Zur mobilen Seite wechseln
25.02.2014 | 13:20 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash

News 20241Neuigkeiten von Motörhead, Pussy Riot, Red Hot Chili Peppers, Eagulls, Tokyo Police Club, Conor Oberst, Damon Albarn, Radiohead, Beck, Tame Impala, Neil Young und James Murphy.

+++ Ronnie James Dio hat in vielen Bands gespielt und noch mehr Musiker geprägt. Vier Jahre nach seinem Tod haben nun zahlreiche Weggefährten und Bewunderer ein Tributalbum aufgenommen und Lieder von Dios Bands gecovert. Neben Anthrax, Tenacious D und Killswitch Engage sind auch Motörhead an dem Album beteiligt. Gemeinsam mit Sänger Peter "Biff" Byford von Saxon covern Motörhead den Rainbow-Song "Starstruck". Aktuell kann der Titel im Stream gehört werden. Das Tributalbum "Ronnie James Dio: This Is Your Life" erscheint am 28. März. Der Erlös geht an den Ronnie James Dio Stand Up And Shout Cancer Fund.

Motörhead feat. Biff Byford - "Starstruck" (Ronnie James Dio Tribute)


Motörhead feat. Biff Byford - Starstruck (Ronnie James Dio Tribute) on MUZU.TV.

+++ Nadeschda Tolokonnikowa und Marija Aljochina sind erneut verhaftet worden. Erst vor wenigen Tagen wurden die Aktivistinnen gewaltsam von Sicherheitskräften attackiert, als sie im Rahmen der Olympischen Winterspiele in Sotschi protestierten. Zuvor wurden sie ebenfalls von der Polizei festgesetzt worden. Nun wurden sie mit mehr als 200 weiteren Protestlern festgenommen, weil sie vor einem Gerichtsgebäude demonstrierten. Der russische Vize-Ministerpräsident Dmitri Kosak hat derweil den Angriff von vergangener Woche geringschätzig von der Hand gewiesen. Pussy Riot hatten sich kürzlich von Aljochina und Tolokonnikowa distanziert. Die beiden seien keine Mitglieder des Aktivistinnen-Kollektivs mehr.

+++ Jetzt ist es amtlich: Das Schlagzeug-Duell zwischen Chad Smith und Will Ferrell wird offiziell stattfinden. Nach der unterhaltsamen Internet-Zankerei um das unabsichtliche Doppelgängerleben des Red Hot Chili Peppers-Schlagzeugers und des Schauspielers hatte Ferrell die Bedingung gestellt, dass Fans insgesamt 300.000 US-Dollar an eine Wohltätigkeitsorganisation spenden. Das Soll ist nun erfüllt, weshalb dem Duell nichts mehr im Wege stehen dürfte. Informationen zu Zeit und Ort sind noch nicht bekannt.

+++ Wie klingt Postpunk im Jahr 2014? Eagulls melden sich für eine Demonstration und veröffentlichen am 7. März ein Debütalbum voller Wave-Punk und Punkrock. Bis zum 4. März kann die Platte bei Pitchfork gestreamt werden.

+++ Auf ihrem kommenden vierten Album "Forcefield" wollen Tokyo Police CLub ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. "Argentina (Parts I, II, III)" war bereits ungewohnt lang, mit "Hot Tonight" lebt die Band ihre poppige Seite aus. Mit dem dritten Song "Tunnel Vision" liefern sie nun wieder drei Minuten Indierock mit einem catchy Riff ab. "Forcefield" erscheint am 28. März.

Tokyo Police Club - "Tunnel Vision"

+++ Conor Oberst wird von einer Opfer-Organisation dazu gedrängt, die Klage gegen sein angebliches Vergewaltigungsopfer fallen zu lassen. Die Initiative Right To Speak Out appelliert an Oberst, die Klage zurückzuziehen, weil eine "schädliche Kultur des Verschweigens" damit nur angeregt werden würde. Im gleichen Statement sprechen Right To Speak Out mehrfach davon, Oberst habe die Frau vergewaltigt.

+++ Damon Albarn gewährt einen weiteren musikalischen Einblick in sein kommendes Soloalbum "Everyday Robots": Auf seinem Youtube-Kanal ist ein rund eineinhalb Minuten langer Teaser zum Video des Songs "Photographs" zu finden. Ab Juni ist Albarn auch auf Tour. Für seine Band Blur scheint er deswegen weniger Zeit zu haben. Noch im vergangenen Sommer schmiedete die Britpop-Band Pläne für eine neue Platte. Allerdings seien die meisten Mitglieder mit "anderem Zeug" beschäftigt, wie Frontmann Albarn verriet. "Es gibt schon Material", erzählt Albarn. "Aber ich sehe uns nicht in naher Zukunft bei der Fertigstellung."

Live: Damon Albarn

30.06 Berlin - Astra Kulturhaus
01.07. Hamburg - Große Freiheit 36

+++ Auch Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood hat in dieser Woche bei seinem Konzert in London einen neuen Song namens "Loop" präsentiert. Unterstützt wurde er dabei von dem London Contemporary Orchestra.

Jonny Greenwood - "Loop"

+++ Wer in den nächsten 30 Tagen einen Flug mit den Gogo-Airlines wahrnimmt, kann das am Freitag erscheinende Beck-Album "Morning Phase" kostenlos und in voller Länge hören. Grund dafür ist ein Werbevertrag zwischen Capitol Records und den Gogo-Airlines.

+++ Tame Impala-Frontmann Kevin Parker möchte es nun auch mit einer anderen Band im Rücken versuchen. Zusammen mit den Pond- sowie Tame-Impala-Mitgliedern Jay Watson und Cam Avery probiert Parker sich nun auch an elektronischer Musik. "Kevin hat all diese Disco-Mega-Hits geschrieben, die er nicht für Tame Impala benutzen würde", erzählt Watson. Die Musik sei von Daft Punk, Chic und Blondie inspiriert. Für den Soundtrack des kommenden Sciene-Fiction-Film "Divergent" arbeitet Parker aber noch mit Tame Impala und Kendrick Lamar für den Song "Backwards" zusammen. Ebenfalls bei der Vertonung des Streifens beteiligt sind unter anderem Snow Patrol und Woodkid.

+++ 2012 veröffentlichte Neil Young eine Biografie unter dem Titel "Waging Heavy Peace: A Hippie Dream". Wie Billboard berichtet, sei ein zweiter Band aktuell in Arbeit. Dieser soll vor allem Youngs Sicht zu umweltpolitischen Themen wiedergeben und auch selbstgestaltete Artworks der Künstlers beinhalten.

+++ Mitfahrer der New Yorker U-Bahn sollen zukünftig mit angenehmen Tönen konfrontiert werden und dabei sogar Musik machen - zumindest, wenn es nach James Murphy ginge. "Mir ist aufgefallen, dass die Geräuschkulisse in der U-Bahn einfach brutal ist", erzählt er in einem Video, in dem er seine außergewöhnliche Idee vorstellt. "Bei den Drehkreuzen wäre einiges möglich. Warum lassen wir die nicht angenehm klingen?" Die Beamten aus New York sind von Murphys Vision weniger angetan. Die Kosten für das "Kunstprojekt" seien schlichtweg zu hoch.

James Murphy spricht über die Geräusche in der New Yorker Subway

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.