Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Frederik Tebbe

Mobina Galore - Feeling Disconnected

Feeling Disconnected
  • VÖ: 07.04.2017
  • Label: Gunner/Broken Silence

Das Punk-Duo aus Winnipeg veröffentlicht mit "Feeling Disconnected" ein wütendes Album über Trennung und Entfremdung, das an den Vorgänger "Cities Away" nicht heranreicht.

Da hilft auch der "Bro Hymn"-Gedächtnischor im Hintergrund von "Start All Over" nicht, lediglich "Vancouver" und "Going Out Alone" können den schönen, naiven und ungeschliffenen Momenten und Ohrwurm-Melodien von "Cities Away" das Wasser reichen. Was nicht heißt, dass "Feeling Disconnected" schlecht ist, man weiß nur, dass Mobina Galore es besser können – man denke da an das großartige "Youʼre Not 23 Anymore" und den "Bad Love Song". "Feeling Disconnected" ist wütend, schnell und melodisch, Frontfrau Jenna Priestner brüllt und singt sich giftig durch die elf neuen Songs (den Hidden Track mitgerechnet), von denen nur wenige auf Anhieb hängen bleiben. Es scheint fast so, als hätten es Mobina Galore neben ein paar harmonischen Singalongs bewusst auf eine rotzige Punkplatte angelegt, auf gerade Songs für den Moshpit, die auch gar nicht mehr sein wollen. Seit Gunner vor zwei Jahren das Frauenduo aus Kanada nach Europa geholt haben, sind Priestner und Schlagzeugerin Marcia Hanson ausgiebig getourt, unter anderem im Vorprogramm von Against Me. Die viele Zeit fernab der Heimat war ausschlaggebend für die Thematik von "Feeling Disconnected", sich von Zuhause und den Menschen jenseits des Tourbusses getrennt zu fühlen. Musikalisch erinnern Mobina Galore an Brody Dalle und ihre Distillers, an Against Me! oder an wütende und betrunkene Tegan And Sara. Das ist allemal hörenswert, doch wer die Band noch nicht kennt und kennenlernen möchte, greift am besten zuerst zu "Cities Away".

Bewertung: 6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.