Zur mobilen Seite wechseln
04.12.2013 | 13:19 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash

News 19860Neuigkeiten von Stone Sour, Wind und Farben, The Men, Ghost, Gene Clark, Korn, Pussy Riot, Blood Red Shoes, Suicidal Tendencies, The Gaslight Anthem, Bob Dylan und der BBC.

+++ Schlechte Neuigkeiten für alle Jim Root-Fans: Er wird Stone Sour auf ihrer anstehenden Wintertour nicht begleiten und durch den Gitarristen Christian Martucci ersetzt, wie die Band ihren Fans heute morgen auf Facebook mitteilte. Dies jedoch aus einem guten Grund: Er nutzt die Zeit der Abwesenheit, um mit Slipknot am fünften Album zu arbeiten. Alle Bandmitglieder sind sich einig, dass "dies die beste Entscheidung ist, bei der jeder gewinnt".

Die Emopunk-Band Wind und Farben fordert ihre Fans zur Unterstützung per Crowdfunding auf. Die Schleswig-Holsteiner möchten ihr Album "Das Entzünden einer Kerze ist das Ende eines Wals" bei "Startnext" auch auf Vinyl veröffentlichen, ihnen fehlen jedoch die finanziellen Mittel dazu. Jetzt ist die Unterstützung der Fans gefragt, die dafür neben dem Album selbst auch Aufnäher, T-Shirts und Wohnzimmerkonzerte abgreifen können.

Wind und Farben - Vinyl Pressung

+++ Verlässlich wie ein Uhrwerk haben The Men in jedem der vergangenen Jahre ein neues Album abgeliefert. Dementsprechend folgt auf das in diesem März erschienene "New Moon" im kommenden Frühjahr die nächste Platte der Punk-Band mit dem Titel "Tomorrow's Hits". Die darauf enthaltenen acht Titel entspringen einer Ansammlung aus mehr als 40 Demos, die Gitarrist und Sänger Mark Perro im vergangenen Winter in seinem Zimmer geschrieben und auch aufgenommen hatte.

The Men - "Tomorrow's Hits"

01. "Dark Waltz"
02. "Get What You Give"
03. "Another Night"
04. "Different Days"
05. "Sleepless"
06. "Pearly Gates"
07. "Settle Me Down"
08. "Going Down"

+++ Für kurze Zeit steht euch ein Stream der Session zur Verfügung, die Ghost für die "Rock Show With Daniel P Carter" des Radiosenders BBC Radio 1 eingespielt haben. Aufgezeichnet wurde das Ganze in den Maida Vale Studios.

+++ Eine Supergroup, bestehend aus Mitgliedern von Bands wie beispielsweise Beach House, Fleet Foxes oder The Walkmen, hat sich zusammengetan, um das Album "No Other" von Gene Clark zu ehren. Im Rahmen einer kleinen Tour soll die Platte von der Band neu interpretiert werden. Beach House erklären, wie sehr ihnen "No Other" am Herzen liegt: "Obwohl wir seine ganze Musik lieben, sind wir am meisten in sein Album 'No Other' aus dem Jahr 1974 vernarrt. [...] Es ist eines der Alben, bei denen man sich mit jedem mal, das man es hört, in einen anderen Song daraus verliebt. Jeder Titel ist auf seine eigene Wiese nuanciert und erstaunlich."

+++ Korn haben ihre Single "Never Never" in verschiedene Remix-Versionen umwandeln lassen, die sie nun auf der EP "Never Never: The Remixes" bündeln. Zumindest international ist die Platte seit gestern erhältlich.

Korn - "Never Never: The Remixes

01. “Never Never” (radio version)
02. “Never Never” (AWOLNATION remix)
03. “Never Never” (Daniel Damico remix)
04. “Never Never” (DevilSlug remix)
05. “Never Never” (Calvertron remix)
06. “Never Never” (Bro Safari x UFO! remix)

+++ Der Dokumentarfilm "Pussy Riot: A Punk Prayer" könnte möglicherweise im kommenden Jahr mit einem Oscar ausgezeichnet werden, denn laut Angaben der Academy of Motion Pictures and Sciences sei er bereits in der engeren Auswahl zu finden. Der Film der Regisseure Mike Lerner und Maxim Pozdorovkin verfolgt die Geschichte des Prozesses der Mitglieder, die nach ihrem Protestgebet in der Christ-Erlöser-Kathedrale des Rowdytums durch religiösen Hass angeklagt wurden.

