Zur mobilen Seite wechseln
23.02.2018 | 15:35 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Draußen! - Die Alben der Woche

News 28146Freitag ist Plattentag - und wir stellen euch wie gewohnt die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche vor. Diesmal mit den neuen Alben von Screaming Females, Templeton Pek, Sumac und Brett. Zur Platte der Woche küren wir "Time & Space" von Turnstile.

Screaming Females - "All At Once"

Auf ihrem siebten Album klingen die Screaming Females um Frontfrau Marissa Paternoster aufgeräumt und vielfältig wie nie. Zwischen Indie-, Punk- und Alternative-Rock entscheidet sich das Trio heute nicht mehr - "All At Once" macht seinem Namen stilsitisch alle Ehre. Das gelingt auch deshalb, weil Paternoster nicht nur eine herausragende Gitarristin ist, sondern ihre latent meckeriges Gesangsstimme von den hohen bis in die niedrigen Register souverän einsetzt. Das Ergebnis ist ein souveränes Album der Formation aus New Jersey - das im Angesicht von fluffigem Indierock wie in "I'll make you sorry" gute Argumente dafür liefert, dass man für poppige Melodien nicht wie etwa Tegan And Sara in den Synthie-Pop abwandern muss.

Album-Stream: Screaming Females - "All At Once"

Templeton Pek - "Watching The World Come Undone"

Auch mit ihrem fünften Album "Watching The World Come Undone" machen Templeton Pek ihren Vorbildern Rise Against Konkurrenz. Gegründet hatte sich das Trio bereits 2005, seitdem setzt es sich mit den politischen und gesellschaftlichen Problemen der Gesellschaft auseinander. Daran halten die Briten auch 2018 fest, ein Hauptthema des Albums ist der Brexit und dessen mögliche Folgen. Der musikalische Rahmen ist dabei ebenso wuchtig wie die lyrische Schlagfertigkeit von Templeton Pek: "Watching The World Come Undone" reiht zehn rasante Punk-Songs aneinander, die dank großer Melodien und schneidiger Gitarren für sich, aber auch als Album funktionieren. "The Aftermath" bleibt mit seinem hymnischen Refrain und als Namensgeber des Albums dabei am stärksten im Ohr, während "Axis" mit seiner bedachten Bridge Zeit zum Durchatmen gewährt. Fehlendes Abwechslungsreichtum gleicht "Watching The World Come Undone" dabei stets mit Leidenschaft aus.

Album-Stream: Templeton Pek - "Watching The World Come Undone"

Sumac & Keiji Haino - "American Dollar Bill – Keep Facing Sideways, You're Too Hideous To Look At Face On"

Im vergangenen Jahr waren Sumac nach Japan gereist, um mit einem der radikalsten Avantgarde-Künstler des Landes, Keiji Haino, eine gemeinsame Session zu einzuspielen. Das Ergebnis spiegelt sich auf "American Dollar Bill – Keep Facing Sideways, You're Too Hideous To Look At Face On" wieder. Aufgeteilt in fünf lange Songs bewegen sich die Musiker frei von jeglichen Grenzen und Koventionen in ihrem eigenen Kosmos. Sumacs brachiale Post-Metal-Strukturen treffen auf Ausuferungen Hainos, der mal mit manischem Schreien gegen die Noise-Wand antritt oder sich unter leisem Wimmern den sanften Gitarren beugt. Dieser Improvisations-Charakter zieht sich durch die gesamte Platte, es gibt kein Riff oder Thema, an dem man sich mal fünf Minuten entlang hangeln kann. "American Dollar Bill – Keep Facing Sideways, You're Too Hideous To Look At Face On" ist eine reine Ausdrucksform zwischen Musikern, die aneinander respektieren und Musik als universelle Sprache sehen.

Album-Stream: Sumac & Keiji Haino - "American Dollar Bill – Keep Facing Sideways, You're Too Hideous To Look At Face On"

Brett - "WutKitsch"

Brett haben nach zwei EPs einen Sound gefunden, den so wohl keine andere Band fährt: Wuchtiges Stoner-Riffing und hypnotischen Wüstenrock lässt das Quartett aus Hamburg auf die elegische Lyrik von Selig, den Sex-Appeal von Bilderbuch und die gesellschaftskritischen Texte des deutschsprachigen Indiepunk treffen. "WutKitsch" ist eigen, schon im ersten Song packt sich die Band die Queens Of The Stone Age als Referenz, um den Hipstern aller Großstädte eins mitzugeben. Ein Album, an, mit und zu dem man sich reiben kann - je nach Geschmack. Die deutschen Rival Sons? Gut möglich.

Album-Stream: Brett - "WutKitsch"

Unsere aktuelle Platte der Woche, "Time & Space" von Turnstile, und alle weiteren Neuerscheinungen der Woche findet ihr in unserer Übersicht.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.