Zur mobilen Seite wechseln
02.04.2015 | 18:18 0 Autor: Online Redaktion RSS Feed

Newsflash (The White Stripes, Brandon Flowers, Millencolin u.a.)

News 22578Neuigkeiten von The White Stripes, Arkells, Run the Jewels, N.W.A., Slayer, Weed, Brandon Flowers, Obits, Noah And The Whale, Ferris MC, Millencolin und den Problemen von Indie-Labels mit der Vinyl-Produktion.

+++ Third Man Records veröffentlicht eine Seven-Inch mit White Stripes-Coverversionen von Loretta Lynn. Das Label von Jack White presst ab und an Sondervinyl-Anfertigungen von Alben älterer Künstler und versendet das Ergebnis an diejenigen, die sich für die Vault-Package-Reihe des Labels eingeschrieben haben. Das neuste Vault Paket widmet sich dem 2004er Album "Van Lear Rose" der Countrysängerin Loretta Lynn, das Jack White produzierte. Der Albumneuauflage liegt eine Seven-Inch bei, die zwei bisher unveröffentlichte White-Stripes-Covers von den Lora Lynn Songs "Rated X" und " Whispering Sea". Von ersterem gibt es einen Ausschnitt im Stream zu hören.

Stream: The White Stripes - "Rated X" (Snippet)

+++ Arkells haben ein Video zum Song "Hey Kids" veröffentlicht. Im Clip sind neben der Performance der Kanadier dem Songtitel entsprechend auch einige Kinder zu sehen, die sich künstlerisch betätigen. Um der positiven Stimmung des Songs Rechnung zu tragen hat sich die Band außerdem mit der Wohltätigkeitsorganisation Plus1/Partners in Health zusammen getan und möchte 100 Prozent der Einnahmen von "Hey Kids" spenden. Der Song stammt vom vergangenen Jahr erschienenen Album "High Noon" der Indie-Band. Die Tour zur Platte bringt Arkells im Mai auch nach Deutschland. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Video: Arkells - "Hey Kids"

Arkells - Hey Kids from Jay Pooley on Vimeo.

Live: Arkells

17.05. Berlin - Magnet Club
19.05. Dresden - Beatpol
20.05. Bremen - Lagerhaus
21.05. Hamburg - Molotow
22.05. Dortmund - Way Back When Festival
23.05. Saarbrücken - Garage
24.05. Mannheim - Maifield Derby
26.05. München - Strom
27.05. Stuttgart - 1210
28.05. Wiesbaden - Schlachthof

+++ Run The Jewels bieten ihr Album "RTJ2" in einer um explizite Lyrics bereinigte Version an. Das HipHop-Duo gab auf Twitter bekannt, dass eine Version ohne jugendgefährdende Zeilen erhältlich sei. Die Band kommentierte diese Version selbstironisch: "Falls jemand aus irgendwelchen Gründen die bereinigte Version von RTJ" haben möchte, hier ist sie. (...) Wer zur Hölle würde sowas wollen?".

+++ Ein Trailer zum Biopic über N.W.A. steht online. Am 14. August soll "Straight Outta Compton" in die Kinos kommen. Der Film, der die Karriere der HipHop-Kombo N.W.A beleuchtet, wurde von Dr. Dre und Ice Cube mitproduziert. Ein Trailer gibt jetzt einen ersten Vorgeschmack auf den Streifen.

Video: "Straight Outta Compto" (Trailer)

+++ Weed streamen ihr Album "Running Back" in voller Länge. Die kanadische Indie-Noiserock-Band veröffenlticht am 6. April ihr Debütalbum via Lefse Records. Schon jetzt kann man das komplette Album im Stream hören.

