Zur mobilen Seite wechseln
07.07.2017 | 14:15 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Draußen! - Die Alben der Woche

News 26979Freitag ist Plattentag - und wir stellen euch wie gewohnt die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche vor. Diesmal mit den neuen Alben von Melvins, Broken Social Scene, Mark Kozelek und Public Service Broadcasting. Zur Platte der Woche küren wir "Moonshine Freeze" von This Is The Kit.

Melvins - "A Walk With Love And Death"

Die Melvins haben in ihrer über mittlerweile 30 Jahre andauernden Geschichte bereits einige musikalische Wunder vollbracht. Für ihre neueste Platte hat sich die Band nun der Herausforderung eines Doppelalbums gestellt. Dieses ist in zwei Teile gesplittet. Der erste Part widmet sich neun neuen Melvins-Songs, die gewohnt verquere Sounds zwischen Noise und Stoner entfalten und dabei trotz ihres lärmenden Charakters an vielen Stellen erstaunlich eingängig bleiben. Die zweite Hälfte des Albums ist deutlich verzwickter und baut aufwändige Klangcollagen auf. Dabei vereint die Band eine derartige Vielzahl an Sounds, dass es manchmal kaum möglich erscheint, den Überblick zu bewahren. Elektronische Nintendo-Sounds finden in den Filmscore-artigen Akustik-Welten ebenso Platz wie laute Gitarrenwände und absurde Sprachsamples. Ein Konzept, das man nicht mögen muss, das aber trotzdem den nach wie vor ungebrochenen musikalischen Anspruch und die Experimentierfreude der Melvins unterstreicht.

Album-Stream: Melvins - "A Walk With Love And Death"

Broken Social Scene - "Hug Of Thunder"

80 Sekunden lang meditative Ruhe, leichte Schwingungen, sphärisches Hallen und ein sachtes Dröhnen. Dann brechen die Indie-Gitarren und Synthesizer aus und "Hug Of Thunder" beginnt so richtig. Das ist mal eine Achterbahnfahrt als Start für ein Album, auf das Fans sieben Jahre lang warten mussten. Broken Social Scene haben in der Zeit ihrer Abstinenz nichts verlernt. Ganz im Gegenteil. Der Arcade Fire-Touch ist stärker denn je umgesetzt und das neue Album sprüht vor guter Laune und Kreativität. Ob wild klirrender Indierock wie in dem Song "Halfway Home", der die Platte erst so richtig eröffnet, oder Blechbläser, Synthesizer und Elektrobeats wie bei "Stay Happy" zeigen die Vielfalt der kanadischen Indierock-Band. Mit dem neuen Album "Hug Of Thunder" brauchen sich Broken Social Scene nicht hinter ganz Großen wie Arcade Fire zu verstecken.

Album-Stream: Broken Social Scene - "Hug Of Thunder"

Mark Kozelek & Sean Yeaton - "Yellow Kitchen"

Für sein neuestes Werk hat sich Sun Kil Moon-Frontmann Mark Kozelek Parquet Courts' Sean Yeaton ins Boot geholt. Das Ergebnis hört auf den Namen "Yellow Kitchen" und klingt wie die zwingende Konsequenz aus der Zusammenkunft beider Protagonisten. Yeaton hatte mit seiner Band schon oft die Monotonie als Stilmittel in Songs eingebaut, und so scheint es fast logisch, dass Kozelek sich zu großen Teilen in Spoken-Word-Passagen durch das Album bewegt. Gepaart wird dieses Element mit Sun Kil Moons instrumentalem Minimalismus, der wie in "Time To Destination" mal in beklemmenden Synthesizer-Flächen oder wie in "The Reasons I Love You" mal in seichter Singer/Songwriter-Manier ausschlägt. Die variablen Stimmungen der Songs gehen dabei mit den sehr unterschiedlichen Themen der Texte einher: Kozelek lässt sich mal über Donald Trump und mal über seine Lebensgefährtin aus und sorgt damit für ein variantenreiches Werk, das in sich trotzdem stimmig ist.

Album-Stream: Mark Kozelek & Sean Yeaton - "Yellow Kitchen"

Public Service Broadcasting - "Every Valley"

Manche Sportler sind größer als ihre Sportart selbst, man denke nur an Michael Jordan, Pelé oder Muhammad Ali. Und bei manchen Bands verkommt die Musik, ob beabsichtigt oder unfreiwillig, zur Nebensache, ob des hochspannenden theoretische Überbaus derselben. Public Service Broadcasting sind seit ein paar Jahren mit dem abgedrehten Mix aus Art-/Indierock und Audioschnipseln aus Rundfunkdokus unterwegs, einer bis jetzt weitestgehend einzigartigen Kombination. Ihr Sound voller clean-glänzender E-Gitarren, analogen Synthesizern und sphärischen Sounds wird dabei immer von stark repetitiven Loops getragen und ist durchgehend anhörbar, kommt aber nie über anspruchsvolle Hintergrundbeschallung hinaus. Und das wirft die Frage auf: Verkommt die Musik nicht nur zur Begleitung der Sprach-Doku-Samples? Oder sind letztere neben Gitarre, Klavier etc. etwa ein gleichberechtigtes Instrument, beziehen sich PSB gar auf Pierre Schaeffers Musique concrète? Vielleicht ist diese Frage ja sogar der beabsichtigte Bildungsauftrag von "Every Valley".

Album-Stream: Public Service Broadcasting - "Every Valley"


Unsere aktuelle Platte der Woche, "Moonshine Freeze" von This Is The Kit, und alle weiteren Neuerscheinungen der Woche findet ihr in unserer Übersicht.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.