28.10.2016 | 13:30 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Iggy Pop, The Dillinger Escape Plan, Muse u.a.)

News 25820Neuigkeiten von Iggy Pop, The Menzingers, Wilco, You Blew It!, The Dillinger Escape Plan, The National, Ted Leo, Muse, Blondie, Conor Oberst, Baskery und zu vielen Effekten für eine Gitarre.

+++ Iggy Pop und Josh Homme haben ein Set für die Musikshow "Austin City Limits" gespielt. Der Musiker präsentierte ein vier Songs umfassendes Potpourri aus seiner Diskografie und holte sich zur Unterstützung den Queens Of The Stone Age-Frontmann in seine Backing Band. Teil des Sets waren neben den Songs "China Girl" und "Funtime" vom Debütalbum "The Idiot" auch der Klassiker "Lust For Live" und der Track "Paraguay" vom aktuellen Album "Post Pop Depression", welches Pop und Homme gemeinsam aufgenommen hatten. Zum Opener "Lust For Life" stürmte der Rock-Veteran gewohnt zappelig die Bühne und performte während des ersten Songs sogar im Jackett. Zuletzt hatte der Musiker ein Live-Video zum Songs "China Girl" veröffentlicht.

Video: Iggy Pop - "Lust for Live"

Video: Iggy Pop - "Paraguay"

Video: Iggy Pop - "Funtime"

Video: Iggy Pop - "China Girl"

+++ The Menzingers haben das Veröffentlichungsdatum ihres neuen Albums verkündet und einen neuen Song daraus vorgestellt. "After The Party" erscheint am 3. Februar über Epitaph und stellt die fünfte Albumveröffentlichung der Punkrocker dar. Von den 13 enthaltenen Songs kann man "Bad Catholics" schon jetzt hören. Der knapp dreiminütige Track beginnt mit fröhlich-drängenden Riffs, welche dann in ruhigen Gesang überleiten. Durch teils raue Vocals und stakkatoartig einbrechende Gitarren punktet der Song zusätzlich. Bereits mit "Lookers" hatten die vier Musiker dem Album einen Titel vorausgeschickt und auch "Bad Catholics" schon live gespielt, damals jedoch angekündigt, dass der Titel es nicht auf das Album schaffen werde.

Cover & Trackliste: The Menzingers - "After The Party"

After The Party

01. "Tellin’ Lies"
02. "Thick As Thieves"
03. "Lookers"
04. "Midwestern States"
05. "Charlie’s Army"
06. "House On Fire"
07. "Black Mass"
08. "Boy Blue"
09. "Bad Catholics"
10. "Your Wild Years"
11. "The Bars"
12. "After The Party"
13. "Livin’ Ain’t Easy"

Stream: The Menzingers - "Bad Catholics"

+++ Die Indierocker Wilco haben ein neues Video veröffentlicht und kommen für vier Konzerte nach Deutschland. In dem Clip zum Song "Someone To Lose" sieht man eine aus verschiedenen Stoffbahnen bestehende Bastel-Welt, welche sich innerhalb einer Hochzeitstorte befindet und von einem Greif bewohnt wird. Nach und nach tauchen die Tortenschmuck-Figuren in diese Fantasiewelt ein und untermalen so den Inhalt des Songs, der sich mit einer verlorenen Liebe und dem im Refrain geäußerten Wunsch "I hope you find someone to lose/Someday" auseinandersetzt. Der Song ist Teil des im September erschienenen Albums "Schmilco". Dieses betourt die Band ab dem 29. Oktober und kommt dafür in vier deutsche Städte. Tickets sind bei Eventim erhältlich.

Video: Wilco - "Someone To Lose"

Live: Wilco

29.10. Düsseldorf - New Fall Festival
30.10. Stuttgart - Liederhalle
04.11. Weißenhäuser Strand - Rolling Stone Weekender
07.11. Berlin - Tempodrom
14.11. Wien - Museumsquartier

+++ You Blew It! haben einen neuen Song vorgestellt. "Greenwood" wirkt mit ruhigem Gesang, einem verspielten Klavier und flimmernden Gitarren recht balladesk. Am Ende steigert sich der Song mit einem marschartigem Schlagzeug und gedoppeltem Gesang, bis er abrupt endet. Im Gegensatz zum ungestüm wirkenden "Autotheology" ist Greenwood sanft und fast mantraartig, beschäftigt es sich laut der Band doch mit dem Tod. Beide Songs ercheinen auf dem kommendem Album der Emo-Band. "Abendrot" erscheint am 11. November über Triple Crown.

