Zur mobilen Seite wechseln
28.04.2014 | 13:10 0 Autor: Florian Zandt RSS Feed

Ex-Thursday-Sänger greift ehemaligen Lostprophets-Mitgliedern unter die Arme

News 20661Nach der Verurteilung ihres Sängers Ian Watkins sind Lostprophets verständlicherweise Geschichte. Neue Musik inklusive prominenter Unterstützung kann man von den restlichen Mitgliedern trotzdem erwarten - auch dank Ex-Thursday-Sänger Geoff Rickly.

Zwar wird Rickly, der sich mit der Posthardcore-Band Thursday einen Namen machte und mittlerweile für United Nations am Mikro steht, nicht der neue Sänger der bis dato unbenannten neuen Band. Trotzdem will er laut eines Interviews mit Radio Cardiff den Ex-Lostprophets-Mitgliedern auf seinem Label Collect Records eine Plattform bieten, denn Rickly möchte "Teil der zweiten Chance der Band sein".

"Die Leute denken nicht daran, was mit den restlichen Bandmitgliedern in so einer Situation passiert. Sie mussten alles aufgeben, wofür sie die letzten 15 bis 17 Jahre gearbeitet haben", erklärt Rickly seinen Standpunkt. "Es ist eine große Ehre für mich, mit ihnen aus Label-Sicht zu arbeiten. Das neue Material geht in die Richtung von all dem, mit dem ich aufgewachsen bin - ein bisschen Joy Division, ein bisschen The Cure, ein bisschen New Order. Die Leute werden nicht wissen, wie ihnen geschieht, wenn die neuen Sachen erscheinen." Weitere Details zum neuen Bandprojekt sind bisher nicht bekannt.

Die Lostprophets zerbrachen im vergangenen Jahr, als ihr ehemaliger Sänger Ian Watkins wegen Sexualverbrechen an Minderjährigen und Kindern zu einer Haftstrafe von mindestens 29 Jahren verurteilt wurde.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.