Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Melanie Schmidt

Snapcase - Progression Through Unlearning

Progression Through Unlearning
  • VÖ: 08.04.1997
  • Label: Victory/Semaphore
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 56

Der Opener "Caboose" mimt in bester Snapcase-Manier mit haarsträubenden Rhythmen und perlenden Gitarrenleads den verspielten Vorturner.

Geschlagene vier Jahre, die exzellente `95er "Steps"-EP nicht mitgerechnet, benötigte das begabte Quintett aus Buffalo, NY für den Nachfolger ihres beliebten Debüts "Lookinglasself". Denn Snapcase sind absolute Perfektionisten, die sich mit einem guten Album niemals zufrieden gegeben hätten. Deshalb gelingt ihnen sowohl der waghalsige Spagat, als auch das gewandte Wechselspiel aus vertrackter, versetzter Rhythmik, fetten Grooves, kraftvollen nicht-nur(!)-Metal-Riffs und den erwähnten frickeligen Noise-Gitarren. Zweiflern sei das perfekte Ineinanderschieben krummer Takte von "Kill Yourself To Live" oder aber das schräge, live bereits einschlägig bekannte "Vent" ans Herz gelegt. Jeder der fünf Musiker ist ein gleichberechtigter Protagonist, der sein Handwerk bis ins kleinste Detail beherrscht, um das Bild einer absolut eigenständigen Band zu formen, die bereits etliche Nachahmer gefunden hat.

Leserbewertung: 12.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.