+++ Im kommenden März veröffentlichten das Duo Blood Red Shoes ihr neues Album, das sie nach ihrem Bandnamen betiteln. Über den Nachfolger zu "In Time To Voices" erklärt Sänger und Schlagzeuger Steve Ansell: "Für dieses Album haben wir unseren ganzen Kram zusammengepackt, sind in einen Van eingestiegen und nach Berlin gefahren, wo wir monatelang in einem gemieteten Studio gelebt haben. Ohne Produzenten, ohne Techniker, ohne A&R-Manager, bloß wir zwei in einem großen Raum aus Beton in Kreuzberg, wo wir gespielt und aufgenommen haben, wann und wie auch immer wir es wollten."

Blood Red Shoes - "Blood Red Shoes"

01. "Welcome Home"
02. "Everything All At Once"
03. "An Animal"
04. "Grey Smoke"
05. "Far Away"
06. "The Perfect Mess"
07. "Behind A Wall"
08. "Stranger"
09. "Speech Coma"
10. "Don't Get Caught"
11. "Cigarettes In The Dark"
12. "Tightwire"

+++ Suicidal Tendencies präsentieren ihr neues Video zu "Smash It" und zeigen darin gleichzeitig, wie das Set für den Dreh entstanden ist. Der Song stammt vom aktuellen Album "13" der Crossover-Band, das im Frühjahr dieses Jahres erschienen ist. Im kommenden Jahr sind Suicidal Tendencies außerdem auf großer Deutschlandtour.

Suicidal Tendencies - "Smash It"

Live: Suicidal Tendencies

16.01. Berlin - Astra Kulturhaus
17.01. Saarbrücken - Garage
18.01. Oberhausen - Turbinenhalle
21.01. Wiesbaden - Schlachthof
22.01. Zürich - Komplex 457
23.01. München - Backstage
24.01. Hamburg - Große Freiheit 36
25.01. Dresden - Eventwerk

+++ Amazon.com wusste schon Bescheid, bevor The Gaslight Anthem offiziell davon sprachen, dass sie eine Live-DVD auf den Markt bringen wollen. Jetzt bestätigt die Band die Veröffentlichung und verrät auch gleich wie die Tracklist der DVD der aussehen soll. Die Aufnahmen von "Live In London" stammen von zwei Konzerten im Troxy in der britischen Hauptstadt aus dem März dieses Jahres. Die DVD soll hierzulande am 6. Januar erscheinen. Im gleichen Monat veröffentlichen The Gaslight Anthem außerdem eine B-Seiten-Kollektion, im Verlauf des kommenden Jahres soll ein neues Studioalbum folgen.

The Gaslight Anthem - "Live In London" Tracklist

01. "'59 Sound"
02. "Handwritten"
03. "45"
04. "Here Comes My Man"
05. "Too Much Blood"
06. "Great Expectations"
07. "Keepsake"
08. "She Loves You"
09. "Mulholland Drive"

+++ Bob Dylan wird wegen eines unangemessenen Vergleichs zwischen Kroaten und den deutschen Nationalsozialisten in Frankreich angeklagt. Dylan erwähnte beide während eines Interviews mit dem französischen Rolling Stone im gleichen Satz, nachdem er die Gemeinsamkeiten zwischen der Bürgerkriegs-Ära in Nordamerika und der heutigen USA erläuterte. "Wenn man einen Sklavenhalter in der Familie hatte, spüren Afro-Amerikaner das, bis zum heutigen Tag. So wie Juden Nazi-Blut wittern, oder die Serben kroatisches Blut." Dylan wird sich in einer Gerichtsverhandlung für seine Äußerungen rechtfertigen müssen, ein genauer Termin steht noch aus. Sollte er schuldig gesprochen werden, muss er mit einer Höchststrafe von 45.000 Euro und insgesamt einem Jahr Gefängnisaufenthalt rechnen.

+++ Im Frühjahr dieses Jahres verstarb die ehemalige Premierministerin Margaret Thatcher, die vor allem für ihre strenge Politik und die hohe Arbeitslosenquote während ihrer Amtszeit bekannt war. Nur wenige Tage nach ihrem Tod erreichte der Song "Ding Dong! The Witch Is Dead" aus dem Filmklassiker "Der Zauberer von OZ" Platz zwei der britischen Single-Charts. Der Radiosender BBC Radio 1 weigerte sich jedoch trotzdem, den Song zu spielen, und wurde daraufhin kritisiert, voreingenommen zu sein und das Prinzip der Charts zu unterlaufen. Nun wehrt sich der Sender mit einem Statement, in dem es heißt, dass der Song eben nicht einfach nur so in den Charts gelandet und deshalb nicht neutral zu bewerten sei: "Das Stück steht in Zusammenhang mit einer Kampagne, die sich in der Folge von Lady Thatchers Tod gegen ihre Regierung gewendet hat und deshalb durchaus als Beleidigung angesehen werden konnte. Ganz abgesehen davon, ob die Menschen ihn gekauft haben, um damit ihre Haltung gegen Thatcher auszudücken, feiert der Song eindeutig den Tod eines Menschen."

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.