Zur mobilen Seite wechseln
20.06.2014 | 13:45 1 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash

Neuigkeiten von Jack White, Kopfhörern, Ought, It Looks Sad, Frank Turner, Björk, Pity Sex, Heisskalt, Converge, Morrissey, Wovenwar und Black Keys.

+++ Die Vinyl-Version von Jack Whites neuem Album "Lazaretto" hat in seiner ersten Veröffentlichunswoche in den USA einen Verkaufsrekord aufgestellt. Laut SoundScan, die seit 1991 Musikverkaufszahlen errechnen, verkaufte sich die LP in der ersten Woche 40.000 Mal. Damit bricht das Album den Rekord von Pearl Jams "Vitalogy" von 1994, das in seiner ersten Woche 34.000 Kopien verkaufte. War Pearl Jams Geheimrezept damals die vorgezogene Vinyl-Veröffentlichung gegenüber CD und Kasette, sind es bei White die vielen Extras, die seine Ultra-LP zu bieten hat. Darüber hinaus bietet der ehemalige White Stripes-Frontmann einen Mitschnitt von seinem Auftritt auf dem diesjährigen Bonnaroo-Festival in Manchester/Tennessee zum kostenlosen Download in Video- und Audio-Form an. Anfang Juli ist der Musiker in Amsterdam zu sehen.

Live: Jack White

03.07. Amsterdam - Heineken Music Hall

+++ In brasilianischen WM-Stadien dürfen keine Beats-Kopfhörer mehr getragen werden. Dies untersagte die FIFA, nachdem viele Spieler vor und nach den Spielen mit den Kopfhörern von Rapper Dr. Dre zu sehen waren, anstatt mit denen vom offiziellen WM-Spnsor Sony vorlieb zu nehmen. Damit sich dies in den verbleibenden Wochen des Tuniers ändern wird, hat der Elektrokonzern allen Spielern einen Satz seiner Kopfhörer zukommen lassen. Beats war vor kurzem für zwei Milliarden Euro von Apple übernommen worden.

+++ Ought haben ein Musikvideo zu ihrem Song "Today More Than Any Other Day" veröffentlicht. Gewollt amateurhaft gefilmt sind darin so alltägliche Dinge wie Hummeln, Toiletten und Straßenschilder zu sehen. Der Titel ist auf dem aktuellen Album "More Than Any Other Day" der Post-Punker zu hören, das am 25. April erschienen ist. Zuletzt hatte die Band ein Musikvideo zu "The Weather Song" vorgestellt. Außerdem sind Ought im August auf dem Haldern Pop zu sehen.

Ought - "Today More Than Any Other Day"

+++ It Looks Sad haben den Song "Ocean" von ihrer kommenden selbstbetitelten Debüt-EP als Stream bei Stereogum bereitgestellt. Die Band macht Indie-Post-Punk, der an den Math Rock von Bands wie Foals erinnert. Ihre EP erscheint noch in diesem Monat.

+++ Frank Turner hat eine Buchveröffentlichung von Tour-Tagebüchern angekündigt. Dieses soll im Frühling kommenden Jahres erscheinen - ungefähr zur gleichen Zeit wie das kommende Soloalbum, an dem Turner derzeit arbeitet. Zuletzt veröffentlichte der Folkrocker mit seiner Hardcore-Band Mongol Horde ein selbstbetiteltes Debütalbum.

Frank Turner kündigt Tourtagebuch-Veröffentlichung an

+++ Im kommenden Jahr wird es im New Yorker Museum of Modern Art eine Ausstellung über die isländische Künstlerin Björk geben. Die Ausstellung, die den simplen Namen "Björk" tragen soll, wird in einem Statement des Museums folgerndermaßen beschrieben: "erzählend, sowohl biografisch als auch einfallsreich fiktiv und in Zusammenarbeiten mit Björk und dem gefeierten isländischen Autor Sjón Sigurdsson." Zuletzt hatten wir schon darüber berichtet, dass eine App zu Björks Album "Biophilia" nach der Ausstellung im Museum in den Lehrplan verschiedener Schulen aufgenommen werden soll.

+++ Mitglieder von Pity Sex und Tigers Jaw sind am vergangenen Mittwoch sexuell belästigt worden. Bei einem ausverkauften Konzert in der Music Hall in Williamsburg sprang ein Zuschauer auf die Bühne und versuchte sowohl Britty Drake (Pity Sexy), als auch Brianna Collins (Tigers Jaw) zu küssen. Direkt nach dem Vorfall sagte Collins dem Publikum: "Nur weil ich hier oben stehe und eine Frau bin, gibt es dir noch lange nicht das Recht mich anzufassen." In einem ausführlichen Statement zu dem Vorfall heißt es weiter: "Das ist die erste Tour auf der so etwas passiert ist. (...) Es ist niemals in Ordnung jemanden ohne sein Einverständnis anzufassen."

Britty Drake äußert sich via Twitter

+++ Die Indie-Rocker Heisskalt haben ein Video zum Song "Alles gut" veröffentlicht. Das Stück ist eine Auskopplung aus dem im März erschienen Album "Vom Stehen und Fallen". Ab diesem Monat kann man die Band auch wieder live bei diversen Festivals erleben, im Spätherbst steht dann eine Clubtour an, für die ihr bereits Karten bei Eventim bekommt.

