Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Monique Schmiedel

Noel Gallagher - Black Star Dancing (EP)

Black Star Dancing (EP)

Noel Gallagher macht jetzt in Pop. Das ist schmerzhaft, aber mit ein wenig Abstand trotzdem gelungen.

Diese EP ist ein typischer Gallagher: ein Schlag ins Gesicht. Nicht nur hoffnungsvolle Oasis-Fans streichen sich danach schmerzverzerrt über die Wange. Auch jene, die dem älteren Gallagher und seinen High Flying Birds bislang etwas abgewinnen konnten, schauen perplex auf ihre blutende Nase. "Black Star Dancing EP" ist – so schwer das zu glauben ist – purer Pop mit Dance-Schlagseite. Der Titeltrack ließ vorab bereits erahnen, wie die restliche EP klingen könnte. Zumindest in Bezug auf den Pop-Anteil hat der erste Song nicht enttäuscht. Die EP, die aus fünf Stücken – drei neuen und zwei Remixen vom Titelsong – besteht, lässt nur selten erahnen, dass es sich hier um einen Gallagher handelt. Nicht nur der Genrewechselt führt zu Verwirrungen, auch der sehr an Coldplays Chris Martin erinnernde Gesang lässt einen ungläubig aufs Display blicken. „Da steht doch aber Noel Gallagher drauf…“ Ja, leider. Trotzdem ist es nur eine bedingte Einschränkung. Klar, die EP hat kaum mehr was mit Noel Gallagher und seinen High Flying Birds zu tun, aber die Produktion, der Sound und die Ausführung sind mehr als gelungen. So taumelt "Rattling Rose" in wunderbarer Lo-fi-Pop-Manier daher. Dass einem dabei eher The Whitest Boy Alive, als Oasis in den Sinn kommen, sei da verziehen. "Sail On" blitzt die Größe von Noel Gallagher als Songwriter dann doch noch einmal auf. Der Song bedient sich einfach verlaufender Melodien, bietet eine großartige Hook, die mit mehr Schmackes zu einer unvergesslichen Stadionhymne werden könnte. Mit diesem Wissen tut der Schlag dann auch nicht mehr so weh.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.