Zur mobilen Seite wechseln
03.06.2019 | 17:51 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Soundgarden, Iron Maiden, Itunes u.a.)

News 29964Neuigkeiten von Soundgarden, Iron Maiden, Itunes, Battles, Patti Smith, Tom Morello, Bon Iver, Judas Priest, Superchunk und einer überraschenden Studie zu Heavy Metal und Autofahren.

+++ Soundgarden haben ihrem kommenden Konzertfilm ein Video zum Song "Blind Dogs" vorausgeschickt. Die Aufnahme des leicht düsteren, schleppenden Grunge-Tracks entstand 2013 im Club The Wiltern in Los Angeles, die Studioversion war bereits 1995 auf dem Soundtrack zum Leonardo-DiCaprio-Film "Jim Carroll - In den Straßen von New York" erschienen. Der Song ist der erste Vorbote auf "Live From The Artists Den", einen 29 Tracks umfassenden Mitschnitt des Konzerts im The Wiltern, der am 26. Juli erscheinen soll. Es ist die erste Veröffentlichung, die von Soundgarden seit dem tragischen Tod ihres Frontmannes Chris Cornell im Mai 2017 erhältlich sein wird. Soundgardens letztes Studioalbum "King Animal" war 2012 veröffentlicht worden.

Video: Soundgarden - "Blind Dogs" (Live From The Artists Den)

+++ Iron Maiden verklagen die Macher des Videospiels "Ion Maiden". Laut dem US-Magazin Daily Beast verlangen die Heavy-Metal-Legenden zwei Millionen US-Dollar vom Studio 3D Realms, das das Spiel vertreibt. Der Retro-Shooter im Stil von Spiele-Klassikern wie "Duke Nukem 3D" verletzte die Markenrechte der Band, so die Anklage. Da Iron Maiden in der Vergangenheit selbst Videospiele wie etwa "Legacy Of The Beast" veröffentlicht hatten, könne das optisch an das Logo angelehnte Spiel zudem "für Verwirrung unter Konsumenten" sorgen und für ein offizielles Produkt der Band gehalten werden. Außerdem sei ein Charakter des Spiels von Steve Harris inspiriert. Eine Stellungnahme von 3D Realms blieb zunächst aus.

Video: "Ion Maiden" (Gameplay-Trailer)

+++ Apple will offenbar sein Musikportal Itunes endgültige einstellen. Die 2001 eingeführte digitale Multimedia-Plattform könnte demnach laut Medienberichten auch auf Macs und Macbooks in Zukunft durch separate Apps für Musik, TV und Podcasts ersetzt werden. Auf mobilen Geräten ist dies bereits der Fall. Der Wechsel soll es Nutzern unter anderem ermöglichen, Inhalte leichter auf verschiedenen Geräten zu synchronisieren. Mit der Bestätigung er Pläne wird im Rahmen der heute in Kalifornien beginnenden Worldwide Developers Conference gerechnet.

+++ Battles haben sich nach dem Ausstieg ihres Bassisten zu der Zukunft der Band geäußert. In einem Facebook-Post inklusive Bild eines Schlagzeugs verkündete die Progressive-Rock-Band, dass demnächst wieder mehr von ihnen zu hören sein werde. Nachdem im vergangenen Jahr Bassist Dave Konopka seinen Ausstieg bekannt gegeben hatte, war bisher unklar gewesen, ob die beiden verbliebenen Mitglieder John Stanier und Ian Williams als Duo weitermachen würden. Zuletzt hatten Battles 2015 als Trio ihr erstes hauptsächlich instrumentales Album "La Di Da Di" veröffentlicht, nachdem Sänger Tyondai Braxton zuvor ausgeschieden war.

Facebook-Post: Battles sprechen über ihre Zukunft

+++ Patti Smith hat ein neues Buch mit dem Titel "Year Of The Monkey" angekündigt und das Cover veröffentlicht. Themen wie "Verluste, Altern und ein dramatischer Richtungswechsel in der politischen Landschaft Amerikas" werden in dem Buch behandelt, wie man Smiths Instagram-Seite entnehmen kann. "Year Of The Monkey" stellt bereits ihre dritte literarische Arbeit dar und erscheint am 24. September diesen Jahres. Entstanden war das Werk, als Smith sich nach einer Reihe von Neujahrskonzerten in San Fransisco Anfang 2016 für ein Jahr auf einsame Wanderschaft begeben hatte.

