Zur mobilen Seite wechseln

Ty Segall - Deforming Lobes (Live)

Deforming Lobes (Live)

Was hat eigentlich noch gefehlt in Ty Segalls bisheriger Endlos-Discografie? Ach ja, ein ekstatisches Live-Album.

Das hat der junge Rock’n’Roll-Gott mit seiner Freedom Band drei Tage hintereinander vom 26.-28. Januar 2018 im Teragram Ballroom in Los Angeles aufgenommen. Also genau um den Tag herum, an dem er sein Meisterwerk "Freedom's Goblin" veröffentlicht hat, das in VISIONS Nr. 299 Album des Monats wurde. In der fünfköpfigen Freedom Band, die seit 2016 besteht, sind alte Mitstreiter wie Bassist Mikal Cronin und Schlagzeuger Charles Moothart mit von der Partie. Emmett Kelly übernimmt die zweite Gitarre, Ben Boye das Rhodes-Piano, beide sind multipel beschäftigte Indie-Asse. Gemeinsam ballern sie hier gnadenlos durch acht Kracher, die Noise-Spezialist Steve Albini analog per mobilem Aufnahmestudio auf Zwei-Zoll-Band gebannt hat. Das fast zehnminütige "Warm Hands" vom selbstbetitelten Album von 2017 eröffnet den gut halbstündigen Reigen, in dessen Mitte der Garage Rock mit den Mitteln des Punk in die Mangel genommen wird. Von "Twins" gibt es "They Told Me Too" und das abschließende "Love Fuzz", "Emotional Mugger" ist mit "Squealer" und "Breakfast Eggs" vertreten, "The Crawler" stammt von "Manipulator" und The Finger ist vom 2010er "Melted". Doch ein Ty-Segall-Konzert (oder auch Album) wäre nicht komplett ohne die obligatorische Cover-Version. Diesmal nimmt er sich den Groundhogs-Klassiker "Cherry Red§ vor, den er 2011 zur B-Seite der Spiders-Single machte. Das Ganze ist so energiegeladen, damit kann man den Frontallappen der Großhirnrinde wirklich deformieren. Wahrscheinlich gehen nach einem Ty-Segall-Konzert deshalb alle mit einem debilen Grinsen nach Hause.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.