Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Nadine Lischick

Art Brut - Brilliant! Tragic!

Brilliant! Tragic!
  • VÖ: 23.05.2011
  • Label: Cooking Vinyl/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 219

Art Brut mussten sich neu erfinden. Deswegen singt Eddie Argos auf "Brilliant! Tragic!" zum ersten Mal.

Drei Art-Brut-Alben plus eins mit seinem Seitenprojekt Everybody Was In The French Resistance... Now! hat es gedauert, bis Argos sich das erste Mal traute, das auszuprobieren. Maßgeblich daran beteiligt war Produzent Frank Black von den Pixies, in dessen Studio in Oregon die Band nach "Art Brut vs. Satan" auch dieses Mal wieder aufgenommen hat. Eines Abends dann schickte Black die ganze Band außer Argos nach Hause, um das Singen zu üben, indem er Argos die Stücke vorsang. Nun ist es mehr Hauchen und Flüstern, was Argos in Songs wie "Lost Weekend" tut. Dass er dabei manchmal noch etwas unbeholfen wirkt, ist deshalb nicht schlimm, weil es dem Sound der Band durchaus eine neue Facette gibt. In ihren melodiösesten Momenten erinnern Art Brut manchmal gar an The Rakes. Ein paar Veränderungen, das hatten die fünf Londoner auch nötig, denn nach drei Alben war der Witz um Art Brut für viele längst ein alter. Und wo Argos schon mal dabei ist, erfindet er sich auch textlich neu: Statt banale Geschichten vom Busfahren, Comics und Sommer-Jobs zu singen, wagt er sich dieses Mal an ernstere Themen. Mit "Ice Hockey" hat er einen Song für seine Beerdigung geschrieben, in "I Am Psychic" singt er von seiner eigenen Seltsamkeit – natürlich nie ohne den für ihn typischen Wortwitz. Und mit Stücken wie "Axl Rose", einer Liebeserklärung an eben jenen, gibt es natürlich auch die für Art Brut typischen, launigen und scheppernden Punk-Nummern. Zwar kommt auch "Brilliant! Tragic!" leider nicht an die Genialität von "Bang Bang Rock & Roll" heran, aber Spaß macht es allemal.

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.