Zur mobilen Seite wechseln
19.10.2017 | 18:09 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Eagles Of Death Metal, Steven Wilson, Reload Festival u.a.)

News 27549Neuigkeiten von den Eagles Of Death Metal, Steven Wilson, dem Reload Festival, dem Wu-Tang Clan, Killer Mike, Red Death, Kalamahara, Jason Aalon Butler, Childrenn, Madball, Liam Gallagher über seinen Text-Fauxpas und Die Nerven über Ivanka Trumps Punk-Phase.

+++ Mastodon-Frontmann Brent Hinds hat Jesse Hughes interviewt. In einem nun veröffentlichten Clip ist zu sehen, wie der Gitarrist in die Rolle des Reporters schlüpft und dem Eagles Of Death Metal-Begründer auf den Zahn fühlt. Dabei erfährt man unter anderem, wie Hughes' Kindheit verlief und dass Kiss' "King Of The Night Time World" der erste Song war, der einen großen Einfluss auf den Sänger ausgeübt hat. Das komplette Interview findet ihr weiter unten. Am 4. August hatten die Eagles Of Death Metal das Live-Album "I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris" veröffentlicht, das eine Aufnahme ihres Konzerts am 16. Februar 2016 in Paris enthält - ihrer ersten Show im wiedereröffneten Bataclan nach dem Terroranschlag 2015.

Video: Brent Hinds interviewt Jesse Hughes

+++ Steven Wilson hat eine weitere Zusatzshow angekündigt. Die Prog-Ikone wird nicht nur eines, sondern gleich zwei Konzerte im Hamburger Mehr! Theater spielen. Das Zusatzkonzert am 21. Februar ist nach dem Zusatzkonzert in Essen schon die zweite Ergänzung der von VISIONS präsentierten Tour. Der Porcupine Tree-Frontmann hatte im August sein neues Werk "To The Bone" veröffentlicht. Karten für die Shows gibt es bei Eventim.

VISIONS empfiehlt: Steven Wilson

12.02. Frankfurt/Main - Alte Oper | ausverkauft
13.02. Ravensburg - Oberschwabenhalle
15.02. Berlin - Admiralspalast | ausverkauft
20.02. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
21.02. Hamburg - Mehr! Theater am Großmarkt
05.03. Essen - Colosseum | ausverkauft
06.03. Essen - Colosseum

+++ Das Reload Festival hat seine ersten Bands für 2018 angekündigt. Unter den zwölf bestätigten Bands befinden sich mit Sick Of It All und Madball zwei echte Hardcore-Veteranen. Auch Sepultura und Prong werden nächstes Jahr zu den größeren Acts im niedersächsischen Sulingen gehören. Das seit 2006 veranstaltete Festival bleibt seiner Linie somit treu, alle Hardcore-, Punk- und Metal-Fans zu bedienen. Außerdem veröffentlichten die Veranstalter ein Aftermovie zur diesjährigen Ausgabe. Das Open Air wird 2018 am 24. und 25. August stattfinden. Kombitickets sind für 89€ (inkl. Gebühren und Camping) bei Eventim erhältlich.

Flyer: Reload Festival gibt erste Bands bekannt

Reload Festival 1. Bandwelle

Video: Reload Festival Aftermovie

Live: Reload Festival

24.-25.08. Sulingen - Reload Festival

+++ Der Wu-Tang Clan hat ein neues Video geteilt. Darin performen die US-amerikanischen Rapper ihren Song "If Time Is Money", allerdings wird zwischendurch der Track "Hood Go Bang!" in die Darstellung eingestreut. Hauptsächlich sind in dem Clip die Mitglieder des Rap-Kollektivs zu sehen, die durch ihr Viertel ziehen und Eindrücke aus ihrem Leben zeigen. Beide Songs stammen vom kürzlich erschienenen Album "The Saga Continues". Erst kürzlich hatten die Mitglieder des Wu-Tang Clans in der Late Night Show von Jimmy Fallon gespielt.

Video: Wu-Tang Clan - "If Time Is Money"

+++ Killer Mike hat einen musikalischen Gastauftritt in der Animationsserie South Park. In einer neuen Folge präsentiert das Run The Jewels-Mitglied einen exklusiv für die Episode geschriebenen Rap. Thematisch geht es in der Folge um den Umgang der Gesellschaft mit älteren Menschen und der bedenklichen Situationen in Altersheimen. Gewohnt bissig verpackt Killer Mike die Problematik in treffsichere Lines: "In here nobody knows you by the name/ You're just a number/ Living under the bitch ass rules of a broken game/ They put me here to die, left me angry and alone/ For the crime of being old, they threw me in this nursing home." In einer anderen humorvollen Szene der Episode tragen die Hauptfiguren der Serie Cartman, Kenny, Kyle und Butters als A-Cappella-Band ein Medley aus Songs wie "Rape Me" von Nirvana und Green Days' "When I Come Around" vor. Die Szenen könnt ihr euch unter folgendem Link anschauen. Zuletzt hatte Killer Mike mit Run The Jewels einen neuen Song zum Soundtrack des Videospiels Fifa 18 beigesteuert.

