egozentrische und nur auf den Status Quo beharrende Person beschrieb. Des weiteren habe sich die Ehefrau von Bill Clinton mehr um sich selbst als um die Sorgen der Bürger gekümmert. Die ehemalige Präsidentschaftskandidatin hatte zuletzt Einblicke in ihr neues Buch "What Happened" gegeben, in welchem sie Bernie Sanders für die Spaltung der demokratischen Partei während der 2016 stattgefundenen Präsidentschaftswahl die Schuld gab. Laut Clinton habe das zu ihrer Niederlage gegen Donald Trump geführt.

Tweets: Justin Vernon kritisiert Hillary Clinton

+++ Mehrere Major-Labels haben die Schließung der Seite "Youtube-mp3.org" erwirkt. Nach einem etwa ein Jahr andauernden Rechtstreit mit der Firma "PMD Technologie UG" wird der Youtube-MP3-Stream-Ripping-Dienst nun offline gehen. Zudem muss Besitzer Philip Matesanz eine in der Höhe unbekannte Ausgleichszahlung an die an der Klage beteiligten Majorlabels wie Warner, Sony und Universal leisten. Ins Rollen kam das Ganze, nachdem die Branchenverbände Recording Industry Association Of America, die International Federation Of The Phonographic Industry und die British Phonographic Industry vergangenes Jahr eine Klage gegen Youtube-mp3.org eingereicht hatten. Das Portal hatte Musikfans erlaubt, mit Hilfe einer Youtube-URL die Tonspuren dort gelisteter Videos in Audiodateien herunterladen zu können.

Dokument: Urteil gegen "Youtube-mp3.org"

Case No. 2:16-cv-07210-AB-E by Pitchfork News on Scribd

+++ Hey Ruin haben ein neues Album angekündigt, eine erste Single veröffentlicht und kommen auf Tour. "Ram" beginnt mit einem Indierock-Riff, einer fröhlichen Melodie und einem eingängigen Schlagzeugbeat. Nach dem ersten Break beginnt dann der typisch deutsche Punk-Sprechgesang. Textlich beklagen sie sich über die negative Attitüte vieler Deutscher und darüber, dass zu viel weggeschaut wird. Ähnlich kritisch wird auch ihr neues Album "Poly" ausfallen, welches am 24. November erscheinen wird. Auf Tour begeben sie sich aber noch vor dem Release. Auf dieser werden sie mehrere Clubshows quer durch Deutschland spielen.

Stream: Hey Ruin - "Ram"

Live: Hey Ruin

22.09. Hannover - Stumpf
23.09. Oldenburg - Alhambra
21.10. Mannheim - Forum der Jugend
27.10. Wiesbaden - Kulturpalast
28.10. Hamburg - Molotow
29.10. Münster - Baracke
30.10. Würzburg - Kellerperle
17.11. Karlsruhe - Alte Hackerei
18.11. Köln - Blue Shell

+++ Die sagenumwobenen Fidget Spinner von Arcade Fire sind wirklich produziert worden. Für über 100 US-Dolar konnte man den Hand-Spinner der Band erweben, angeblich sollte auch noch ein USB-Anschluss mit dem aktuellen Album darauf enthalten sein. Diese waren aber sofort als ausverkauft gemeldet. Was wie ein Werbegag wirkte, ist nun Realität: Via Instagram teilte die Band ein Bild mit dem Spinner in der Hand. Die Einnahmen kommen einer Hilfsorganisation in Haiti zugute. Zwar fehlt der versprochene USB-Anschluss, aber 100 Dollar wäre das neue Album sonst wohl auch niemandem wert gewesen.

Instagram-Post: Arcade Fire spenden Fidget Spinner Einnahmen einer Hilfsorganisation

All profits to Haiti!!!!!! #fidgetlife

Ein Beitrag geteilt von Arcade Fire (@arcadefire) am

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.