Zur mobilen Seite wechseln
04.01.2017 | 13:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Metallica, Big Business, David Bowie u.a.)

News 26062Neuigkeiten von Metallica, Big Business und Whores, Radiohead, David Bowie, Eyehategod, Desperate Journalists, Dirty Projectors, steigenden Plattenverkaufszahlen, dem Haldern Pop Festival, Pottzilla, einem Nickerchen während einer Metalshow und Brent Hinds in Metal Parodie.

+++ Metallica haben die Aufnahmen ihrer BBC 1 Studiosession online geteilt. Das Konzert, welches bisher nur regional streambar war, ist nun auf Youtube verfügbar. Die am 17. November für das BBC-Format "Rock Show With Daniel P Carter" aufgezeichnete, knapp 40-minütige Live-Session besteht dabei neben Songs vom aktuellen Album "Hardwired...To Self-Destruct" aus kurzen Interviewsnippets. In diesen Sequenzen sprechen die einzelnen Bandmitglieder unter anderem über ihren Arbeitsprozess im Studio und die selbstkritische Betrachtung der eigenen Musik. Hierzu erklärte Gitarrist Kirk Hammett in einem Interview vergangenen Monat bereits, weshalb die Band keine politischen Texte schreibe.

Video: Metallica - Live-Studiosession

+++ Whores und Big Business haben eine gemeinsame Europatour angekündigt. Im April machen die beiden Sludge-Bands an mehreren Stationen in Deutschland, Wien und der Schweiz Halt, um ihr jeweils neues Album zu präsentieren. Whores hatten im Oktober ihr Album "Gold" veröffentlicht, auf dem sie vor allem mit extrem lauten und fuzzigen Riffs auftrumpfen, während sich Big Business auf dem am 8. Juli erschienenen "Command Your Weather" um einiges vertrackter geben als bisher. Die Termine für die Shows findet ihr unten, Karten gibt es bei Eventim.

Live: Big Business + Whores

10.04. Wien - Arena
13.04. Berlin - Droneberg Festival
14.04. Hamburg - Droneburg Festival
15.04. Dresden - Beatpol
16.04. Köln - Underground
17.04. München - Feierwerk
18.04. Lausanne - Le Romandie

+++ Radiohead haben sich zu den Reaktionen nach dem Löschen ihrer Social-Media-Präsenz geäußert. Im vergangenen Frühjahr hatten die Briten sowohl ihre Website als auch sämtliche alte Posts der Band aus dem Netz genommen. In einem Interview gab sich Radiohead-Art-Supervisor Stanley Donwood nun überrascht über die starken Reaktionen von Fans und Presse. So erklärte er die Schlagzeile "Radiohead löschen sich selbst aus dem Internet" sei lächerlich, da dies nicht möglich sei. Weiter sagte er "Die Reaktion war großartig, es war fantastisch, wirklich aufregend. Es war als wären wir eine Art Bond-Bösewicht, der aus seinem Versteck heraus die Knöpfe bedient.". Donwood entwarf außerdem das Artwork für das aktuelle Album "A Moon Shaped Pool".

+++ David Bowies Single "Sound And Vision" hat anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums eine Reissue bekommen. Am 10. Februar wird der Song via Parlophone als Vinyl-Picture-Disc veröffentlicht werden. "Sound And Vision" erschien im Original am 11. Februar 1977 und ist auf dem Album "Low" aus dem selben Jahr enthalten. Neben dem bedruckten Vinyl wird die Reissue außerdem Fotos aus dem Film "The Man Who Fell To Earth" enthalten, in welchem Bowie seine erste Filmrolle spielte. In diesem Jahr wird des Weiteren der Song "Changes" in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen werden.

Post: Vinyl-Picture-Disc von "Sound And Vision"

+++ Eyehategod-Sänger Mike IX Williams hat seine Lebertransplantation gut überstanden. Der Musiker hatte Ende des vergangenen Jahres mehrere komplizierte Operationen als Folge einer Leberzirrhose über sich ergehen lassen müssen. Aufgrund der immensen Krankenhausrechnung hatte seine Familie daraufhin erfolgreich um Spenden gebeten. Nun meldete sich seine Band zu Wort, indem sie sich bei allen Unterstützern bedankte und erklärte Williams sei auf dem Weg der Besserung und seine Ärzte seien sehr zuversichtlich. Eyehategod kündigten außerdem mehrere Benefiz-Shows für ihren Sänger an. Auch T-Shirts und Poster können erworben werden, um Williams weiter finanziell zu unterstützen.

Post: Gesundheitsupdate Mike IX Williams

+++ Desperate Journalist haben einen neuen Song veröffentlicht. "Resolution" besticht durch treibende Indie-Gitarren, ein rollendes Schlagzeug und wird durch den flehenden und voluminösen Gesang von Frontfrau Jo Bevan getragen. Bevan erklärt, dass der Titel in "einem Hotelzimmer, nach einer Neujahrsfeier" geschrieben wurde, als sie sich "merkwürdig" fühlte und "nichts trinken konnte und zusätzlich unter dem Einfluss von Kodein" stand. "Der Song handelt davon gleichzeitig distanziert und überstimuliert zu sein", erlärte sie die Lyrics des Titels. Das kommende Album der vier Briten erscheint am 24. März und wird den Titel "Grow Up" tragen. Im April kommen die vier Musiker außerdem für sechs Konzerte nach Deutschland. Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Stream: Desperate Journalist - "Resolution"

Live: Desperate Journalist

09.04. Freiburg - Slow Club
11.04. Stuttgart - Goldmarks
12.04. Köln - Blue Shell
13.04. Hamburg - Grüner Jäger
14.04. Leipzig - Ilses Erika
15.04. Bremen - Kulturzentrum Lagerhaus

