23.03.2017 | 18:00 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Marteria & Beatsteaks, Heaven Shall Burn, Run The Jewels u.a.)

News 26462Neuigkeiten von Marteria und den Beatsteaks, Heaven Shall Burn, Run The Jewels, Tool, Sufjan Stevens, Brutal Youth, Molly Burch, Blondie, Benchmarks, 8Kids, einem Radiohead-singenden Putin und den Sex Pistols, die nicht mehr Punk sind.

+++ Marteria hat ein Musikvideo zu seiner Single "Aliens" mit Arnim Teutoburg-Weiß von den Beatsteaks veröffentlicht. Der Song war bereits letzte Woche kurz nach der Ankündigung seines neuen Albums erschienen. "Roswell" erscheint am 26. Mai über Four. "Aliens" ist ein Song über Außenseiter, die sich in der modernen Gesellschaft fehl am Platz fühlen. Das Video stammt von Specter Berlin und wurde in Südafrika gedreht. Es zeigt in beeindruckenden, teils entfremdeneten Bildern Marteria, der zusammen mit den einheimischen Menschen feiert, tanzt und in eine fremde Kultur eintaucht sowie Teutoburg-Weiß alias Teutilla als Astronaut in der Wüste.

Video: Marteria feat. Teutilla - "Aliens"

+++ Heaven Shall Burn haben ein Musikvideo zum Song "Corium" veröffentlicht. Das dazugehörige Album der deutschen Metalcore-Band, "Wanderer", war im September letzten Jahres erschienen. "Corium" ist Metalcore, hart und doch eingängig, wie man ihn von Heaven Shall Burn gewohnt ist, während sich das Video um einen Forscher einer fiktiven Organisation dreht, der die Erde nach menschlichen Aktivitäten erkundet. Die Thüringer gehen in den nächsten Tagen außerdem unter anderem mit Korn auf Europa-Tour und spielt auch einige Shows in Deutschland, von denen viele schon ausverkauft sind. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Heaven Shall Burn - "Corium"

Live: Heaven Shall Burn + Korn + Hellyeah

24.03. Stuttgart - Schleyerhalle
25.03. Düsseldorf - Mitsubishi-Halle
27.03. Hamburg - Sporthalle
28.03. Berlin - Velodrom
02.04. München - Zenith
03.04. Wien - Gasometer

Live: Korn + Der Weg einer Freiheit

26.03. Münster - Skaters Palace
29.03. Dresden - Alter Schlachthof*
01.04. Erfurt - Stadtgarten

*Support: Deathrite

+++ Run The Jewels haben ein Video zum Track "Legend Has It" veröffentlicht. Der Clip liefert dabei die Bilder zum im Text behandelten Thema der "Schuld bis zum Beweis der Unschuld". So sei das Video laut der Band bewusst als Alptraum-Szenario angelegt. In diesem landen EL-P und Killer Mike in einem nicht enden wollenden Ectasy-Gefängnis-Trip. Enthalten ist "Legend Has It" auf dem Ende Januar erschienenen Album "RTJ3". Anfang April tritt das Duo beim Snowbombing-Festival auf.

Video: Run The Jewels - "Legend Has It"

Live: Run The Jewels

03.04. Mayrhofen - Snowbombing Festival

+++ Tool-Drummer Danny Carey hat gemeinsam mit Musikschülern den Song "The Pot" gecovert. Der Track ist im Original auf dem immer noch aktuellen Tool-Album "10.000 Days" enthalten. Mehrere Monate hatten die jungen Musiker geprobt, bevor sie den Song mit Carey an der Burbank Music Academy voführten. Der Schlagzeuger selbst scheint dabei mindestens genauso viel Spaß zu haben wie Bassistin, Sängerin und Gitarrist. Zuletzt hatte Carey die Gerüchte um ein Erscheinungssdatum des neuen Albums befeuert, jedoch ohne ein konkretes Datum zu nennen.

Video: Danny Carey und Musikschüler - "The Pot" (Tool-Cover)

+++ Sufjan Stevens, Bryce Dessner und Nico Muhly haben ein gemeinsames Album angeteasert. Bereits 2013 hatten der Singer/Songwriter, der The National-Gitarrist und der klassische Komponist ein Musikprojekt mit dem Namen "Planetarium" für die Brooklyn Academy Of Music gestartet. Dieses umfasste die Performance mehrerer Songs mit Streichquartett zum Thema Sonnensystem. Heute teilten die Musiker ein Video desselben Namens. Der Clip zeigt dabei eine wirbelnde Nebelwolke, die sich zu sphärischen Orchesterklängen über den Bildschirm verteilt. Zwar teilte das Trio keine weiteren Informationen mit, in der Beschreibung des Videos finden sich jedoch Links zu Facebook und Instagram mit dem Titel "planetariumalbum".

Instagram-Post: Video auf der eigens für das Allbum angelegten Instagram-Seite

#planetarium

Ein Beitrag geteilt von Planetarium (@planetariumalbum) am

Video: Performance "Jupiter" des Projekts "Planetarium" 2013

+++ Brutal Youth haben eine Europa-Tour angekündigt. Nach der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums "Sanguine" im vergangenen September kommt die Hardcore-Punk-Band auf Tour. Vier Konzerte spielen die Musiker Ende April dabei auch in Deutschland und Österreich. Gegründet hat sich die Band aus Neufundland, Kanada 2010. "Sanguine" ist bereits das dritte Brutal-Youth-Album.

