Zur mobilen Seite wechseln
0

Stereolab - The First Of The Microbe Hunters

The First Of The Microbe Hunters

Sentimental gesagt, klingt diese Platte fast, als wären Stereolab nach inspirierenden Reisen wieder nach Hause gekommen.
Nachdem ihre letzten Major-Veröffentlichungen „The Emperor Tomato Ketchup“ und „Dots And Loops“ ein zusehends abstrakteres Klangbild verfolgten, kommt jetzt auf dem bandeigenen ‘Duophonic’-Label ein neues Studioalbum, das wieder mehr an ältere Arbeiten aus dem Stereolabor erinnert. Ich höre zwar schon die „Rückschritt!“-Rufe der Innovationspolizei, aber für meinen Geschmack kommt „The First Of The Microbe Hunters“ nach den ganzen Post-irgendwas-Experimenten ziemlich wohltuend daher. Auf „The First Of The Microbe Hunters“ gibt es wieder Songs statt Fragmenten und Soundexkursionen, federleicht schwebende Popmelodien, die von Laetitia Sadiers Ausnahmestimme (das verbotene Wort, aber es stimmt nun mal) untermalt werden. Und aufgepasst, trotz des vordergründig simpleren Klangbilds steckt die Produktion voller Feinheiten, Nuancen und Details, die mit Sicherheit auch auf die beteiligten Studio-Kollaborateure Sean O’Hagan (High Llamas) und Tortoise-Mann John McEntire zurückzuführen sind. Eine Platte, die nicht aneckt, sondern schmeichelt und sich zur kurzzeitigen Realiätsflucht anbietet. Nehm ich gerne, danke.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.