Zur mobilen Seite wechseln
28.08.2017 | 17:55 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Krebs-Benefiz-Aktion, Manchester Orchestra, Lostprophets u.a.)

News 27263Neuigkeiten von einer Krebs-Benefiz-Aktion, Manchester Orchestra, Lostprophets, Eighteen Visions, dem Zeltfestival Ruhr, Sully Erna, den Shout Out Louds, dem New Fall Festival, Fred Durst, James Hetfield, Mötley Crüe und Josh Homme, der Kraftklubs "Songs für Liam" kennenlernt.

+++ Metallica, Mastodon, Gwar und viele weitere Künstler haben ihre Beteiligung beim jährlichen "Ten Bands One Cause"-Event bekannt gegeben. Dieses will mit dem Verkauf von Alben eine Krebs-Hilfs-Organisation unterstützen. In der Regel bringen Bands dafür Alben auf pinkem Vinyl heraus, so auch dieses Mal: Metallicas aktuelles Album "Hardwired… To Self-Destruct" wird am 26. September 2.500 mal als farbige Platte erscheinen. Mastodon werden am selben Tag ihre aktuelle Platte "Emperor Of Sand" in gleicherweise und auf 3.000 Stück limitiert veröffentlichen. Auch Thrice-Frontmann Dustin Kensrue wird sein Album "Please Come Home" 1.500 mal auf pinkes Vinyl pressen lassen. Gwar werden ihr kommendes Album "The Blood Of Gods" am 20. Oktober in Pink veröffentlichen, mit einer Limitierung auf 1.000 Exemplare. "Rise Or Die Trying" von Four Year Strong kommt in pinker Variante am 6. Oktober. Alle Bands, mehr Infos und Vorbestelloptionen sind auf der Webseite von "10 Bands One Cause" einsehbar.

+++ Manchester Orchestra haben ein Konzert ausverkauft. Im Herbst werden die Indierocker drei von VISIONS präsentierte Clubshows in Deutschland spielen. Ihr Konzert im Molotow in Hamburg können sie jetzt bereits mehrere Monate vor der Veranstaltung als ausverkauft melden. Die Tour dient zur Präsentation ihres aktuellen Albums "A Black Mile To The Surface", welches vergangenen Monat erschienen war. Für die beiden Shows in Köln und Berlin gibt es noch Karten bei Eventim.

VISIONS empfiehlt:
Manchester Orchestra

30.10. Köln - Gebäude 9
03.11. Berlin - Frannz Club
04.11. Hamburg - Molotow | ausverkauft

+++ Nach Informationen der BBC News hätte Lostprophets-Frontmann Ian Watkins schon wesentlich früher gefasst werden können. Watkins war 2013 wegen Kindesmissbrauchs in 13 Fällen zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Laut dem US-amerikanischen TV-Sender gab es aber bereits fünf Jahre vorher Hinweise auf Watkins' Taten. Demnach hatte Joanne Mjadzelics, die Ex-Freundin des Sängers, Watkins bei der Polizei angezeigt, da sie eine Nachricht hatte, die seine Pädophilie belegte. Darin findet der Sänger eindeutige Worte: "Wunschliste: einen Zwölfjährigen vergewaltigen, minderjährige Zwillinge ficken." Auf die Vorwürfe sei allerdings nicht eingegangen worden, da sie zu unglaubwürdig gewesen seien. Watkins wurde schließlich erst nach einer Drogenfahndung festgenommen.

+++ Eighteen Visions haben Josh James offiziell als neues Bandmitglied vorgestellt. Der Stick To Your Guns-Gitarrist half bei einigen Shows der Post-Hardcore-Band bereits aus, bei denen er den eigentlichen Gitarristen Ken Floyd ersetzte, der zur Zeit mit dem Tourmanagement von Electro-DJ Zedd beschäftigt ist. Josh James sei nun vollwertiges Mitglied, teilte die Band in einem Instagram-Post mit. Das aktuelle Album "XVIII" war vergangenen Juni erschienen.

Instagram-Post: Eighteen Visions stellen Josh James offiziell vor

+++ Das Zelt Festival Ruhr (ZFR) positioniert sich klar gegen die AfD. In einem Beitrag der Tageszeitung WAZ sieht man den AFD-Kandidaten Wolf-Dieter Liese vor dem Banner des Festivals stehen. In seinem Vorstellungstext lobt er dieses auch. Die Organisatoren des ZFR äußerten sich via Facebook dagegen und schrieben: "Warum die WAZ Bochum unser geliebtes Festival-Logo mit dieser braunen Soße in einen Kontext zwingt, wird ihr Geheimnis bleiben...". Beigefügt war ein Bild, auf dem ein Teil des Teams vor Schildern mit der Aufschrift "FCK NZS" und "FCK AFD" zu sehen ist. Die WAZ entschuldigte sich und versuchte klarzustellen, dass die Kandidaten bei dem Kandidaten-Check, einer Wahlberichterstattungs-Rubrik, ihre Bilder und Texte selbst aussuchen durften und die WAZ selbst einen Einfluss darauf genommen habe. In den Kommentaren erklärte das ZFR daraufhin, es habe sich einfach nur deutlich von der AfD distanzieren wollen.