+++ Red Death streamen den Titeltrack ihres kommenden Albums "Formidable Darkness". Mit harten, schnellen Riffs, kräftigem Schlagzeugspiel und bellendem Gesang entwickelt dieser eine enorme Wucht. Das neue Album der Hardcore-Thrash-Metal-Band wird am 8. Dezember erscheinen.

Stream: Red Death - "Formidable Darkness"

+++ Kalamahara streamen einen neuen Song. "Waters Of Forgetfulness" beginnt zunächst mit sanften Gitarreneinwürfen, während der treibende Bass ordentlich Dampf erzeugt. Im weiteren Verlauf nimmt die Band weiter Fahrt auf und zieht mit mitreißenden, leicht progressiven Retrorock in den Bann. Der Track stammt vom neuen Album "Greener Fields", das morgen erscheint.

Stream: Kalamahara - "Waters Of Forgetfulness"

+++ Der ehemalige Letlive-Frontmann Jason Butler hat The Bloody Beetroots bei einem Song unterstützt. Butler steuerte zu dem Track "Crash" Gesangsaufnahmen bei. Mit wütendem Geschrei leitet der Sänger in den hyperaktiven, von aggressiven Elektrobeats getriebenen Song ein. Dazwischen hört man immer wieder den ikonischen Ruf aus Led Zeppelins "Immigrant Song". Der Track behält sein hohes Tempo bis zum Ende bei, um sich dann abrupt mit einem gleichbleibenden Ton zu verabschieden. Mitte August hatte Butler eine erste Single seines neuen Projekts The Fever vorgestellt.

Stream: The Bloody Beetroots - "Crash"(feat. Jason Aalon Butler)

+++ Childrenn haben den neuen Song "Where's The Door?" samt Video veröffentlicht. In "Where's The Door?" wechseln sich akustische Passagen mit krachigen Retro-Rock-Sounds ab. Zum Ende hin bricht der Track aus und der sanfte Gesang wechselt in eindringliches Geschrei. Das dazugehörige Video zeigt anfangs den Sänger dabei, wie er den Song auf einer Akustikgitarre spielt, bis die Szenerie in ein Schwarz-Weiß gehaltenes Performance-Video übergeht. Die neue Single gehört zu Childrenns' neuem Album "International Exit", das morgen erscheint.

Video: Childrenn - "Where's The Door?"

+++ Madball und Brian Daniels gehen in Zukunft getrennte Wege. In einem Statement teilte der Gitarrist mit, dass seine "Zeit bei der Hardcore-Band nun ein Ende findet." Er bedankt sich darin zudem für die über 16 Jahre, in welchen er sich jeden Traum erfüllen konnte, den ein Musiker in seinem Leben habe. Seine Gitarre will Daniels allerdings nicht an den Nagel hängen: Neben seiner Tätigkeit als Produzent freue er sich auf neue Herausforderungen und Möglichkeiten in der Musik. Zuletzt hatten Madball zusammen mit Wisdom In Chains die Split-Seven-Inch "The Family Biz 7'" veröffentlicht, das letzte Album mit Daniels, "Hardcore Lives", war 2014 erschienen.

Facebook-Post: Statement von Brian Daniels

+++ Liam Gallagher hat über seinen Gastauftritt beim Cal Jam Festival gesprochen. Dort hatte er mit den Foo Fighters und Aerosmiths Joe Perry "Come Together" von den Beatles gecovert und dort scheinbar die Lyrics von einem großen Zettel abgelesen. Der ehemalige Oasis-Sänger hat sich deswegen nun erklärt: "Ich dachte, wir würden 'I Am the Walrus' spielen, doch dann wurde mir gesagt, wir spielen 'Come Together'. Und ich fragte mich nur 'Wer? Was? Warum?'" Für seinen schrägen Auftritt habe zudem der ein oder andere Schnaps gesorgt. "Ich trete nicht gerne ohne Probe auf, vor allem nicht in den Zeiten von Social Media", führte Gallagher weiter aus. "Also dachte ich, 'scheiß drauf', und sprang in die Menge. Ja, ich habe die Lyrics vergessen. Aber ich kann mich auch leicht daran erinnern, dass meine Worte 'I Am The Walrus' mit 'Come Together' vermischt haben." Das ganze Interview gibt es beim US-amerikanischen Vulture Magazine zu lesen. Bleibt zu hoffen, dass der Exzentriker bei den angekündigten Deutschland-Shows nicht die Texte seiner eigenen Songs vergisst.

+++ Ivanka Trump ist endgültig in der Punkszene angekommen. Die Tochter von Donald Trump hatte in den Memoiren ihrer Mutter von ihrer "Punk-Phase" berichtet, was die deutsche Post-Punk-Band Die Nerven nun kommentierte: Sie hoffen, irgendwann auch reich und schön zu werden. Und wir hoffen, dass uns die Trump-Tochter in Zukunft mit ihren musikalischen Ergüssen nicht weiter auf Die Nerven geht.

Facebook-Post: Die Nerven über Ivanka Trumps Punk-Phase

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.