Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Anke Hügler

Long Distance Calling - How Do We Want To Live?

How Do We Want To Live?

"Wie wollen wir leben?", fragen Long Distance Calling auf ihrem siebten Album – und formulieren filmreife Zukunftsvisionen ohne viele Worte.

In knapp 15 Jahren Bandgeschichte haben sich die Münsteraner – von "The Flood Inside" (2013) und "Trips" (2016) abgesehen – bei der Kommunikation ihrer Ideen nur selten auf Songtexte verlassen. Auch wenn es um die Zukunft des Menschen in einer schönen neuen Welt geht, brauchen Long Distance Calling keine großen Worte – die entmenschlichten Stimmen, die in Samples durchs gesamte Album führen, sorgen schon für die nötige Eloquenz bei einem referentiellen Rundumschlag von Science-Fiction-Klassikern wie George Lucas’ "THX 1138" bis zu klassischen Dystopien. Mit monoton-stampfenden Beats und Synthwave-Allüren reißen die Maschinen in "Voices" und "Sharing Thoughts" die Herrschaft bereits an sich – doch auch das friedliche Zusammenleben von Künstlichem und Natürlichem ist auf "How Do We Want To Live?" möglich. "Hazard" etwa konserviert die Melodien von If These Trees Could Talk im melancholischen Permafrost von Emancipators "Soon It Will Be Cold Enough" fürs 22. Jahrhundert. "Immunity" schließlich verwandelt die synthetischen Parallelwelten von Tychos "Dive" in einem progressiven Riff-Showdown in augmented reality. Das Quo Vadis der Menschheit wird auf "How Do We Want To Live?" damit zwar nicht beantworten – doch zumindest was die eigene Evolution angeht, scheinen Long Distance Calling die Ideen noch lange nicht auszugehen.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.