Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Christian Wiensgol

Spanish Love Songs - Schmaltz

Schmaltz

Spanish Love Songs können ihren therapeutischen Seelenstriptease nicht nur in unwiderstehlichen Emopunk packen, sondern auch herzlich darüber lachen.

Die goldene Regel für spanische Liebeslieder: Es geht um „mi corazón“. Spanish Love Songs kommen aus Los Angeles und „mi corazón“ übersetzen sie nicht mit „mein Schatz“, sondern wörtlich. Alles dreht sich um den Herzschmerz und die Selbstzweifel von Dylan Slocum, einem typischen Emo-Frontmann wider Willen: Tod, Depressionen, zu eng gewordene Shirts. Viele Sänger zwischen Folk-Punk und Hardcore, zwischen der Smith Street Band und Touché Amoré, wählten zuletzt diesen ich-bezogenen, mutigen Ansatz. Sie alle schafften es auf ihre Weise, dass daraus mehr wurde als nur eine heilsame Therapiestunde. Bei Spanish Love Songs ist es neben einem ungestümen, fast naiven Songwriting, das an die Emo-Ära erinnert, Slocums trotziger Blick in den Spiegel. Er verhaspelt und hinterfragt sich und findet oft genug die Komik in all der Tragik. Während er in "Joana, In Five Acts" den Tod eines geliebten Menschen zwischen Trauer und Selbstmitleid verarbeitet und sich an der Frage „Why did you leave without me?“ festkrallt, kommt ihm im dazugehörigen Video ein Geist im Bettlaken und mit Sonnenbrille zur Hilfe und übernimmt das Gitarrensolo. An anderer Stelle ist es sein Vater: „My dad says that I’d probably have more fans if I could learn to sing about some happier shit“, erzählt er in "The Boy Considers His Haircut". Neben der Nominierung für den Songtitel des Jahres folgt noch der heißeste Anwärter auf die Zeile des Jahres: „I don’t want to be depressed/ I want to find a haircut that fits me that hasn’t been stolen by nazis“.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 10.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.