Zur mobilen Seite wechseln
20.09.2017 | 13:19 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Arcade Fire, Prawn, Leonard Cohen u.a.)

News 27393Neuigkeiten von Arcade Fire, Prawn, Leonard Cohen, Napalm Death, Torres, Weyes Blood, Depeche Mode, Chvrches, Gigstarter, Black Dahlia Murder, Cannibal Corpse und einem Schaufel Cover von Meshuggah.

+++ Arcade Fire haben ein Cover von John Lennons "Mind Games" veröffentlicht. Im Rahmen der "Spotify Singles"-Serie spielten sie sowohl den Titeltrack ihres aktuellen Albums "Everything Now", als auch das Cover, das dem Original des Beatles-Mitgliedes erstaunlich nahe kommt. Win Butlers Gesang ist ein bisschen dramatischer als der von Lennon, und instrumental kommt die Version des Indierock-Ensembles etwas satter daher als die 1973 erschienene Originalversion. Arcade Fire hatten ihr aktuelles Album Ende Juli veröffentlicht.

Stream: Arcade Fire - "Everything Now" und "Mind Games" (John Lennon Cover)

+++ Prawn streamen ihr neues Album "Run" vorab. Verteilt auf elf Songs liefern die US-Ameriakner gewohnt verspielten Emo-Sound, der sich immer wieder in treibende Ausbrüche steigert. Nachdem Prawn bereits die beiden Songs "Rooftops" und "North Lynx" präsentiert hatten, kann man sich das komplette Album nun ganze zwei Tage vor dem offiziellen Releasedatum anhören. Kurz nach der Veröffentlichung kommen Prawn zudem als Support für die Flatliners auf Tour nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Album-Stream: Prawn - "Run"

Live: The Flatliners + Prawn

24.09. Hamburg - Hafenklang
25.09. Berlin - Cassiopeia
27.09. Dresden - Scheune
28.09. Hannover - Bei Chez Heinz
29.09. Nürnberg - Desi Stadtteilzentrum e. V.
01.10. Wien - Arena
06.10. Luzern - Sedel
08.10. München - Kranhalle
09.10. Stuttgart - Keller Klub
10.10. Köln - MTC

+++ Ein Musikvideo von Leonard Cohen hat beim Polaris Music Prize in Kanada Premiere gefeiert. In dem Clip tanzt eine animierte Version von Cohen über der Skyline von Montreal und endeckt darüber hinaus die Welt, bis er letzten Endes feststellt, dass er nur zu Hause zur Ruhe kommt. Im Hintergrund läuft sein Song "Leaving The Table", der auf seinem letzten Album "You Want It Darker" erschienen war. Cohen war im November 2016 nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung seines Albums im Alter von 82 Jahren verstorben.

Video: Leonard Cohen - "Leaving The Table"

+++ Napalm Death zeigen ihr komplettes Set vom diesjährigen Glastonbury Festival als Video. Über eine Stunde präsentieren sie dort ein Grindcore-Gewitter, ohne dabei längere Pausen einzulegen. Es handelt sich um einen professionellen Mitschnitt mit gutem Sound. Zuletzt war im vergangenen Jahr mit "The Best Of Napalm Death" ein Best-of-Album der Briten erschienen.

Video: Napalm Death live beim Glastonbury Festival

+++ Torres hat ein Video zu ihrer neuen Single "Helen In The Woods" veröffentlicht. Diese steht klanglich sowie ästhetisch im großen Kontrast zu dem vorab veröffentlichten Track und Video "Three Futures". Im Gegensatz zum ruhigen, einfühlsamen Titeltrack ihres kommenden Albums kommt "Helen In The Woods" mit einer dunklen, atmosphärischen Stimmung in Verbindung mit einer theatralischen Gesangsperformance daher. Dazu zeigt das Video Torres alias Mackenzie Scott wahlweise tanzend in grünem und roten Licht oder auf dem Dach eines Autos. Inhaltlich erzählt der Song die Geschichte eines weiblichen Stalkers. Das Album "Three Futures" wird am 29. September erscheinen. Mit den neuen Songs kommt die Künstlerin im November auch in Deutschland auf Tournee. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Torres - "Helen In The Woods"

Live: Torres

13.11. Köln - Gebäude 9
14.11. Hamburg - Molotow
15.11. Berlin - Kantine am Berghain
16.11. München - Ampere

+++ Weyes Blood hat einen Plattenvertrag bei Sub Pop abgeschlossen. Für 2018 hat die Psychedelic-Pop-Künstlerin die Veröffentlichung ihres neuen Albums bei dem Label aus Seattle geplant. Das bislang letzte Album "Front Row Seat To Earth" hatte Weyes Blood 2016 noch über Mexican Summer veröffentlicht. Im November kommt die Kalifornierin zudem mit Father John Misty auf Tour durch Europa, bei der sie auch ein Konzert in Berlin spielen werden. Tickets für die Show gibt es bei Eventim.

Live: Father John Misty + Weyes Blood

14.11. Berlin - Huxley's Neue Welt

+++ Depeche Mode haben EMA als Support-Act für ihre Tour angekündigt. Ab Januar 2018 unterstützt die Künstlerin Erika M. Anderson das Synth-Rock-Trio bei ihren Shows in Europa. Das neue Album der Singer/Songwriterin "Exile In The Outer Ring", auf dem sie sich in einer enormen stilistischen Vielfalt präsentiert, war am 25. August erschienen. Mit diesen neuen Songs geht EMA im September und Oktober auch auf eigene Tournee. Karten für diese Shows gibt es bei Eventim, Tickets für die Tour mit Depeche Mode bekommt ihr hier.