Stream: You Blew It! - "Greenwood"

+++ The Dillinger Escape Plan haben zwei Songs mit ihrem früheren Sänger Dimitri Minakakis gespielt. Bei einem Konzert in Seattle holten sie das Gründungsmitglied auf die Bühne um "43% Burnt" von ihrem Debütalbum "Calculating Infinity"(1999) und den Track "The Mullet Burden" von ihrer ersten EP "Under The Running Board" zu performen. Minakakis hatte Anfang 2001 die Band verlassen und war durch Greg Puciato ersetzt worden. Die Mathcore-Band hatte im August ihre Auflösung bekannt gegeben und befindet sich momentan auf Abschiedstour. Das letzte Album der fünf Musiker "Dissociation" war am 14. Oktober erschienen. Ab Januar ist das Quintett für einige Konzerte auf von VISIONS präsentierter Tour in Deutschland unterwegs. Karten dafür gibt es bei Eventim.

Facebook-Post: Ausschnitt des Auftritts mit Dimitri Minakakis

Video: Dillinger Escape Plan - "Sunshine The Werewolf"/"43%Burnt"(Live)

VISIONS empfiehlt:
The Dillinger Escape Plan

30.01. Hamburg - Markthalle
10.02. Berlin - Columbiahalle
14.02. Leipzig - Conne Island
16.02. Wien - Szene
20.02. München - Backstage
21.02. Lausanne - Les Docks
03.03. Wiesbaden - Schlachthof
04.03. Köln - Gloria

+++ The National-Sänger Matt Berninger hat sich zur Grundstimmung auf dem kommenden Album geäußert. In einem Interview mit dem Rolling Stone erklärte Berninger, dass die Band sich gerade in den Arbeitsprozess des neuen Albums vertiefe und die Stimmung der neuen Platte dunkler sei, als alles was die Band zuvor gemacht habe. Melancholie ist generell ein wesentliches Merkmal der verschachtelten und teils sehr düsteren Texte Berningers, was dieser auch im Interview bestätigt: "Ich gehe sehr in Richtung Dunkelheit auf dem neuen The-National-Album, es ist ein Ort an den ich gerne gehe." Thema des neuen Albums ist die Ehe und die Gefahr des Scheiterns einer solchen. Hierzu betonte der Musiker, dass seine eigene Ehe eine glückliche sei, da sowohl seine Frau als auch er selbst Probleme im Schreiben von Texten kanalisieren würden. Das aktuelle Album der Band "Trouble Will Find Me" war 2013 erschienen. Zuletzt hatte die Band ein Konzert zur Unterstützung Hilary Clintons angekündigt.

+++ Ted Leo hat einen Anti-Trump-Song veröffentlicht. Der Singer/Songwriter und Frontmann der Punkband Ted Leo & The Pharmacists hat im Rahmen einer Kickstarter Kampagne den Song "In The Mean Times" zur Verfügung gestellt. Dieser ist damit Teil der politischen Kunstserie "Election Issues". In einem ausführlichen Statement zum Track lässt Leo sich über Donald Trump aus und erlärt, dass der Lärm der aktuellen Wahlkampagne mittlerweile ein Level erreicht habe, wo es unmöglich sei hören zu können, worum es eigentlich gehe. Weiter sagt er, dass er sich keine Ilusionen mache, das ein Song die Welt verändere, er über Trumps Gebahren jedoch wütend genug sei, um sogar seit langem wieder ein Schimpfwort in einem Song zu verwenden. Das Schimpfwort und den Rest des Songtextes ergänzt der Musiker mit melodischen E-Gitarren und einem Midtempo Beat, der treibend genug ist, um die Dringlichkeit der Worte zu stützen, dem Text aber dennoch nicht die Show zu stehlen.

