Zur mobilen Seite wechseln

Melvins - Three Men And A Baby (mit Mike Kunka)

Three Men And A Baby (mit Mike Kunka)

Eigentlich sollte dieses Album, eine Zusammenarbeit der Melvins und Godheadsilo-Bassist Mike Kunka vor 16 Jahren erscheinen. Aber dann war Kunka verschollen – und mit ihm die Aufnahmen.

Eins vorweg, um die Spannung zu schmälern: "Three Men And A Baby" ist fordernd und manchmal nervig. Aber dafür ist die Geschichte dahinter interessant: Zwischen 1999 und 2000 veröffentlichen die Melvins die Trilogie "The Maggot", "The Bootlicker" und "The Crybaby". Danach stürzen sie sich sofort auf das Projekt mit Mike Kunka. Der spielte bis 1998 in der Noise Punk-Band Godheadsilo. Beide Bands sind in den 90ern zusammen auf Tour und verstehen sich gut, eine Zusammenarbeit ist daher naheliegend. Kunka bringt Ideen mit, die Melvins haben schon welche – geplant ist unter anderem ein Cover von Public Image Ltd.s "Annalisa". Mit drei Bässen – King Buzzo extra tief, Bassist Kevin Rutmanis mit Slide und Kunka das, was nach Gitarre klingt – werden zwölf manchmal formlose bis noisige Songs eingespielt, die exakt nach der Schnittmenge aus Melvins und Godheadsilo klingen. Mit dem Gesang tut sich Kunka jedoch schwer. Also verspricht er, die Tapes mit nach Hause zu nehmen und sie dort fertigzustellen. Niemand hört von ihm oder der Platte je wieder etwas. Kunka ist nicht zu erreichen, bekommt Keuchhusten und zieht in den Wald. Vor anderthalb Jahren trifft er auf Schlagzeuger Dale Crover, dem er steckt, dass er die Tapes digitalisiert hat – und ob die Melvins sie finalisieren wollen. Natürlich wollen sie das! Aufgenommen wurde 1999 mit Tim Green (The Fucking Champs), der Rest wird 2015 mit Toshi Kasai (Big Business) fertig gemacht – und alles endet mit dem degenerierten Black-Metal von "Art School Fight Song".

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.