Zur mobilen Seite wechseln
10.02.2015 | 10:00 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Mastodons Brent Hinds bei Grammy-Verleihung rausgeworfen?

Geplant war nur ein harmloser Spaß: Brent Hinds und Brann Dailor von Mastodon hatten sich für die Grammy-Verleihung in ungewöhnlich sportliche beziehungsweise bunte Garderobe geworfen. Im Interview am roten Teppich schonten die beiden Spaßvögel dann auch die auf Smalltalk gepolten Moderatoren nicht. Hinds trieb das Spiel danach aber offenbar zu weit.

Auf dem roten Teppich hatte Brent Hinds zunächst diversen Fotografen den Stinkefinger gezeigt. Laut eines Instagram-Posts von The Dillinger Escape Plans Ben Weinman - der mit Hinds auch bei der neuen Supergroup Giraffe Tongue Orchestra spielt - verstreute der Mastodon-Gitarrist dann den Inhalt einer Tasche überall, sodass "Unterhosen und Geld und Gras überall auf dem Boden herumlagen und er nichts aufsammelte".

Weiterhin schreibt Weinman, Angestelllte der Location hätten Hinds daraufhin aufgefordert zu gehen, und auf dessen Nachfrage nach dem Grund geantwortet: "Weil sie nicht wissen, wie man sich benimmt." Brent Hinds selbst schrieb auf Instagram, man habe ihn rausgeworfen, weil "ich nicht zugelassen habe, dass sie mich durchsuchen. Lol!!"

Wie viel Wahrheit in Weinmans und Hinds' Posts steckt, ist unklar; eventuell handelt es sich auch nur um einen weiteren launigen Spaß - den trieben 50 Prozent von Mastodon schließlich auch schon vorher mit den Grammys.

Offenbar hatte zumindest die Hälfte der Band beschlossen, die Preisverleihung nicht allzu ernst zu nehmen: Während Bassist Troy Sanders und Gitarrist Bill Kelliher in bequemer Alltagskleidung aufliefen, hatten Gitarrist Brent Hinds und Schlagzeuger Brann Dailor tief in die Kostümkiste gegriffen.

Hinds erschien in voller Baseball-Montur aus Basecap, Hose und Trikot der lokalen Los Angeles Dodgers (Adrian Gonzalez, der sonst die Nummer 23 trägt, zeigte sich von dem Outfit angetan) - lediglich erweitert um einen Aufnäher von Party Smasher Inc., einem Kreativ-Start-Up-Unternehmen seines Musikerkollegen Ben Weinman.

Dailor dagegen zeigte sich mit einem hellblauen Motiv-Anzug voller bunter Luftballons, einem grünen Piratenhemd darunter sowie grünen Schuhen und bunt gestreiften Socken.

Ähnlich ironisch wie die Kostüme geriet auch ein Interview mit den Musikern am roten Teppich: Hinds und Dailor nahmen die gewohnt oberflächlichen Befindlichkeitsfragen der beiden Moderatoren als Vorlagen für allerhand Unfug und augenzwinkernde Kommentare.

Auf die Frage, was die Grammys für sie bedeuten würden, antwortete Dailor etwa, es gehe darum "schweigend auf meinem Platz zu sitzen und den wundervollen Klängen zu lauschen". Hinds wiederum erklärte, er sei Fan der auftretenden AC/DC, sein einziges Band-Tattoo sei von den Hardrockern, und er "habe nur angefangen bei Mastodon zu spielen, damit ich heute hier sein kann".

Auch zu ihren Outfits hatten beide die passenden Erklärungen parat: Hinds erläuterte, er sei schon in dem Outfit aufgewacht, weil er am Vorabend noch spät mit den Dodgers trainert habe, wo er "ausschließlich Home Runs" schlage. Dailor dagegen erklärte, es handele sich bei seiner Garderobe um "meinen Anzug zum zweiten Geburtstag", allerdings habe er die gelbe Fliege vergessen, weil er "Schwierigkeiten habe, bei sowas konsequent zu sein".

Video: Brent Hinds und Brann Dailor von Mastodon bei den Grammys

Instagram-Post: Ben Weinman über den angeblichen Rauswurf von Brent Hinds

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.