Live: EMA

20.09. Hamburg - Reeperbahnfestival
21.09. Münster - Cafe Sputnik
23.09. Köln - King Georg
26.09. Berlin - Berghain
27.09. München - Kranhalle
28.09. St. Gallen - Palace
29.09. Zürich - Rote Fabrik
12.10. Wien - Arena Wien

Live: Depeche Mode + EMA

17.01. Berlin - Mercedes-Benz Arena
19.01. Berlin - Mercedes-Benz Arena
21.01. Nürnberg - Arena Nürnberger Versicherung

Live: Depeche Mode

28.11. Stuttgart - Hanns-Martin-Schleyer-Halle
30.11. Mannheim - SAP Arena
11.01. Hamburg - Barclaycard Arena
15.01. Köln - Lanxess Arena

+++ Chvrches haben "Call It Off" von Tegan And Sara gecovert. Die britische Elektropop-Band verwandelt den ursprünglich einfühlsamen, ruhigen Song in eine träumerische, drei Minuten längere und elektronisch geprägte Ballade. Die Chvrches-Version wird Teil von Tegan And Saras Cover-Album "The Con X: Covers" sein, auf dem verschiedene Künstler alle Songs ihres Albums "The Con" anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Platte, interpretieren werden. "The Con X: Covers" erscheint am 13. Oktober.

Stream: Chvrches - "Call It Off" (Tegan And Sara Cover)

+++ Die Buchungsplattform Gigstarter geht nun auch in Deutschland an den Start. Nach ersten Erfolgen in den Niederlanden, Belgien und Spanien ist das Angebot seit gestern auch in Deutschland verfügbar. Gigstarter soll es Privatpersonen und Veranstaltern einfacher machen, Künstler zu buchen. Andersherum soll es vor allem Nachwuchskünstlern die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren und gebucht zu werden. "Deutschland hat einegroßartige Musikhistorie, von Klassik bis Elektronik", meint Gründer De Kuyper zur Entscheidung, auch in Deutschland zu agieren. "Wir meinen, dass Gigstarter eine wichtige Rolle spielen und wie ein Katalysator in allen unabhängigen Szenen wirken kann." Die Community umfasst mittlerweile über 2.500 Acts einer großen Bandbreite an Genres. Das Registrieren und Buchen ist kostenlos. Mit einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft wird Künstlern aber mehr Aufmerksamkeit zugeteilt. Zum Gigstarter-Portal geht es hier.

+++ The Black Dahlia Murder streamen einen weiteren Song von ihrem neuen Album "Nightbringers". "Matriach" ist ein progressiv anmutender Death-Metal-Track, der von Anfang an mit brachialen Riffs und einem energievollen Schlagzeug nach vorne peitscht und das Tempo bis zum Ende hält. Nach der Veröffentlichung des gleichnamigen Titeltracks im vergangenen Monat ist der Song schon der zweite Vorgeschmack auf das neue Album, das am 6. Oktober erscheint. Zusätzlich zum neuen Song hat die Death-Metal-Band eine Tour durch Europa angekündigt, die sie mit Cannibal Corpse bestreiten werden. Tickets könnt ihr bei Eventim erwerben.

Stream: The Black Dahlia Murder - "Matriach"

Live: The Black Dahlia Murder + Cannibal Corpse

09.02. Hannover - Musikzentrum
16.02. Hamburg - Gruenspan
17.02. Geiselwind - Music Hall
18.02. Bochum - Matrix
20.02. Kassel - 130bpm
23.02. München - Backstage
24.02. Kassel - Factory
25.02. Stuttgart - Im Wizemann
27.02. Genf - L'Usine
10.03. Köln - Essigfabrik

+++ Apropos Cannibal Corpse: Auch sie haben ihren neuen Song "Code Of The Slashers" mit Video veröffentlicht. In dem Track geben sich die Death-Metal-Pioniere gewohnt brachial. Nach dem zunächst schleppenden Start nimmt der Song angetrieben von George Fishers kräftigen Growls ordentlich Fahrt auf und treibt in bester Oldschool-Manier nach vorne. Auch der kurze Clip, in dem der Song eingebettet ist, zeigt die Band mit gewohnter Ekel-Ästhetik: Darin wird eine blutige Jagd auf Menschen inszeniert, die die Kannibalen schließlich in ihre Gewalt bringen und weiterverarbeiten. Das neue Album "Red Before Black" erscheint am 3. November. Im nächsten Jahr kommen sie dann mit The Black Dahlia Murder auf Tour durch Europa. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Video: Cannibal Corpse - "Code Of The Slashers"

Live: The Black Dahlia Murder + Cannibal Corpse

09.02. Hannover - Musikzentrum
16.02. Hamburg - Gruenspan
17.02. Geiselwind - Music Hall
18.02. Bochum - Matrix
20.02. Kassel - 130bpm
23.02. München - Backstage
24.02. Kassel - Factory
25.02. Stuttgart - Im Wizemann
27.02. Genf - L'Usine
10.03. Köln - Essigfabrik

+++ Der Youtuber Rob Scallon hat wieder seine Schaufelgitarre ausgepackt. Mit seiner Performance des Meshuggah-Songs "Rational Gaze" wirft er die Frage auf, warum sich dieses Instrument noch nicht in der populären Musiklandschaft durchgesetzt hat. Die umwerfende klangliche Ästhetik der Schaufelgitarre hebt den Song der Technical-Death-Metal-Band auf eine höhere musikalische Ebene. Nur die Baustelle, auf der Scallon und sein Kollege ihre Performance hinlegen, planiert sich damit nicht so effektiv.

Video: Meshuggahs "Rational Gaze" auf einer Schaufelgitarre

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.