+++ Dirty Projectors haben einen neuen Song angeteasert. Über ihre Social-Media-Kanäle teilte die Band ein kurzes Video mit einem Mann und einem Tablet, auf dem immer wieder zwei blaue Zellen oder Bläschen erscheinen, die ineinander greifen - ähnlich wie die beiden Farbkleckse auf ihrem Album "Bitte Orca" von 2009. Während des einminütigen Clips ist auch ein elektronisches Instrumentalstück zu hören, in dem vor allem die Vocoder-ähnlichen Sounds und ein leises Blubbern im Hintergrund auffallen. Auf Letzteres spielt auch der kryptische Text "Do Not Wanna Live In A Li t t le Bub b l e" an, der unter dem Video geschrieben steht. Ob es bald einen neuen Song geben wird ist noch nicht bekannt. Dirty Projectors hatten im September nach ähnlich geheimnisvollen Teasern den neuen Song "Keep Your Name" veröffentlicht, ihr erster Release seit dem Album "Swing Lo Magellan" von 2012. Von einem neuen Album war aber bisher noch nicht offiziell die Rede.

Facebook-Video: Dirty Projectors zeigen kurzes Video mit neuer Musik

+++ Die Verkäufe von Schallplatten haben im Jahr 2016 weiter zugenommen. Bisher liegen offizielle Berichte über die Verkaufszahlen von Tonträgern in Großbritannien und den USA vor. Laut dem U.S. Music Industry Report von Buzzangle Music wurden in den USA knapp 26 Prozent mehr Schallplatten verkauft als im Vorjahr, in Großbritannien waren es der British Phonographic Industry zufolge sogar 53 Prozent mehr als 2015. Insgesamt seien dort über 3,2 Millionen Schallplatten über die Ladentheken gegangen, was in Großbritannien seit 1991 nicht mehr vorgekommen ist. Beide Analysen führen den starken Anstieg vor allem auf den Tod von David Bowie zurück. Dessen letztes Album "Blackstar" sowie weitere Platten aus seiner Diskografie befänden unter den meistverkauften Vinyl-Tonträgern des Jahres. Offizielle Zahlen für den deutschen Markt gibt es bislang noch nicht.

+++ Das Haldern Pop hat ein Restkontingent an Tickets freigeschaltet. Ab dem 7. Januar können an acht verschiedenen Vorverkaufsstellen erneut Tickets für das Niederrheinische Indie-Festival gekauft werden. An den Verkaufsstellen, die sich unter anderem in Hamburg, Köln und Haldern selbst befinden, können maximal zwei Tickets pro Kunde gekauft werden. Der Ticketpreis für das dreitägige Event, bei dem bislang schon 13 Acts bestätigt wurden, beläuft sich auf 114 Euro. Die 34. AUsgabe des Haldern Pop findet in diesem Jahr vom 10. bis zum 12. August statt. Alle weiteren Informationen zu den Vorverkaufsstellen und dem Line-Up der Veranstaltung sind auf der offiziellen Webseite des Festivals erhältlich.

+++ Die Veranstaltungsagentur Pottzilla veranstaltet am 14. Januar ein Konzert. Bei der Veranstaltung im Kamener Jkc spielen neben den Screamo-Musikern Anorak auch die Münsteraner Punkband Nord. Weiterhin bieten Blut Hirn Schranke schnellen Hardcore und die Dead Koys emotionalen Emo-Rock. Insgesamt spielen bei dem Event sieben regionale Bands.Karten für die Veranstaltrung gibt es für 9 Euro an der Abendkasse, der Einlass beginnt 17:30 Uhr. Alle weiteren Informationen zu dem Konzert und dem Veranstalter könnt ihr der Facebook-Veranstaltung entnehmen.

+++ Die meisten Menschen hören ruhige und entspannende Musik um einzuschlafen. Manche jedoch brauchen brutalen Doom-Metal um überhaupt ein Auge schließen zu können. Bei einem Konzert der US-amerikanischen Metalband Fórn gab es einen Gast, der das ganze Konzert schlafend verbracht hat. Durch sein leuchtend-rotes Shirt und die sitzende Schlafposition direkt am Bühnenrand wirkt der Mann fast wie ein sechstes Bandmitglied. Das ist auch den Musikern nicht entgangen, die mit einem Facebook-Post auf den scheintoten Konzertgänger hinweisen. Vielleicht sollten Konzerte in Zukunft nur noch am frühen Nachmittag stattfinden, damit auch wirklich jeder die Musik genießen kann.

Facebook-Post: Doom-Metal eignet sich gut zum Schlafen

+++ Mastodon-Gitarrist Brent Hinds hat einen Cameo-Gastauftritt in einer Metal-Parodie des Künstlers Metal McDonald. In dem Video werden so ziemlich alle Heavy-Metal-Klischees völlig überzogen aufs Korn genommen, während ein musikalisches Mash-up der Songs "Run To The Hills" der Metal-Veteranen Iron Maiden und "It Keeps You Runnin'" von The Doobie Brothers läuft. Hinds ist dort düster verkleidet mit einem chaotischen Ensemble auf einer Bühne zu sehen, wo er das Gitarrenspiel auf einer großen Streitaxt simuliert - also dem Klischee-Symbol schlechthin für verzerrte Metal-Gitarren. Hinds mag vielleicht den meisten Heavy Metal hassen, das hier aber ist vermutlich eher als mehr oder weniger würdevolle Huldigung zu interpretieren.

Video: Brent Hinds in Metal-Parodie

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.