Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Dirk Siepe

Slayer - Undisputed Attitude

Undisputed Attitude

Dieses Werk stürzt mich in einen Zwiespalt.

Obwohl es zweifellos das schönste Slayer-Album aller Zeiten ist ("richtige Metaller" würden mir jetzt gerne den Kopf abreißen), lässt sich die Höchstnote bei aller Begeisterung nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. So eine nette Sammlung amerikanischer Hardcore-Klassiker (das coole "Sick Boy" von G.B.H. ist nicht aufgelistet und wohl der Bonus für Japan-Importeure) kann ich mir zu jeder Tageszeit geben, aber die kreative Leistung der Herren King & Co. ist doch eher als gering einzuschätzen. Darüber hinweggesehen macht die Scheibe einen Heidenspaß. Slayer prügeln die Songs von den Suicidal Tendencies (zwei Mal), Minor Threat (drei Mal) oder Verbal Abuse (gleich vier Mal dabei) selbstverständlich noch eine ganze Ecke härter und schneller, ohne jedoch den ursprünglichen Charme der Kompositionen mit dem typischen Slayer-Sound plattzuwalzen. Den Stücken von T.S.O.L., Dr. Know, D.I. und D.R.I. ist die Reanimation ebenfalls gut bekommen, nur der 138. "I Wanna Be Your Dog"-Version hätte es wirklich nicht bedurft.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.