Zur mobilen Seite wechseln
18.05.2016 | 11:00 0 Autor: Florian Zandt RSS Feed

Jawbreaker-Schlagzeuger Adam Pfahler: "Jeder in der Band würde sich über eine Reunion freuen"

News 24978In den 90er Jahren war die Band um Frontmann Blake Schwarzenbach einer der wichtigsten Vertreter von smartem Punkrock, 1996 hatten sich Jawbreaker aufgelöst. Bei einer Infoveranstaltung zur kommenden Doku über die Bandgeschichte hat Schlagzeuger Adam Pfahler jetzt eine Reunion in Aussicht gestellt.

"Vor ein paar Jahren bin ich nach New York gefahren, Chris [Bauermeister, Bassist der Band] war auch vor Ort und wir haben uns zusammengesetzt und gespielt", erklärt Pfahler während einer öffentlichen Fragerunde zur kommenden Dokumentation über die Band. "Wir haben in Blake [Schwarzenbach]s Proberaum ein paar Songs gespielt, nur um zu sehen, ob wir es noch können. Wir waren nicht sicher, aber wir können es noch."

Seit der Auflösung von Jawbreaker 1996 waren sämtliche Mitglieder musikalisch aktiv geblieben. Schwarzenbach hatte in Bands wie Jets To Brazil und Forgetters gespielt, und auch Bauermeister und Pfahler waren in diversen Projekten tätig. Dennoch würden die einzelnen Mitglieder eine Reunion priorisieren, wie Pfahler jetzt klar stellte, sofern die Begleitumstände stimmen. "Wir waren ziemlich nahe dran, uns wieder zusammenzutun, 2014 oder 2015. Das Timing hat allerdings nicht gepasst. [...] Wir haben definitiv darüber gesprochen und jeder in der Band würde sich darüber freuen, aber es muss sich richtig anfühlen. Es muss cool, es muss genau richtig sein. Kein Geld der Welt kann das erkaufen. Jeder von uns muss mit vollem Einsatz dabei sein."

Zuletzt hatte die Band ihr bislang letztes Album "Dear You" zum zwanzigsten Geburtstag der Platte neu aufgelegt.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.