Stream: Ted Leo - "In The Mean Times"

+++ Muse haben erneut einen Teaser zu ihrem bevorstehen Halloween-Special gepostet. Nachdem zuvor bereits ein viersekündiges Video mit einem Schriftzug erschienen war, geben die Alternativ Rocker mit zwei Instagram-Bildern nun einen erneuten Hinweis. Während auf dem ersten Bild Sänger Matt Bellamy als Elvis-Double samt Band vor dem Bild einer schreienden Frau zu sehen ist, zeigt das zweite Bild die Schauspielerin Cassandra Peterson in ihrer Rolle als Elvira, Herrscherin der Dunkelheit. Unter Fans häufen sich aufgrund dessen bereits Spekulationen es könnte sich um ein neues Video der Band oder einen Kurzfilm handeln.

Instagram-Post: Matt Bellamy als Elvis

#musehalloweenspecial

Ein von Matt Bellamy (@mattbellamy) gepostetes Foto am

Instagram-Post: Elvira, Herrscherin der Dunkelheit

#musehalloweenspecial

Ein von Matt Bellamy (@mattbellamy) gepostetes Foto am

+++ Mitglieder von Blondie, MC5, The Replacements und The Heartbreakers haben sich für eine Spendenaktion zu einer Band zusammengetan. Um dem an Krebs erkrankten Stephan Saban zu unterstützen, der vor allem für seinen Einfluss auf die New Yorker Punkszene bekannt ist, geben die Musiker am 15. November ein Konzert, dessen Erlös für seine Behandlung eingesetzt werden soll. Bei dem einmaligen Auftritt spielen die Punkmusiker das einzige Album der Heartbreakers "L.A.M.F." in Gänze. Nach dem Konzert wollen die Musiker allerdings wieder getrennte Wege gehen.

+++ Conor Oberst hat zwei Songs seines aktuellen Albums in der Sendung Jimmy Kimmel Live! gespielt. Sowohl "Till St. Dymphna Kicks Us Out" als auch "Gossamer Thin" waren am 14. Oktober auf "Ruminations" erschienen. Der Indie-Folker begleitet sich dabei auf dem Klavier und spielt auch die Mundharmonika-Parts selbst. Lediglich eine ruhige Gitarre steht ihm zur Seite, sodass sich die warmen und emotionalen Songs entfalten können. Im Januar steht der Musiker mit seinem zehnten Soloalbum auch für vier Konzerte auf deutschen Bühnen. Tickets für die Tour gibt es bei Eventim.

Video: Conor Oberst - "Till St. Dymphna Kicks Us Out"(Live)

Video: Conor Oberst - "Gossamer Thin"

Live: Conor Oberst

17.01. München - Postpalast
18.01. Stuttgart - Theaterhaus
21.01. Köln - Gloria
26.01. Berlin - Apostel Paulus Kirche

+++ Baskery haben mehrere Deutschlandkonzerte angekündigt. Im Dezember kommt das Alternative-Country-Trio für fünf Termine nach Deutschland. Hierbei werden die Schweden in verschiedenen Clubs und auch kleineren Städten der Republik Halt machen. Das aktuelle Album der Band mit dem Titel "Little Wild Life war bereits 2014 erschienen. Tickets für die Tour gibt es bei Eventim.

Live: Baskery

03.12. Isernhagen - Blues Garage
04.12. Rees-Haldern - Haldern Pop Bar
05.12. Dortmund - Subrosa
07.12. Berlin - Maze
08.12. Erfurt - Museumskeller

+++ Man kann mit Effektpedalen sicherlich einiges verschleiern, sei es die verstimmte Gitarre oder das fehlende Können. Schaltet man jedoch sieben davon hintereinander, dann verschleiert man sogar, dass es sich bei dem gespielten Instrument um eine Gitarre handelt. Außer einem schrillem Kreischen, dass sich am ehesten nach schlechten Science-Fiction-Sounds anhört, bleibt von dem charakteristischen Klang nämlich kaum etwas übrig. Man könnte selbst die anspruchsvollsten Licks und Gitarrenläufe spielen, alles wäre ein quietschender Klangbrei. So muss sich Noiserock auf Ecstasy anhören.

Facebook-Post: Sieben Effektpedale hintereinander geschaltet

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.