Facebook-Post: ZFR äußert sich klar gegen AFD

+++ Sully Erna kommt im September auf Tour. Der Godsmack-Frontmann wird dabei vor allem Songs seiner aktuellen Platte "Hometown Life" spielen, die im vergangenen Jahr erschienen war. Unter seinen Europa-Daten sind mit Gigs in Berlin und Hamburg auch zwei Deutschland-Konzerte. Tickets bekommt ihr bei Eventim.

Live: Sully Erna

16.09. Hamburg - Gruenspan
21.09. Berlin - SO36

+++ Die Shout Out Louds haben ihre neue Single "Porcelain" veröffentlicht. Darin setzen die Indierocker auf eine einprägsame Gitarrenmelodie, die sich durch den gesamten Song zieht und dem Track so Struktur verleiht. Schließlich trägt die Band dieses Gerüst in klangfüllende Synthie-Sphären. Der Song entstammt dem kommenden Album "Ease My Mind", das die Schweden am 22. September veröffentlichen. Die Band hatte daraus vor einigen Wochen bereits den Track "Jumbo Jet" gezeigt. Mit ihrem neuen Material kommen die Shout Out Louds im Herbst auch auf Tour. Karten bekommt ihr bei Eventim.

Stream: Shout Out Louds - "Porcelain"

Live: Shout Out Louds

16.09. Darmstadt - Gold Leaves Festival
09.10. München - Muffathalle
10.10. Erlangen - E-Werk
11.10. Leipzig - Täubchenthal
12.10. Köln - Live Music Hall
13.10. Hamburg - Uebel & Gefährlich
14.10. Berlin - Astra Kulturhaus

+++ Die Veranstalter des New Fall Festivals haben neue Acts bekannt gegeben. Unter den drei neuen Bestätigungen ist unter anderem der ehemalige Sonic Youth-Frontmann Thurston Moore. Außerdem bestätigt sind der Soul-Sänger Michael Kiwanuka sowie der Singer/Songwriter Fil Bo Riva. Bereits vorher hatte das Festival Acts wie die Singer/Songwriterin Julien Baker, die Noise-Punks Die Nerven sowie das Berliner Garage-Rock-Duo Gurr bestätigt. Karten für die einzelnen Konzerte bekommt ihr auf der Website des Events.

Live: New Fall Festival

15.-19.11. Stuttgart & Düsseldorf

+++ Limp Bizkit-Frontmann Fred Durst hat einen eigenen Podcast veröffentlicht. In diesem redete er zum Start über eine skurile Party mit Brad Pitt und Jennifer Aniston, das aktuelle Limp Bizkit Album und seine Tagesplanung. Handfeste Informationen zu dem neuen Album seiner Band gab es nicht. Dieses soll laut Durst bereits seit eineinhalb Jahren unentdeckt im Netz stehen, wurde bisher aber nicht gefunden. Das bislang letzte Limp-Bizkit-Album "Gold Cobra" war 2011 erschienen.

Stream: Podcast von Fred Durst

+++ Eine Biografie über Metallica-Frontmann James Hetfield erscheint in Kürze. Am 2. Oktober soll das unautorisierte Buch mit von Autor Mark Eglinton mit dem Titel "Tell 'Em All" in den Läden stehen. Darin geht es vor allem um Hetfields Aufstieg mit Metallica von einem Underground-Phänomen zu einer der größten Metal-Bands der Welt. Eglinton schaut dabei vor allem auf Hetfields Beitrag zu Metallicas Erfolg. Ursprünglich hätte das Buch "So Let It Be Written" heißen sollen.

Cover: Mark Eglinton - "Tell 'em All - The Biography Of Metallica's James Hetfield"

met

+++ Mötley Crüe haben ein neues Lyric-Video zu "Girls Girls Girls" veröffentlicht. Die Band stilisiert den Text des Songs darin in schriller Neon-Schrift, die von Frauen-Silhouetten und Zigarretenrauch umhüllt ist und so eindeutige Andeutungen auf das Rotlicht-Milieu macht. Die Glam-Rock-Legenden feiern mit dem Video das Erscheinen ihres ebenfalls mit "Girls Girls Girls betiteltem Albums vor 30 Jahren, zu dem es auch spezielle Reissue-Editionen mit exklusivem Merchandise geben wird. Mötley Crües Drummer Tommy Lee war kürzlich in einer Folge von "Kids React" aufgetreten.

Lyric-Video: Mötley Crüe - "Girls Girls Girls"

+++ Bereits vor Jahren war Kraftklubs "Songs für Liam" ein großer Hit, der darin erwähnte Josh Homme scheint ihn allerdings erst jetzt entdeckt zu haben. Da Homme nicht unbedingt als ruhiges Gemüt bekannt ist, wundert es wenig, dass der Queens Of The Stone Age-Sänger von der an ihm im Text geäußerten Kritik wenig begeistert zu sein scheint. Offensichtlich verärgert über den Vorwurf, er hätte nie die Arctic Monkeys produzieren sollen, kontert Homme patzig: "Vielleicht sollte jemand anderes ihre Songs schreiben. Dann werden die wohlmöglich besser. Ich vielleicht, obwohl: Nee, keinen Bock." Vielleicht kann Homme sich ja mit den Black Eyed Peas oder Frida Gold zusammentun - die dürften von einigen Texten der Chemnitzer schließlich auch nicht gerade angetan sein.

Facebook-Post: Josh Homme mag Kraftklub nicht

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.