Zur mobilen Seite wechseln
28.03.2017 | 13:42 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Body Count sind zurück, Ice-T spricht in VISIONS 289 Klartext

News 26477Wie schön es sein kann, von Bands überrascht zu werden, die man längst abgeschrieben hatte, zeigt sich aktuell an Body Count: Die Rap-Metal-Pioniere sind mit ihrem neuen Album "Blood Lust" wieder relevant - musikalisch und politisch. Florian Schneider sprach mit Ice-T und Ernie C über Polizeigewalt und den Hang des Menschen zur Zerstörung.

Es ist dabei nicht das ganz große Comeback einer Band, die sich in den vergangenen Jahren runtergewirtschaftet hatte: Bereits "Manslaughter" von 2014 und die Single "Talk Shit, Get Shot" sorgten dafür, dass man Body Count wieder mit offenen Armen und Ohren begegnen konnte.

Mit "Bloodlust" erscheint am kommenden Freitag das sechste Album der Rap-Metal-Vorreiter aus LA - und es ist das beste seit dem legendären Debüt "Body Count" von 1992.

Zu Gast sind auf den elf Stücken von "Bloodlust" Dave Mustaine von Megadeth, Max Cavalera von Soulfly und Randy Blythe von Lamb Of God. Außerdem outen sich die Gründungsmitglieder Ice-T und Gitarrist Ernie C. mit dem Medley von "Raining Blood / Postmortem" als große Slayer-Fans.

Für die Ausgabe 289 von VISIONS hatte Redakteur Florian Schneider die Ehre, mit Ice-T und Ernie C. zu reden. Natürlich ist es ein politisches Interview geworden, denn "Bloodlust" ist trotz allen Entertainments vor allem eines: ein politisches Album, was die grandiose Auskopplung "No Lives Matter" ebenso beweist wie die anderen Vorabtracks "The Ski Mask Way" und "Black Hoodie".

Body Count - respektive Ice-T - werden den Abo-Titel von VISIONS 289 zieren. Außerdem haben wir zusätzlich zur Story noch einen Buyer's Guide zu Ice-Ts Schaffen verfasst - dessen Schaffen als einer der maßgeblichen und wegweisenden Gangster-Rapper man nicht vergessen darf. Alles nachzulesen dann ab morgen in der neuen Ausgabe.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.