Instagram-Post: Patti Smith - "Year Of The Monkey"

+++ Tom Morello hat sich bei einem Konzert erneut gegen den Brexit-Politiker Nigel Farage positioniert. Aktuell tritt der Prophets-Of-Rage-Gitarrist als Support-Act bei der UK-Stadiontour von Muse auf. Beim Stop in London hielt Morello während seines Sets seine Gitarre hoch, auf deren Rücken die Worte "Fuck Farage" prangten. Bereits zuvor hatte sich Morello wiederholt gegen den Politiker gewendet, da dieser schon den Rage-Against-The-Machine-Song "Killing In The Name" in seinen Wahlveranstaltungen genutzt hatte, obwohl die Band sich gegen seine "rassistischen Schmähreden" ausgesprochen hatten.

Tweet: Tom Morello spricht sich gegen Nigel Farage aus

+++ Bon Iver haben zwei neue Songs veröffentlicht. Mit "Hey, Ma" und "U (Man Like)" hat sich das Indierock-Projekt von Querdenker Justin Vernon offenbar zu einem kollektivistischen Arbeiten entwickelt. "Dieses Projekt hat mit einer einzelnen Person angefangen, aber in den vergangenen elf Jahren hat sich die Identität von Bon Iver entwickelt und kann jetzt nur noch als die stetig wachsende Familie bezeichnet werden, die wir sind", so Vernon auf der neuen Website Icommai. Auf diese hatte die Band bei ihrem Auftritt beim All Points East Festival in London hingewiesen, wo sie auch beide Songs performte. Auf der Website findet sich eine Liste von Gastbeiträgeun mit unter anderem dem Bluegrass-Songwriter Bruce Hornsby, Moses Sumney sowie The-National-Frontmann Bryce Dessner, von denen einige schon auf den beiden Songs zu hören sind. Das aktuelle Bon-Iver-Album "22, A Million" war 2016 erschienen. Im Juli spielen Bon Iver eine Show beim Schlachthof Open Air in Wiesbaden. Karten für das Konzert gibt es bei Reservix.

Video: Bon Iver - "Hey, Ma"

Video: Bon Iver - "U (Man Like)"

Live: Bon Iver

19.07. Wiesbaden - Schlachthof

+++ Judas-Priest-Frontmann Rob Halford hat während eines Konzerts einem Fan das Handy aus der Hand getreten. Dieser hatte den Auftritt aus der ersten Reihe gefilmt, bis Halford schließlich während "Judas Rising" zu einem Tritt ausholte und das Smartphone in die Luft beförderte. Im Nachgang erklärte sich die Band: Der Fan habe Halford "physisch behindert", daher sei es zu dem Moment im Video gekommen. Auch andere Musiker wie Jack White hatten ihren Unmut über die vielen Handyaufnahmen bereits geäußert oder gleich ein Handyverbot auf ihren Konzerten eingeführt.

Video: Rob Halford tritt Fan Handy aus der Hand

Facebook-Post: Judas Priest erklären Handy-Vorfall

+++ Superchunk haben eine Akustikversion ihres Albums "Foolish" zum Streaming bereitgestellt. Zum 25. Geburtstag der Platte hatte die Indie Rock-Gruppe das Album akustisch neu eingespielt und sich dabei von Allison Crutchfield, Owen Pallett und Jenn Wasner unterstützen lassen. Gitarrist und Sänger Mac McCaughan merkte an, dass das Album nicht wie "25 Jahre später aufgenommene akustische Demos" oder "eine Band, die versucht auf akustischen Gitarren zu rocken" klingen solle. Zuletzt hatte die Band im November 2018, gerade mal neun Monate nach dem Release ihres aktuellen Albums "What A Time To Be Alive", zwei neue Songs veröffentlicht.

Album-Stream: Superchunk - "Acoustic Foolish"

+++ Macht Heavy Metal einen zum miesen Autofahrer? Das behauptet so ungefähr zumindest eine Studie der britischen Unfallschutz-Organisation IAM Roadsmart. Die hatte untersucht, wie sich das Fahrverhalten ändert, wenn der Fahrer Slipknot, Taylor Swift, Kendrick Lamar oder Johann Sebastian Bach auf voller Lautstärke hört. Während Pop für kontrolliertes Fahren und Klassik für Entspannung sorgten, zeigte der Fahrer bei der Metal-Band deutliche Schwächen in der Fahrweise. Gesonderte Ergebnisse, ob einen etwa Speed Metal zumindest schneller ans Ziel bringt, lagen leider nicht vor.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.