Zur mobilen Seite wechseln
08.12.2014 | 15:32 0 Autor: Justus Grebe RSS Feed

William DuVall (Alice in Chains) und Wu-Tang Clan beteiligen sich an Protest gegen US-Polizeigewalt

News 21798In den USA formiert sich derzeit eine breite Protestbewegung. Auslöser der Proteste sind Freisprüche in mehreren Fällen von Polizeigewalt mit Todesfolge gegen Afroamerikaner. Unterstützung bekommen die Demonstranten zunehmend von Musikern, zum Beispiel William DuVall von Alice In Chains, Anti-Flag und dem Wu-Tang Clan.

Alice In Chains afroamerikanischer Frontmann William DuVall wurde in der Vergangenheit selbst Opfer polizeilicher Willkür. Auf Twitter hat er einen Vorfall geschildert, in den er verwickelt war: "Ich wurde angehalten, als ich gerade in meine eigene Garage in West Hollywood fahren wollte. Mir wurde gesagt: 'Du wohnst nicht hier.' Dabei zeigte das Nummernschild meine Adresse!" In einem auführlichen Facebook-Post hat DuVall erklärt, der Vorfall habe sich bereits vor einigen Jahren ereignet, jedoch nichts von seiner Aktualität verloren. Außerdem ging er auf die Hashtags #AliveWhileBlack und #CrimingWhileWhite ein, mit denen auf Twitter Afroamerikaner Beiträge zum Alltagsrassismus der Polizei und Weiße Beiträge zur Bevorzugung durch die Polizei kenntlich machen.

Auch die Polit-Punks Anti-Flag haben erneut Stellung bezogen. In einem Statement auf ihrer Webseite äußerten sie sich zum Freispruch eines Polizisten, der in New York den Afro-Amerikaner Eric Garner zu Tode gewürgt hatte: "Schon wieder ein Machtmissbrauch und Mord durch die Polizei und schon wieder eine Grand Jury, die es nicht fertig bringt, eine Anklage zu verfassen. Polizeigewalt gegen schwarze Amerikaner wie Michael Brown, Tamir Rice, Oscar Grant und Eric Garner ist nicht die Ausnahme und passiert nicht in einem Vakuum. Sie geschieht wegen eines ungerechten Systems, das der Polizei die Lizenz zum Morden gibt."

Zudem hat der Wu-Tang Clan ein Video zum Titeltrack ihres aktuellen Albums "A Better Tomorrow" veröffentlicht. Der Clip besteht aus Aufnahmen von den Protesten in New York und Ferguson, den Ikonen der Bürgerrechtsbewegung Dr. Martin Luther King und Malcolm X sowie US-Präsident Barack Obama.

Mit der Veröffentlichung des Videos stellt sich das Rap-Kollektiv in eine Reihe mit Dave Hause und Dave Sitek von TV On The Radio, die vor Kurzem die Vorfälle zum Thema zweier Songs gemacht hatten.

Kurz nach der Tötung Michael Browns in Ferguson hatten Anti-Flag eine neue Version ihres Songs "Police Story" veröffentlicht und die Einnahmen ihrer Protest-Song-Compilation "This Concerns Everyone" an den Ferguson Legal Defense Fund gespendet.

Mitte Oktober hatte Rage Against The Machine-Gitarrist Tom Morello den Song "Marching On Ferguson" veröffentlicht.

Video: Wu-Tang Clan - "A Better Tomorrow"

Tweet: William DuVall - Einbrecher im eigenen Haus?

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.