Zur mobilen Seite wechseln
28.09.2017 | 14:40 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (Way Back When, Chris Cornell, Pavement u.a.)

News 27438Neuigkeiten von dem Way Back When Festival, Chris Cornell, Pavement, Allah-Las, Game Of Thrones Live Experience, Ministry, Beck, Sincere Engineer , Shining, Bully, Unsane und einem fragwürdigen Black-Metal-Cover.

+++ VISIONS verlost kurz vor Beginn der vierten Auflage des Way Back When Festivals noch Tickets. Von Freitag bis Sonntag treten in drei Locations in der Dortmunder Innenstadt viele Bands aus dem VISIONS-Kosmos auf, darunter die Alternative-Rock-Band Portugal. The Man und die Shoegaze-Vorreiter Slowdive. VISIONS präsentiert euch am Samstagabend außerdem eine eigene Bühne im Dortmunder U. Dort werden unter anderem Van Holzen und Abay spielen. Den genauen Zeitplan mit einer Übersicht über alle Künstler könnt ihr dem kürzlich veröffentlichten Timetable entnehmen. Wer noch kein Ticket hat, bekommt Festivaltickets und auch Karten für einzelne Tage weiterhin auf der offiziellen Festivalseite. Außerdem könnt ihr noch 1x2 Festivaltickets bei VISIONS gewinnen - erfahrt mehr dazu in unserer Gewinnspielrubrik.

VISIONS empfiehlt:
Way Back When Festival

29.09.-01.10. Dortmund - Way Back When Festival

+++ Chris Cornell ist posthum für seine humanitäre Arbeit ausgezeichnet worden. Seine Witwe Vicky Cornell hatte den "L.A. Chefs For Human Rights Hero Award" am Montagabend an seiner Stelle entgegenommen. "Mein Mann liebte es, Menschen zu helfen, vor allem Kindern", sagte Vicky Cornell bei ihrer Dankesrede. "Er glaubte, dass es die Pflicht von Erwachsenen ist, sich um die schutzbedürftigen Mitglieder in unserer Gesellschaft zu kümmern." Neben seinem humanitären Engagement wurde der ehemalige Soundgarden-Sänger für seinen Song "The Promise" und das dazugehörige Video ausgezeichnet. Den Track schrieb Cornell für den gleichnamigen Film, der den Völkermord an den Armeniern thematisiert. Das Video zeigt Parallelen zur aktuellen Flüchtlingskrise in Syrien und Afrika auf. Kürzlich hatte Chris Cornells Bruder Verschwörungstheorien zum Tod des Sängers verurteilt.

+++ Scott Kannberg hat über eine mögliche Pavement-Reunion gesprochen. In einem Radiointerview erläuterte er, dass sich die Indierock-Band zu ihrem 30-jährigen Jubiläum 2019 erneut zusammenfinden könnte. Demnach habe der Gitarrist schon mit den verbleibenden Bandmitgliedern gesprochen, womöglich veröffentlichen sie sogar neues Material. Zuletzt hatte Kannberg mit seiner Band Spiral Stairs das neue Album Doris And The Daggers veröffentlicht, mit dem sie sich gerade auf Tour durch Europa befinden. Dabei werden sie auch Konzerte in Deutschland und Österreich spielen. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Live: Spiral Stairs

29.09. München - Strom
30.09. Wien - Chelsea
05.10. Berlin - Quasimodo
06.10. Hamburg - Knust
08.10. Köln - Luxor
09.10. Osnabrück - Bastard Club

+++ Allah-Las haben George Harrisons "Fish On The Sand" gecovert. Dieser befindet sich auf der EP "Covers #1", dem ersten Teil einer Serie von EPs, auf der die Garage-Rock-Band ihre Lieblingslieder neu interpretiert. Für Sänger Miles Michaud ist "Fish On The Sand" ein oft übersehenes Meisterwerk des ehemaligen Beatles-Gitarristen. In der Version der Allah-Las entwickelt sich der Song zu einem sonnigen Indierock-Song mit Country-Einschlag. "Covers #1" erscheint am 3. November.

Stream: Allah-Las - "Fish On The Sand"

+++ Die Game Of Thrones Live Experience hat Termine in Deutschland und der Schweiz für 2018 angekündigt. Im Juli wird der für den Seriensoundtrack verantwortliche Komponist Ramin Djawadi samt Orchester und Chor in Europa gastieren, um die Musik der US-amerikanischen Serie zu präsentieren. "Ich freue mich riesig, diese Erfahrung nicht nur mit Fans in Nordamerika zu teilen und die Show nach Europa zu bringen", sagte der Musiker in einem Interview. Neben der Musik zur Serie werden auch visuelle Effekte mit in die Show eingebracht. Der Vorverkauf startet morgen.

