Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Carsten la Tendresse

Sonic Youth - Washing Machine

Washing Machine
  • VÖ: 25.09.1995
  • Label: Geffen/MCA
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 40 - Schönheit der Ausgabe

Kurze Ist-Beschreibung (mehr dazu im nächsten Heft): Man kann nun mit Sicherheit sagen, daß die straighte Rock-Phase (zumindest vorerst) mit "Dirty" zu Ende ging.

Wenn man "Experimental Jet Set..." mit seiner fragmentarischen Struktur dann als Verweigerungsplatte akzeptiert, so sind Sonic Youth jetzt erstmal wieder draußen aus den Spurrillen und können sowas wie einen Neuanfang wagen. Daß das jemals wieder zu einer Revolution taugen wird, können wir uns wohl abschminken. Das wissen Sonic Youth wahrscheinlich noch sicherer als wir. Deshalb wird jetzt einfach auf einigermaßen gesichertem Territorium neu rumexperimentiert, mit dem Ziel, echte, fertige, gute Songs zu finden. Mehr ist nicht festgelegt. Die Bandbreite reicht denn auch vom Carpenters-mäßigen Schnuckel-Kitsch von "Trouble Girl" über Altbewärtes ("Becuz" und "Saucer-Like") bis hin zum wirklich großartigen, fast 20-minütigen "The Dimond Sea", welches irgendwie glaubhaft-folkig und zuckersüß anfängt, um sich dann in ein organisches, weich-waberndes Free-Style-Noise-Dingen zu entwickeln. Ein großes Stück. Und endlich wieder zwei Lieder von Lee Ranaldo, der ja auf "Experimental..." seinen Mund nicht aufmachen durfte/wollte.

Leserbewertung: 10.4/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.