+++ Slayer haben weitere Details zu ihrem neuen Album bekannt gegeben. Die Band hat für ihr 11. Studioalbum demnach 13 Titel geschrieben, es sei aber möglich, dass nur 10 davon wirklich erscheinen. Zur Zeit wird das Album von Produzent Terry Date gemixt und gemastert. Der 2013 verstorbene Gitarrist Jeff Hannemann hatte noch vor seinem Tod einen Song der kommenden Platte aufgenommen. Kerry King schrieb das Album im Alleingang, erhielt an der Gitarre aber Unterstützung von Exodus' Gary Holt, der Slayer bereits auf Tour begleitet hatte.

+++ Brandon Flowers hat ein neues Video zu einem Song seines kommenden Soloalbums veröffentlicht. Flowers selbst spielt Clip zu "Can't Deny My Love" die Hauptrolle. Die Geschichte des Videos ist an eine Kurzgeschichte von Nathaniel Hawthorne aus dem Jahr 1835 angelehnt: "Young Goodman Brown" handelt von einem Puritaner, der seine Stadt und Frau verlässt, um einen unbekannten Auftrag im Wald zu erfüllen und dort Spuk ausgesetzt ist. Flowers zweites Soloalbum The Desired Effect erscheint am 15. Mai.

Video: Brandon Flowers - "Can't Deny My Love"

+++ Obits haben ihre Trennug bekannt gegeben. Obwohl am 1. April per Instagramm Bild bekannt gegeben, entppuppte sich diese Meldung leider nicht als Aprilscherz. Nach neun Jahren und drei Alben löst sich die Rockband aus Brooklyn auf.

Bild: "This bar is closed! We've succumbed, we've surrendered, we're visiting Davy Jones' Locker. Thanks for the grand time. Seriously. It was a gas." Obits

+++ Noah And The Whale haben sich ebenfalls aufgelöst. Die Londoner Band streicht nach acht gemeinsamen Jahren und vier Alben die Segel, die einzelnen Mitglieder wollen sich anderen Projekten widmen. Frontmann Charlie Fink hat bereits seine eigene Webseite aufgesetzt und Instagram-Fotos aus dem Studio geteilt. Geiger Tom Hebden wiederum wird mit Mumford & Sons touren, die anderen Mitglieder wollen sich ebenfalls Solo-Karrieren widmen.

+++ Ferris MC hat das erste Video zu seinem kommenden Soloalbum veröffentlicht. Nach einem Trailer und einem Stream gibt es nun auch den Clip zu Glück ohne Scherben zu sehen. In "All die schönen Dinge" macht Ferris vor allem deutlich, das er manches gar nicht so schön findet und lieber Kettensägen kreischen und Feuerwalzen rollen lässt. Das setzt er in seinem Video in die Tat um.

Video: Ferric MC - "All die schönen Dinge"

+++ Millencolins Show am 7. Mai in München ist hochverlegt worden. Aufgrund der großen Nachfrage findet das Konzert nun nicht in der Backstage Halle, sondern im Backstage Werk statt. Neben erwähnter Show in München wurden Millencolin für weitere Deutschlandkonzerte und Festivalauftritte im Mai, Juni und August bestätigt. Karten gibt es bei Eventim.

VISIONS empfiehlt:
Millencolin

01.05. Frankfurt - Batschkapp
04.05. Köln - Live Music Hall
05.05. Berlin - C-Club
06.05. Wien - Arena
07.05. München - Backstage
08.05. Nürnberg - Hirsch
12.06. Interlaken - Greenfield Festival
19.06. Scheeßel - Hurricane Festival
21.06. Neuhausen ob Eck - Southside Festival
15.08. Großpösna - Highfield Festival

+++ Indielabels geraten auf Grund des Vinyl-Revivals angeblich immer stärker unter Druck. Mike Campbell behauptete in einem Aritkel für das Webmagazin Noisey: "Independent-Releases werden an den Rand gedrängt und verlieren an Bedeutung, weil Vinylaufträge von Indielabels in der Regel einen Bruchteil dessen erreichen, was Major-Labels in Auftrag geben." Beide Seiten wären aber von den selben limitierten Ressourcen abhängig: einer geringen Anzahl an Presswerken.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.