Zur mobilen Seite wechseln

Clowns - Bad Blood

Bad Blood
  • VÖ: 08.04.2016
  • Label: This Charming Man/Cargo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 278

Vier angepisste australische Twentysomethings flippen aus, hauen kaputt, rotzen voll, treten um, sind jünger, asozialer, brutaler, wilder und unberechenbarer als The Bronx.

Eigentlich ist "Bad Blood", das zweite Album der Clowns aus Melbourne, bereits 2015 erschienen. Aber davon bekäme man an diesem Ende der Welt nichts mit, wenn es nicht so engagierte Labelmacher gäbe wie Chris Weinrich von This Charming Man. Er riss sich die Band und das Album auf Empfehlung eines Zeugen, der Clowns live gesehen hatte, unter den Nagel, wofür wir ihm aufrichtig dankbar sind. So herrlich räudig hat schon lange niemand mehr geklungen. Vor allem aber sind Clowns unberechenbar – angefangen beim idiotischen Bandnamen. Nach dem Intro-Track "Human Error" folgen zwei Songs, die The Bronx so nicht mehr hinkriegen würden. Ein Übermaß an Energie und Wut, dabei trotzdem melodiös und das alles zusammengepresst zu einem rasenden Hybriden aus Hardcore, Punk und Rock’n’Roll. Dramaturgisch sind Clowns ebenfalls versiert. Jedem Block aus zwei längeren Songs folgen drei kurze oder sehr kurze Tiraden, die einem die Haut vom Gesicht fetzen. Etwa im Triple "It Stops With You", "Is This A Test?" und "Derailed", die zusammen gerade mal 111 Sekunden dauern. Am Ende kehrt die Platte zurück zum Anfang. Aus "Human Error" wird "Human Terror", ein zwölfminütiger Koloss, der nochmal alles zusammenfasst, was die Band drauf hat und etwas doomige Schwere hinzuaddiert. Nach über 300 Shows in den vergangenen drei Jahren sind Clowns vorbildlich eingespielt. Eine Gitarre reicht ihnen vollkommen, während Sänger Stevie alle Schattierungen von Hass, Wut und Wahnsinn aus dem Effeff beherrscht. Alter Falter!

Bewertung: 10/12
Leserbewertung: 11.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.