Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Thorsten Zahn

Bush - Razorblade Suitcase

Razorblade Suitcase

Bush sind ein Phänomen. Feiern die Briten mit ihrem Debüt "Sixteen Stone" in den USA noch heute die größten Erfolge seit Gedenken der Beatles, so wird "Razorblade Suitcase" die Geschichte noch um einiges verlängern.

Reiht sich auf "Sixteen Stone" von "Everything Zen" über "Little Things" bis hin zu "Glycerine" Hit an Hit, so liegt der Zugang zu "Razorblade" Suitcase" wesentlich versteckter. Eröffnen "Personal Holloway", "Greedy Fly" und der zuckersüße Alternative-Ohrwurm "Swallowed", der auch gleichzeitig die Single ist, das Album mit gewohnt zackigen Bush-Rhythmen, so verschlingt sich der Rest der Tracks immer mehr zu einem emotionsgeladenen Labyrinth, aus dem es so schnell kein Entrinnen gibt. Wahrlich machen Bush es einem nicht leicht, sich durch Stücke wie "Straight No Chaser" oder "History" zu kämpfen, aber je länger man in den krankhaft gefühlvollen Wogen der Vier geschwommen ist, desto einfacher gelingt die Heilung. Nicht durch Handauflegen, sondern durch Hinhören, dann wirkt es wunderbar. Weniger betroffen als Pearl Jam, dafür aber gesetzter als Nirvana. Irgendwie mittendrin statt nur dabei. Ganz groß.

Leserbewertung: 7.9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.