Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Matthias Möde

The Ocean - Transcendental (Split-EP mit Mono)

Transcendental (Split-EP mit Mono)

Zum Auftakt einer kleinen Serie mit Split-EPs auf Pelagic Records duellieren sich Mono und The Ocean mit zwei episch langen Songs zwischen Postrock und Post Metal über eigenwillige Seelen und den Tod.

Nach ihrer Reise an den tiefsten Punkt der Weltmeere auf dem letzten Album "Pelagial" (2013), ließen sich The Ocean für ihren neuen Track "The Quiet Observer" dieses Mal vom Film "Enter The Void" inspirieren. Dieser handelt von einem jungen Drogendealer im chaotischen Nachtleben Tokios, der von der Polizei erschossen wird, dessen Seele aber noch nicht dazu bereit ist zu gehen. In rund 13 Minuten erzählt "The Quiet Observer" die Geschichte der Drogendealer-Seele, die es sich unter anderem zur Aufgabe macht, seine Schwester zu beschützen. Ein aufregendes Auf und Ab zwischen Streichern, Klavier und Percussion und bedrohlichen Gitarren, Gesang und Geschrei. Mono, die Anfang nächsten Jahres ein neues Album veröffentlichen werden und sich schon immer gerne mit dem Tod auseinandergesetzt haben, investieren zwei Minuten weniger in ihren neuen Song "Death In Reverse". Die vier Japaner setzen dabei vor allem auf eine gewohnt überbordende Gitarrenwand, die eine Reise zwischen Leben, Tod und Wiedergeburt antritt und trotz extrem viel Hall unheimlich dynamisch bleibt. Über sechs Minuten steuert sie mit einem Riff-Thema auf den Ausbruch zu, der nur kurz anklingt und den Song dann mit Rauschen, Streichern und Klavier über vier Minuten lang herunterfährt. Man kann das Licht am Ende des Tunnels förmlich vor sich sehen. Der Weg dorthin hält, was der Titel dieser Split-EP verspricht: ein übersinnliches Erlebnis in nur zwei Songs, von zwei Bands, die genau deshalb Musik machen.

Leserbewertung: 7.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.