Live: Brutal Youth

27.04. Essen - Don't Panic
28.04. Mannheim - 7er-Club
29.04. Linz - Auerhahn
30.04. Wien - Das Bach

+++ Molly Burch hat ihren neuen Song "Please Be Mine" veröffentlicht. Ein bedächtiger Jazz-Rhythmus und melancholisch-klirrende Gitarrenakkorde tragen Burchs Stimme durch den Track und erzeugen einen Sound, der sich träumerisch und vertraut, aber dennoch aufregend anhört. Das dazugehörige Musikvideo zeigt die Sängerin mit einem Blumenstrauß durch die Straßen wandernd. Ihr Wunsch, den Strauß jemandem geliebten zu geben, bleibt unerfüllt: Die Rosen landen schlussendlich im Wasser. "Please Be Mine" stammt aus dem gleichnamigen Debütalbum der Sängerin, das im Februar erschienen war.

Video: Molly Burch - "Please Be Mine"

+++ Blondie streamen einen neuen Song namens "Long Time". Ein heller, klarer New-Wave-Sound, der einen deutlichen Synthesizer-Einfluss zu verzeichnen hat, bestimmt den Klang des neuen Tracks. Mit der neuen Veröffentlichung gibt die Band einen weiteren Vorgeschmack auf das Album "Pollinator", das am 5. Mai erscheinen wird. Zuvor hatte die Band bereits zum Song "Fun" ein Musikvideo veröffentlicht.

Stream: Blondie - "Long Time"

+++ Die Indierock-Band Benchmarks hat ihr Album "Our Undivided Attention" vorab im Stream veröffentlicht. Es erscheint morgen, am 24. März über Sofaburn. Wir hatten die Band bereits unter unserer Rubrik Vormerken! vorgestellt. "Our Undivided Attention" bietet kurzweiligen Indierock mit Emo-Einschlag zwischen optimistischen Melodien und poppigen Punk-Riffs. Ihr könnt das Album auf der Seite des Labels vorbestellen und es euch hier anhören.

Stream: Benchmarks - "Our Undivided Attention"

+++ 8kids haben ihren neuen Song "Zeit" zusammen mit einem Musikvideo veröffentlicht. Die Darmstädter kombinieren darin emotionalen Posthardcore mit einem poppig-eingängigen Refrain. Sanfte Gitarren leiten den Track ein, steigern sich gepaart mit der kratzigen Stimme von Sänger Jonas Jakob in größere Höhen, bis ein mitreißender Strudel aus einfühlsamem Schmerz entsteht. Der Text spricht von einer verflossenen Liebe, die der Protagonist nicht vergessen kann - ein Thema, das schon auf der ersten EP "Dämonen" immer wieder Anklang fand. Die dazugehörigen Bilder unterstreichen das Thema mit lieb gewonnenen Erinnerungen an die Vergangenheit, die immer wieder von der nun trostlosen Gegenwart zerrissen werden. Das Debütalbum "Denen Die Wir Waren" erscheint am 26. Mai. Anschließend geht die Band auf Releasetour. Karten für die Shows findet ihr bei Eventim.

Video: 8kids - "Zeit"

Live: 8kids

01.04. Köln - Underground
30.05. Köln - Sonic Ballroom
31.05. Hamburg - Astra Stuben
01.06. Berlin - Maze
02.06. München - Strom
03.06. Essen - Weststadthalle

+++ Der russische Präsident Wladimir Putin ist allem Anschein nach Radiohead-Fan. Zumindest ist jetzt ein Video im Internet aufgetaucht, bei dem ein Auftritt von ihm derartig bearbeitet wurde, dass er eine sehr eigenwillige Version ihres Hits "Creep" singt - was den Song im Grunde nur noch trauriger macht. Aber immerhin: Dem umstrittenen Politiker kauft man den Text sofort ab: "I'm a creep, I'm a weirdo (...) I don't care if it hurts/ I want to have control."

Video: Putin covert Radioheads "Creep"

+++ 40 Jahre sind eine lange Zeit. Vor 40 Jahren war Deutschland noch zweigeteilt, die Menschheit sah sich mangels Smartphone noch in die Augen - und Punk war richtig Punk. Die späten Siebziger waren die Geburtsstunde einer lauten, bunten und aggressiven Bewegung, die sich einen feuchten Dreck um Konventionen scherte. Dass in Zeiten der Herrschaft von Bands wie Green Day der Punk irgendwie nicht mehr so richtig Underground ist, mag den ein oder anderen traurig stimmen. Ein aktuelles Interview mit Sex Pistols-Frontmann John Lydon wird den Kummer dieser wohl nun noch bestärken. 1977 hatte der Sänger im Song "God Save The Queen" noch verlauten lassen, die britische Regentin sei gar kein menschliches Wesen. Nun rudert er aber zurück: "Ich werde sie vermissen, als menschliches Wesen. Sie möge noch lange leben." Und es geht noch weiter: "Ich liebe all den Prunk um die königliche Familie. Die letzte Hochzeit war so schön." Eins steht damit fest: Punk sind die Sex Pistols schon lange nicht mehr. Höchstens noch ein "Great Rock'n'Roll Swindle".

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.