Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Sascha Seiler

Ben Kweller - Sha Sha

Sha Sha

Der ehemalige Frontmann der Teenie-Punks Radish erfreut auf seinem Solo-Debüt mit einer Mischung aus harten Gitarrenklängen und zarten Beatles Harmonien.
Die Tatsache, dass Ben Kweller gerade seinen einundzwanzigsten Geburtstag gefeiert hat, erwundert aufgrund seiner musikalischen Reife und Vielseitigkeit doch sehr. Auf "Sha Sha" paaren sich Stücke, die wie aus dem Fundus von Weezer gestohlen klingen, mit Ben Folds Five-Momenten und den verführerischsten Beatles-Harmonien, denen man seit langer Zeit lauschen durfte. Dazu schreibt Kweller Texte, die wie kleine, surreale Gemälde anmuten und sich auf angenehme Weise fernab der üblichen Klischeelyrik ähnlicher Acts bewegen. Mit seinem Förderer Evan Dando teilt Kweller die Liebe zur Dynamik leiser Harmonien und den Ausbruch verschrobener Ideen, die immer wieder das Folkpop-Korsett zu sprengen versuchen; mit Rivers Cuomo die Leidenschaft jener sommerlichen, befreienden Riffs, die das Kennzeichen der besseren Weezer-Songs sind. Wenn man bedenkt, dass Kweller erst am Anfang einer Karriere steht, kann man nur erahnen, welch große Werke uns noch ins Haus stehen werden.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.