Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Gregor Friedel

Radiohead - OK Computer

OK Computer
  • VÖ: 21.05.1997
  • Label: Spin/EMI Electrola
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 57

Im Zuge des gewaltigen Britpop-Hypes um Oasis sind Radiohead leider ein klein wenig in Vergessenheit geraten - auch wenn "Creep" noch immer ein Tanzflächenfüller in den einschlägigen Discotheken ist.

Sicher, die nachfolgenden Veröffentlichungen zu "Pablo Honey" konnten nicht mit einem weiteren Knaller dieses Kalibers dienen, aber sie bewiesen eines: Radiohead steht wie kaum eine andere Band für wirklich gute und intelligente Popmusik. Und das stellen sie auch mit "O.K. Computer" wieder deutlich unter Beweis, denn nun liegt, selten genug, mal wieder ein Album vor, das man sich von vorne nach hinten und wieder zurück anhören kann und sollte. Immer ein wenig melancholisch leidet sich Sänger Thom Yorke durch die zwölf wunderschön arrangierten Songs, daß es nur so eine Pracht ist. Es ist schwierig, einzelne Tracks hervorzuheben, das großartige "Let Down" sollte aber definitv den ganzen Tag im Radio rauf und runter gespielt werden. Mit "O.K. Computer" liefern Radiohead tatsächlich das ab, was in den Infos fast jeder Band steht: einen Meilenstein. Und jeder Britpop-Kasper sollte sich das Album sehr genau anhören, denn daran wird er sich in Zukunft messen lassen müssen.

Bewertung: 12/12
Leserbewertung: 10.7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von records records 18.05.2015 | 23:06

Als Rocker tut man sich schwer mit diesem ruhigen und ein wenig depressiven Sound. Auch nach mehrfachem Hören wird einem nicht warm. Die Songs sind langatmig und für mich zu schnulzig. Definitiv nicht mein Ding. Verstehe den Hype um diese Gruppe nicht.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.