Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Florian Schneider

Viagra Boys - Common Sense (EP)

Common Sense (EP)
  • VÖ: 03.04.2020
  • Label: Year0001/Rough Trade
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 325

"Why can’t you have a little common sense", fragt Sebastian Murphy im Titelsong der neuen EP seiner Viagra Boys. Er klingt dabei so niedergeschlagen und selbstanklagend wie eh und je, musikalisch ist "Common Sense" allerdings eine Weiterentwicklung des Post-Punks der Schweden.

Der Song mit seinen windschief leiernden Gitarren kommt ganz ohne eines der Markenzeichen der Band aus: den unbestechlichen Groove. Statt treibender Sechzehntel auf der Hi-Hat und marschierender Bassline gibt es dräuende Keyboards und entrücktes Saxofon. Ganz schön clever, mit so einem Song zurückzukommen, nachdem die Viagra Boys seit Veröffentlichung ihres Debüts "Street Worms" 2018 weltweit Bühnen in Brand gesteckt haben. Dass die Band ihre Spannkraft aber nicht verloren hat, zeigen die restlichen drei Stücke der EP. "Lick The Bag" ist eine jener aufgekratzten Drogenfantasien, in die sich Murphy gerne reinsteigert, während der Rest der Band um ihn herum mit aller Kraft wütet. So weit, so gewöhnlich für die Viagra Boys, die aber mit dem folgenden "Sentinel Island" schon die nächste Volte vorbereitet haben: Der Song könnte perfekt den kommenden Rave-Urlaub auf Ibiza untermalen, wenn man dehydriert am Strand liegt und von irgendwoher ein sanfter Conga-Rhythmus weht, wozu jemand auf seiner falsch gestimmten Westerngitarre zupft. "Blue" ist, der Name deutet es an, ein Blues, in dem Murphy den charmanten Lügner gibt – zu breit, um ihm böse zu sein. Davon gibt es hoffentlich bald mehr.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.