Zur mobilen Seite wechseln
24.03.2015 | 16:25 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Die 333 besten Coversongs in VISIONS 265 - Vorgeschmack aus dem Heft

Morgen erscheint VISIONS 265 - und damit ein fast 40 Seiten umfassendes Special mit den 333 besten Coversongs aus unserem musikalischen Kosmos. Natürlich haben wir nicht nur die Songs selbst, sondern zusätzlich auch Wissenswertes rund um Coversongs in Infokästen gesammelt - einen davon bekommt ihr zusammen mit einigen Beispielen aus der Liste schon jetzt zu lesen.

Es dürfte die längste Liste in der bisherigen VISIONS-Geschichte sein: Die 333 besten Coversongs unserer Geschichte haben wir in hitzigen Diskussionen und ausufernden Meetings zusammengetragen und festgezurrt - und schließlich in Ausgabe 265 auf fast 40 Seiten ausgebreitet, jeweils versehen mit einem kurzen Text, der die Coverversion einordnet und beschreibt.

Welche Bands und Künstler euch im Special erwarten, wollen wir noch nicht komplett verraten - dass es ein Wiedersehen mit zahlreichen alten Bekannten aus dem VISIONS-Kosmos wie Smashing Pumpkins, Johnny Cash, den Beatsteaks oder auch Oasis gibt, dürfte ohnehin klar sein.

Nachdem wir euch kürzlich schon drei Coverversionen aus der Strecke verraten hatten, enthüllen wir heute nochmal drei Songs, die es auf jeden Fall unter die 333 besten Coversongs geschafft haben.

Mit dabei: Queens Of The Stone Age, die sich erfolgreich über den Turbonegro-Song "Back To Dungaree High" hergemacht haben, die Red Hot Chili Peppers mit einem Cover eines Iggy And The Stooges-Songs, und die Foo Fighters mit ihrer Interpretation eines Pink Floyd-Stückes.

Aber auch rund um das Thema Coversongs haben wir in unserem Special allerhand zusammengetragen - von rechtlichen Fragen und Infos zu reinen Coverbands über Kurz-Interviews mit Coverkünstlern bis hin zu Tribute-Alben erfahrt ihr bei uns alles Wichtige zum Thema Cover. Einen ersten Vorgeschmack geben wir euch unten: Unser aus dem Special entnommene Kasten über hauptberufliche Coverbands gibt euch einen Einblick in das, was euch mit VISIONS 265 erwartet - ab morgen, den 25. März, am Kiosk.

Video: Turbonegro vs. Queens Of The Stone Age - "Back To Dungaree High"

Video: Iggy And The Stooges vs. Red Hot Chili Peppers - "Search And Destroy"

Video: Pink Floyd vs. Foo Fighters - "Have A Cigar"


Infokasten: Hauptberuf Coverkünstler

Einige Musiker haben sich gänzlich dem Covern verschrieben – oft mit ziemlich humorvollem Ergebnis. Im Punkrock kommt man in Sachen Coversongs kaum an Me First And The Gimme Gimmes vorbei: Das Allstar-Spaßprojekt rund um NOFX-Frontmann Fat Mike verpunkt seit 1995 vor allem gediegene Klassiker der 50er-, 60er- und 70er-Jahre. Die aus Schweden stammenden Hellsongs dagegen verwandeln donnernde Metal-Songs in betörend zarte Indie-Folk-Nummern, die ähnlich gelagerten Nouvelle Vague machen aus Punk- und Wave-Songs der 80er Easy Listening und Bossa Nova. Wer eher auf Rock’n’Roll-Cover von Pop- und R’n’B-Hits steht, ist bei The Baseballs richtig, und Hardrock und Metal im Hillbilly-Gewand gibt es von Hayseed Dixie oder auch den Country-lastigeren Handsome Hank And His Lonesome Boys. Noch schräger wird es bei Ten Masked Men, die harmlosem Radio-Pop eine Death-Metal-Kur verpassen, und bei den aus Finnland stammenden Eläkeläiset, die zwischen Rock und Pop gnadenlos alles in einen Wodka-seligen 2/4-Takt pressen. Während letztere ihre ulkigen Humppa-Cover zumindest halbernst meinen, verbucht man die berüchtigten Lounge-Interpretationen von Richard Cheese und die hassgeliebten Parodien von Polka-Akkordeonist Weird Al Yankovic am besten als Scherz. Und dann sind da noch die Tribute-Künstler, die sich nur einem oder wenigen Kollegen widmen: Dread Zeppelin etwa kombinieren Reggae, Elvis-Stimme und Led-Zeppelin-Songs, während Beatallica kongenial Beatles- und Metallica-Songs mischen.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.