Live: Game Of Thrones Live Experience

04.06. München - Olympiahalle
05.06. Zürich - Hallenstadion
07.06. Frankfurt/Main - Festhalle
08.06. Köln - Lanxess Arena

+++ Ministry haben Details zu ihrem neuen Album bekanntgegeben. Das mittlerweile 14. Studioalbum trägt den Titel "AmeriKKKant" und wird im Frühjahr 2018 über Nuclear Blast veröffentlicht. Zuletzt war unklar, ob überhaupt mit einer neuen Platte der Industrial-Metaller zu rechnen ist, nachdem Gitarrist Mike Scaccia 2012 verstorben war. Das bislang letzte Album "From Beer To Eternity" erschien 2013.

+++ Beck hat den Titelsong seines kommenden Albums "Colors" angeteasert. Ein Ausschnitt des Songs untermalt ein Promovideo zur Deluxe-Vinyl-Ausgabe der neuen Platte und offenbart mit pumpenden Beats die elektronische Seite des Musikers. Zuletzt hatte Beck angekündigt, dass die Pop-Sängerin und Gitarristin Feist auf dem Album zu hören sein wird. "Colors" wird am 13. Oktober erscheinen.

Video: Beck - "Colors" Deluxe-Vinyl Vorschau

+++ Sincere Engineer hat den Song "Ceramic Tile" samt Video veröffentlicht. Hinter dem Projektnamen verbirgt sich die Singer/Songwriterin Deanna Belos, die in dem Clip bei der Bewältigung ihres Alltages in einer Welt voller Geschöpfe mit Dinosaurierköpfen zu sehen ist. Die Szenen sind mit krachigem Emorock unterlegt. "Ceramic Tile" ist Teil von Sincere Engineers neuem Album "Rhombithian", das am 20. Oktober erscheinen wird.

Video: Sincere Engineer - "Ceramic Tile"

+++ Shining streamen den neuen Song "Jag Är Din Fiende". Dieser baut zunächst langsam auf und wird von Black-Metal-Riffs und Blastbeats angetrieben. Im weiteren Verlauf entwickelt sich der Track jedoch zunehmend melodischer: Lange Soli durchbrechen die rohe Musik und leiten in einen akustisch angehauchten Teil hinein, der sich vor allem durch progressives Schlagzeugspiel auszeichnet. Lyrisch geht es dabei um die Notwendigkeit und Mittel der Vergeltung. "Jag Är Din Fiende" ist der erste Vorgeschmack auf das neue Album "X - Varg Utan Flock", das am 5. Januar 2018 über Season Of Mist erscheint.

Stream: Shining - "Jag Är Din Fiende"

+++ Bully streamen den neuen Song "Kills To Be Resistant". Dieser fungiert als Vorbote für das kommende Album "Losing". "Kills To Be Resistant" wechselt zwischen zurückgelehnten Passagen, in denen Frontfrau Alicia Bognanno mit verträumter Stimme singt, und Passagen mit verzerrten Gitarren, treibendem Schlagzeugspiel und rotzigem Gesang. Die Punkrock-Band hatte mit "Feel The Same" bereits einen weiteren Vorabtrack veröffentlicht. "Losing" wird am 20. Oktober erscheinen.

Stream: Bully - "Kills To Be Resistant"

+++ Unsane streamen ihr neues Album "Sterilize" vorab in ganzer Länge. Darauf bietet die Band zehn Songs, die sich im Spannungsfeld zwischen wuchtigen Drums, harten Riffs und verzerrten Schreien bewegen. Im Vorfeld hatten die Noiserocker schon die Songs "The Grind" und "Aberration" präsentiert, nun kann man sich das komplette Album einen Tag vor dem offiziellen Release komplett anhören. Mit "Sterilize" kommen Unsane dann im Herbst auf Tour, Tickets gibt es bei Eventim.

Stream: Unsane - "Sterilize"

Live: Unsane

08.10. Berlin - Musik & Frieden
13.10. Hamburg - Hafenklang
21.10. Winterthur - Gaswerk
03.11. Wien - Arena
07.11. Innsbruck - PMK

+++ Die neuen Entwicklungen im Black Metal werden von vielen Szeneleuten kritisch beobachtet. Sacred Son hat mit seinem gleichnamigen, neuen Album nun aber eindeutig das Fass zum Überlaufen gebracht. Grund dafür ist das Cover: Dort lächelt nämlich ein junger Mann mit Sonnenbrille in die Kamera, hinter ihm erstrahlt die Landschaft im Sonnenschein - ein klassisches Urlaubsfoto. Die Reaktionen haben nicht lange auf sich warten lassen, im Internet regt man sich kräftig auf über das unpassende Foto, in dessen oberer Ecke trotzdem das klassische kryptisch-verschleierte Black-Metal-Bandlogo-Gekritzel von Sacred Son prangt. Deafheaven haben mit dem pinken Cover ihres Albums Sunbather schon für Wirbel gesorgt - mit dieser idyllischen Bildmontage geht es der Black-Metal-Szene aber wohl endgültig zu weit.

Cover: Sacred Son - "Sacred Son"

sacred

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.