Heisskalt - "Alles gut"

Live: Heisskalt

20.06. Mittweida - Campusfestival Mittweida
27.06. Coburg - NoName Festival
28.06. Schwaikheim - Sonnendeck Festival
04.07. Wilhelmshaven - Wochenende an der Jade Festival
05.07. Bayreuth - Bürgerfest
06.07. Bochum - Bochum Total
12.07. Straubenhardt - Happiness Open Air
18.07. Reutlingen - KuRT Festival
25.07. Endingen - Open Air Endingen
26.07. Viersen - Eier mit Speck Festival
30.07. Paderborn - Libori Festival
01.08. Beelen - Krach am Bach
09.08. Oberhausen - Olgas-Rock Festival
16.08. Sargenroth - Tower In Concert
23.08. Bonn - Green Juice Festival
06.09. Homberg - Burgbergfestival
13.09. Sandweiler - Eargarden Festival
19.09. Hamburg - Reeperbahn Festival
20.09. Wittlich - FestiWIL
08.11. Emden - Emden Geht Post - Festival

+++ Die Hardcore-Legenden Converge haben detailliert die Arbeiten an ihrem Song "Dark Horse" erklärt. Sänger Jacob Bannon und Gitarrist Kurt Ballou erläuterten den ersten Song des 2009 erschienenen Albums "Axe To Fall" im Rahmen des Podcasts songexplorer. In den 12 Minuten referieren sie unter anderem über Aufnahmetechniken, Gitarrenriffs und Songwriting.

+++ Im Streit um die wahren Gründe der abgebrochenen US-Tour hat sich <strong/>Morrisseys langjähriger Begleiter Boz Boorer geäußert. In einem Statement auf der Fanseite True To You hatte Morrissey zunächst den Opening-Act Kristeen Young beschuldigt, ihn mit einer "heftigen Erkältung" angesteckt zu haben. Produzent Tony Visconti, der sowohl mit dem erkälteten Sänger als auch Young zusammengearbeitet hatte, machte darauf hin ein paar abwärtende Bemerkungen gegenüber Morrissey bei Facebook. Das nahm Boorer zum Anlass um ein eigenes Statement zu verfassen: "(...) Ich bin sehr schockiert und enttäucht von dem was ich gelesen habe und ich frage mich, warum Tony die Einträge direkt wieder gelöscht hat. Kristeen war schon immer ein zuverlässiger Begleiter auf unseren Tourneen und mich verwirrt ihr Verhalten ebenfalls. Ich hasse es Öl ins Feuer zu gießen, aber ich fürchte ich kann bei all diesen Verleumdungen nicht weiter ruhig sitzen bleiben."

+++ Wovenwar haben einen weiteren Song ihres selbstbetitelten Debütalbums veröffentlicht. "The Mason" erscheint am 5. August als Teil von "Wovenwar", die Tracklist ist mittlerweile ebenfalls bekannt. Produziert wurde die Platte der Band um ehemalige As I Lay Dying-Mitglieder und Sänger Shane Blay (Oh, Sleeper) von Bill Stevenson, der bereits mit Descendents und Black Flag zusammenarbeitete. Für das Mastering war Colin Richardson - auch schon tätig für Slipknot und Machine Head - verantwortlich.

Wovenwar - "The Mason"

Wovenwar - Studio Update

Wovenwar - "Wovenwar"

01. "Foreword"
02. "All Rise"
03. "Death To Rights"
04. "Tempest"
05. "The Mason"
06. "Moving Up"
07. "Sight Of Shore"
08. "Father / Son"
09. "Profane"
10. "Archers"
11. "Ruined Ends"
12. "Identity"
13. "Matter Of Time"
14. "Prophets"
15. "Onward"

+++ Den Black Keys wird eine schmackhafte Ehre zuteil: Die Edel-Burgerkette Umami Burger widmet der Band eine eigene Kreation. Der Akron Burger - eine Kreation mit reinem Rindfleisch, dem weichen US-amerikanischen Käse-Produkt Velveeta, einer Spezial-Sauce, Senf, Zwiebeln und Gurken - wird in allen Filialen der Kette erhältlich sein. Die ganze Aktion hat auch noch einen karitativen Hintergrund: Vom Verkauf jeden Burgers wird ein US-Dollar an den Alfred McMoore Memorial Endowment Fund gespendet werden. Damit reihen sich die Bluesrocker aus Ohio neben Ghost ein, die ebenfalls schon mit einem speziellen Burger geehrt wurden.

Mehr zu...

Kommentare (1)

Avatar von Hitparaden_Joe Hitparaden_Joe 20.06.2014 | 14:39

"In brasilianischen WM-Stadien dürfen keine Beats-Kopfhörer mehr getragen werden." Gut so. Hab selten Kopfhörer ausprobieren dürfen, die einen so schlechten, verfälschten Klang haben wie die Muscheln von Beats. Man fragt sich echt ob die Ohren von Dr. Dre und Trent Reznor mittlerweile so kaputt sind, das es ihnen selbt nicht mehr auffält. Ja, gut aussehen tun sie, aber jeder 50€-Hörer von Sennheiser, AKG oder Beyerdynamic klingt besser.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.